+
Tief zerfurcht präsentiert sich Günzlhofens Trainingsplatz nach der nächtlichen Attacke.

Beim VSST Günzlhofen: Rowdy zerstört Rasen

Günzlhofen – Das einzige Nachholspiel der Fußball-Kreisliga steigt am Samstag, 15.30 Uhr, auf dem Kunstrasen in Höhenrain. Dort ist der SV Eurasburg daheim und erwartet den VSST Günzlhofen. Mit einem Sieg könnte sich die Elf von Spielertrainer Admir Hasanovic, der mit einem Muskelfaserriss zum Zuschauen verdammt ist, die Abstiegszone verlassen. Präsident Michael Staudenmeir will nach dem Abschlusstraining erkannt haben: „Die Mannschaft ist heiß.“

Das beherrschende Thema war allerdings ein anderes: Unbekannte hatten in der Nacht den Trainingsplatz zerstört. Mit einem Auto fuhren die Vandalen tiefe Furchen in den Rasen. „Da fehlen einem die Worte“, meinte Staudenmeir entsetzt. Nachdem der Hauptplatz ohnehin schon von der Gemeinde gesperrt ist, musste das für Sonntag geplante Nachholderby der B-Klassen-Reserve gegen die dritte Mannschaft des SC Oberweikertshofen abgesagt werden. (ds)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Damit Luca warm und sicher krabbeln kann

Fürstenfeldbruck – Neun Monate ist Luca alt. Er krabbelt schon fleißig herum, macht erste Versuche, alleine aufzustehen. Doch so gemütlich und sicher wie andere Babys …
Damit Luca warm und sicher krabbeln kann

Tourismus-Stelle um Hälfte gekürzt

Fürstenfeldbruck - Überraschung in der Diskussion um die Schaffung eines Tourismus-Managers: Der Personalausschuss des Kreistags beschloss, keine ganze, sondern nur eine …
Tourismus-Stelle um Hälfte gekürzt

Fürstenfeldbruck: OB-Wahl soll im Mai 2017 stattfinden

Fürstenfeldbruck - Die Neuwahl zu Brucks OB soll im Mai 2017 über die Bühne gehen. Das teilte die Stadt am Mittwochabend mit.
Fürstenfeldbruck: OB-Wahl soll im Mai 2017 stattfinden

Alling plant Bürgerzentrum und zahlt für Wasserleitungen

Alling – Der Gemeinderat will in Klausur gehen um die anstehenden großen Aufgaben der Zukunft zu diskutieren. Dies wurde jetzt auf der ersten Haushaltssitzung im …
Alling plant Bürgerzentrum und zahlt für Wasserleitungen

Kommentare