Puchhheim bekommt über 176.000 Euro

KommEnergie spült Geld in die Kassen

Puchheim – Die Stadt hat als inzwischen zweitgrößter Teilhaber des Stromversorgers KommEnergie gut verdient. Wie aus dem Beteiligungsbericht der Kämmerei für das Jahr 2015 hervorgeht, bekommt Puchheim von den Gewinnen aus dem Jahr 2015 eine Ausschüttung in Höhe von über 176 000 Euro (nach Steuern), mehr als die Mitgesellschafter Eichenau und Gröbenzell.

Grund ist die Erhöhung des Gesellschaftsanteils von elf auf 17 Prozent. Die wurde zwar erst zu Beginn dieses Jahres wirksam. Was an Gewinnen über die garantierte Mindestausschüttung von insgesamt 1,4 Millionen Euro verteilt wird, legten die Gesellschafter aber erst im Juni fest. Vom Jahresüberschuss der KommEnergie in Höhe von knapp 1,72 Millionen aus 2015 wurden 98 Prozent verteilt.

Der Umsatz der Gesellschaft, an der die Eon-Tochter Bayernwerk mit 61 Prozent des Kapitals, aber nur 49 Prozent der Stimmrechte beteiligt ist, erreichte 2015 fast 22,4 Millionen Euro. Das Energie-Unternehmen versorgt an die 18 000 Kunden, darunter auch größere Unternehmen. Insgesamt wurden nahezu 70 000 Megawattstunden Strom geliefert.  (op)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Olching –Der Olchinger Wintersportverein veranstaltet im kommenden Jahr zum ersten Mal einen Familiensporttag, allerdings nicht in der Amperstadt, sondern in Mittenwald. …
Verein organisiert ersten Familien-Ski-Tag

Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Grafrath – Der Wegzug der Firma Cabero aus Grafrath und der damit befürchtete Einbruch bei der Gewerbesteuer schlägt weiter hohe Wellen. Und jetzt kommt auch noch …
Wegzug einer Firma: Aufregung in Grafrath

Stadträte spielen Geschenke-Kurier – per Fahrrad

Fürstenfeldbruck – Die Weihnachtswichtel sind los! In der Stadt gibt es bis 23. Dezember einen ganz speziellen Service: Unter anderem tragen Stadträte wie Alexa Zierl …
Stadträte spielen Geschenke-Kurier – per Fahrrad

Kalender mit alten Grafrath-Ansichtskarten

Grafrath – Archivarin Christel Hiltmann hat einen Kalender mit alten Ansichtskarten aus Grafrath zusammengestellt. Er wird dieses Wochenende am Christkindlmarkt verkauft.
Kalender mit alten Grafrath-Ansichtskarten

Kommentare