Kooperation zwischen Musikschule und Verein 3klang

Eigenes Sinfonie-Orchester für Olching

Olching –Das klingt wirklich gut: Die Stadt Olching bekommt ein eigenes Sinfonie-Orchester. Möglich macht es eine Kooperation zwischen dem Verein 3klang und der örtlichen Musikschule. Das erste Treffen der Musiker findet bereits in dieser Woche statt.

 Der Gretl-Bauer-Saal in der Kulturwerkstatt am Mühlbach (KOM) verwandelt sich ab sofort jeden Donnerstagabend in einen Konzertsaal. Oder besser gesagt: in einen Übungssaal für die Musiker des neu gegründeten Sinfonieorchesters Olching. Leiten wird das Orchester Matthias Lichtenfeld. Der Dirigent hat laut 3klang-Geschäftsführer Thomas Braun Erfahrung mit Ensemble- und Orchesterleitung und unterrichtet beim Musikverein Viola und Violine.

Matthias Lichtenfeld

„Es ist ein Versuch“, sagt Braun zu dem ehrgeizigen Vorhaben, das er initiiert hat. Immer wieder hätten ihn Musiker nicht nur aus Olching auf ein derartiges Projekt angesprochen. Jetzt hat Braun zusammen mit Musikschulleiterin Miriam Lyon den Schritt gewagt. „Die Stadt Olching hat vier Feuerwehren und diverse Sportvereine, aber kein Orchester“, stellt der 3klang-Geschäftsführer klar. Diese kulturelle Lücke wolle man nun schließen.

Feuer und Flamme für die Idee waren laut Braun auch die Kulturreferentin des Stadtrates, Ruth Busl, und Bürgermeister Andreas Magg. Die Stadt Olching unterstützt nun das Vorhaben, in dem sie den Musikern den großen Saal im KOM gegen ein geringes Entgelt als Probenraum zur Verfügung stellt.

Immerhin braucht es für das Instrumentalensemble schon etwas Platz. Denn unter etwa 30 Musikern braucht man von einem Sinfonie-Orchester nicht zu sprechen. So gibt es Besetzungen von 100 und mehr Spielern. An solche Größenordnungen ist in Olching aber nicht zu denken. Man habe nicht den Ehrgeiz Sinfonien von Anton Bruckner zu spielen, für die man eine große Besetzung brauche, sagt Braun. Das sei klanglich und räumlich in Olching nicht umsetzbar. „Aber 30, 40 Musiker dürfen es schon sein.“

Um die 25 Musiker haben bereits ihr Mitwirken signalisiert, jeder weitere Spieler ist willkommen. Eingeladen zum ersten Treffen an diesem Donnerstag, 17. November, um 19.30 Uhr sind Musiker ab 15 Jahren, die mehr als die Grundkenntnisse auf ihren Instrumenten beherrschen und Freude am gemeinsamen Proben haben. Denn, so Braun: „Ein gewisser Anspruch ist schon da.“ Freuen würde sich der 3klang-Geschäftsführer, wenn sich auch Fagott- und Oboe-Spieler melden. Die seien in der Regel rar. Aber auch Hornisten und weitere Streicher seien natürlich willkommen.

Einstudiert wird Musik aus verschiedenen Epochen. „Vom Barock bis zur Filmmusik soll zunächst nichts ausgeschlossen werden“, so Braun. Die erste Aufführung ist für Frühling oder Sommer 2018 geplant, der Veranstaltungsort ist noch offen. Das KOM sei nur eine Option. „ Wir können auch im Freien oder in Kirchen spielen“, betont Braun, der als oberste Devise für das Projekt ausgegeben hat: „Es soll Freude machen.“ (Stefan Weinzierl)

Wer sich für

das Orchester interessiert, kann sich per E-Mail an olching@3klangev.de wenden oder unter Telefon (0 81 42) 41 00 36 anrufen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barfuß gehen und die Beine baumeln lassen

Germering – Der Barfußpfad am Germeringer See steht kurz vor der Fertigstellung. Die Fundamente sind gelegt, die einzelnen Kammern müssen noch mit unterschiedlichen …
Barfuß gehen und die Beine baumeln lassen

Stadt macht Schulen fit für die Zukunft

Olching – Neben den Planungen für den Teilabbruch und Ausbau der Grundschule Graßlfing, die einen Ganztagszweig bekommen soll, stehen nun die Grundschule Esting sowie …
Stadt macht Schulen fit für die Zukunft

Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Olching –Der Olchinger Wintersportverein veranstaltet im kommenden Jahr zum ersten Mal einen Familiensporttag, allerdings nicht in der Amperstadt, sondern in Mittenwald. …
Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Grafrath – Der Wegzug der Firma Cabero aus Grafrath und der damit befürchtete Einbruch bei der Gewerbesteuer schlägt weiter hohe Wellen. Und jetzt kommt auch noch …
Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Kommentare