Herbst

Olching hinterm Steckrüben-Wall

Olching - Nanu, was ist das denn? Das mögen sich viele Autofahrer und Radler gefragt haben, die von Eichenau kommend nach Olching gefahren sind.

 Denn kurz vor dem Ortseingang war ein riesiger Haufen aufgetürmt – gut 150 Meter lang, fünf Meter breit und drei Meter hoch. Mittlerweile ist er etwas geschrumpft, aber immer noch von Weitem sichtbar. „Das sind Zuckerrüben“, erklärt Robert Schmied, Betriebsleiter von Gut Roggenstein. 800 Tonnen Rüben waren es, rund zwei Drittel sind bereits abtransportiert – zur Raffinerie, wo sie zu Zucker verarbeitet werden. Alle Feldfrüchte auf einmal könne man nicht dorthin bringen. „Die Fabrik kann ja auch nur eine bestimmte Anzahl auf einmal verarbeiten“, so Schmied. Deshalb liegen die restlichen Rüben voraussichtlich noch bis Weihnachten vor dem Ortseingang. ed/Foto:pw

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Fürstenfeldbruck – Wer fit bleiben will, kann im Park beim Marthabräuweiher trainieren. Die Stadt hat elf Geräte eingeweiht, die jeder nutzen kann. Tagblatt-Reporter …
Tagblatt-Reporter testet neue Fitnessgeräte der Stadt

Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Fürstenfeldbruck – Sie erfüllen sterbenden Menschen ihren letzten Traum: Die Mitglieder des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) München. Nun kommt der so genannte …
Sie erfüllen Sterbenden den letzten Wunsch

Germedicum wird noch einmal erweitert

Germering – Das Germedicum soll ein weiteres Mal erweitert werden. Geplant ist die Aufstockung des Gebäudeteils an der Nibelungenstraße und ein weiterer Anbau an der …
Germedicum wird noch einmal erweitert

Die Hausäcker-Affäre schlägt Wellen

Germering – Die mögliche Einflussnahme eines von mehreren Eigentümern auf die Bebauung der Hausäcker schlägt weiter Wellen. Ein Besitzer verurteilt das Vorgehen.
Die Hausäcker-Affäre schlägt Wellen

Kommentare