+
 

Polizeieinsatz in Fursty: Flüchtlinge protestieren wegen Essen

Fürstenfeldbruck – Großeinsatz in der Dependance in Fursty: Am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr sind etwa 40 Polizisten Richtung Fliegerhorst ausgerückt. Grund war nach ersten Erkenntnissen ein Streit ums Essen.

Offenbar hatten sich bis zu 30 Flüchtlinge vor der Kantine aufgestellt und dort den Eingang blockiert. Die Einsatzkräfte aus dem Landkreis riefen Unterstützung aus München hinzu. Ob Straftaten begangen wurden, blieb zunächst unklar. 

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas

Meistgelesene Artikel

Profi-Diebe räumen zwei 5er-BMW aus

Germering - Diebe haben zwei 5-er BMW aufgebrochen. Sie stahlen gezielt bestimmte Geräte aus den Wagen
Profi-Diebe räumen zwei 5er-BMW aus

Einbruch in Vereinsgaststätte geklärt

Emmering - Die Polizei hat die drei Einbrecher geschnappt, die in das Vereinsheim am Emmeringer Sportplatz eingestiegen waren.
Einbruch in Vereinsgaststätte geklärt

Glasfaser zum Dötelbauer

Alling - Grünes Licht für das schnelle Internet-Zeitalter in den Allinger Weilern: 
Glasfaser zum Dötelbauer

Geh- und Radweg zwischen Mauern und Schöngeising eröffnet

Schöngeising – Der erste Bauabschnitt des Geh- und Radwegs zwischen Mauern und Schöngeising ist nun offiziell eröffnet. Wegen des vielen Regens im Frühsommer hatten sich …
Geh- und Radweg zwischen Mauern und Schöngeising eröffnet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion