Wegen der Schüsse in München

Maisach: Benefiz-Konzert abgesagt

Maisach - Das für Sonntag geplante Asyl-Benefizkonzert wird abgesagt. Grund sind die Geschehnisse von München.

Bürgermeister Hans Seidl postete die Absage am Samstag kurz nach 14 Uhr in Facebook. Auch auf der Homepage der Gemeinde ist die Absage vermerkt. "Aufgrund der Gewalttat in München und aus Respekt vor den Opfern und Verletzten wird die Benefizveranstaltung Asyl mit musikalischem Rahmenprogramm abgesagt", so Hans Seidl. "Wir bedanken uns beim Veranstalter und den teilnehmenden Musikgruppen sowie bei allen Gästen für das Verständnis."

Das Konzert sollte am Sonntag am Maisacher Rathausplatz vor der Gemeinde stattfinden.

Der Marktsonntag wird wie geplant stattfinden.

" Auf dem Rathausplatz besteht Trauerbeflaggung, deshalb wäre eine Musikveranstaltung in direkter Nähe unpassend", erklärte Hans Seidl zusätzlich. (st)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maisach investiert 21 Millionen Euro

Maisach – Für 2017 stellt Maisach erneut einen Rekordhaushalt auf: Es werden 21 Millionen Euro investiert. Allein die Südumfahrung verschlingt 9,3 Millionen Euro. Der …
Maisach investiert 21 Millionen Euro

Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Fürstenfeldbruck – Wer fit bleiben will, kann im Park beim Marthabräuweiher trainieren. Die Stadt hat elf Geräte eingeweiht, die jeder nutzen kann. Tagblatt-Reporter …
Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Fürstenfeldbruck – Sie erfüllen sterbenden Menschen ihren letzten Traum: Die Mitglieder des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) München. Nun kommt der so genannte …
Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Germedicum wird noch einmal erweitert

Germering – Das Germedicum soll ein weiteres Mal erweitert werden. Geplant ist die Aufstockung des Gebäudeteils an der Nibelungenstraße und ein weiterer Anbau an der …
Germedicum wird noch einmal erweitert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion