+
Haben den Eiszauber schon getestet: Die Organisatoren Andreas Görlitz und Eckard Lutzeier sowie Nico (l.) und Elias (beide mit Schläger).

Im Stadtsaal-Hof

Erstmals Advents-Eislauf in Fürstenfeld

Fürstenfeldbruck –  Sie tun es im New York am Rockefeller-Center, sie tun es am Münchner Stachus: Schlittschuhlaufen im Advents-Ambiente liegt im Trend. Heuer gibt es erstmals eine Bahn am Kloster Fürstenfeld.

Die Eisbahn im Hof des Veranstaltungsforums ist streng genommen aus Plastik. Das ist aber alles andere als ein Schönheitsfehler. Die künstliche Bahn ermöglicht Kufenspaß bei jeder Temperatur – ohne Strom oder Kühlung. Deswegen ist sich Organisator Eckart Lutzeier sicher: „Das wird sich über kurz oder lang durchsetzen.“ Lutzeier hat den synthetischen Eiszauber mit seinem Geschäftspartner, dem Ex-Fußballprofi Andreas Görlitz nach Fürstenfeldbruck gebracht.

Festlich dekoriert: Der Stadtsaalhof ist mit Tannenbäumen und Leuchtsternen für den Adventsmarkt bereit.

Bei der noch relativ neuen Technologie werden Kunststoffplatten, die mit ihrer glatten Oberfläche Eis imitieren, auf dem Boden verlegt und miteinander verbunden. Einen Tag dauerte der Aufbau des 24 mal 13 Meter großen Feldes und einer kleinen Bahn zum Stockschießen. Nun steht sie zwischen zwischen Tenne und Fürstenfelder stimmungsvoll weihnachtlich beleuchtet.. JedePlatte ist 45 Kilogramm schwer. Einmal am Tag muss die 450 Quadratmeter große Fläche saubergewischt werden.

Einige Kinder durften den Eiszauber schon mal vorab ausprobieren. Einhelliges Test-Urteil: super! Der Chef des Veranstaltungsforums Norbert Leinweber ist von der Eisbahn überzeugt. „Es ist ein attraktives Angebot für Kinder und eine spannende Sache, wenn man es mit dem Adventsmarkt kombiniert.“ Leinweber selbst hat gleich mal die Eisstockbahn ausprobiert und dort Potenzial für Firmen-Events und Weihnachtsfeiern entdeckt.

Eislauf am Kloster war vor langer Zeit schon einmal im Gespräch. Damals scheiterte es an den hohen Kosten. Inzwischen ist das ganze günstiger – und umweltfreundlicher. Möglicherweise wird die Kunstfläche nach dem Ende des Adventsmarktes am Geschwister-Scholl-Platz aufgebaut und bis ins neue Jahr hinein benutzbar bleiben. Dort sollen sich dann auch Klassen der Brucker Schulen am Vormittag kostenlos austoben dürfen, sagt Lutzeier.

Und wie fühlt es sich an, das unechte Eis? „Man braucht fünf Minuten, bis man sich daran gewöhnt hat“, sagt Andreas Görlitz, der aber schon ganz flott auf den Kufen unterwegs ist. Der größte Unterschied ist, dass der Kunststoff etwas kraftraubender ist als normales Eis. „Da bleibt man fit“, schmunzelt Lutzeier. Mit normalen Schuhen besteht jedenfalls keine Rutschgefahr, zum Schlittern braucht man Kufen.

Fabian Dilger

Termine:

Advent in Fürstenfeld Weihnachtsmarkt und Eisbahn öffnen am 1. und 2. Adventswochenende Freitag, 14 bis 19 Uhr; Samstag, 11 bis 19 Uhr, und Sonntag, 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt zu den Ständen in der Tenne kostet vier Euro, Kinder bis 14 Jahre frei. Freifläche gratis. Eislaufen können Kinder für drei Euro, Erwachsene zahlen fünf Euro (keine Zeitbegrenzung). Schlittschuhe kann man für fünf Euro ausleihen.

Christkindlmärkte im Landkreis – eine Auswahl:

- In Bruck gibt es neben dem Fürstenfelder Adventsmarkt den Christkindlmarkt der Stadt am Viehmarktplatz. Offizielles Glühwein-Anzapfen ist am heutigen Freitag um 18.30 Uhr. Ab dann haben die Stände an allen vier Adventswochenenden, jeweils freitags bis sonntags, 13 bis 20 Uhr, geöffnet. Zusätzlich ist Marktbetrieb am 22. und 23. Dezember jeweils zwischen 16 und 20 Uhr. Die Öffnungszeiten wurden trotz Unstimmigkeiten im Vorjahr nicht abgeändert. Laut Stadt ist das mit den Fieranten abgesprochen. Im Kinderzelt können Eltern heuer erstmals ihre Kleinen abgeben, allerdings nur zwischen 14 und 14.45 Uhr, 15 bis 15.45 und 16 bis 16.45 Uhr.

- Der Germeringer Christkindlmarkt startet am morgigen Samstag. Ab 14 Uhr können Besucher an den Ständen einkaufen. Die offizielle Eröffnung übernimmt Vize-Bürgermeister Wolfgang Andre um 17 Uhr. Man trifft sich auf dem Platz vor der Stadthalle in der Adventszeit von 26. November bis 18. Dezember je montags bis freitags von 17 bis 20 Uhr und samstag sowie sonntags von 14 bis 20 Uhr.

- Der Christkindlmarkt in Olching startet am heutigen Freitag, 17 Uhr. Ab dann können die Besucher an allen vier Adventswochenenden je freitags von 17 bis 20.30 Uhr und samstags von 14 bis 20.30 Uhr die 20 Buden auf dem Nöscherplatz besuchen. Erstmals ist der Markt heuer an allen Öffnungstagen je eine halbe Stunde länger zugänglich. Verkaufsoffener Sonntag ist am 27. November von 13 bis 18 Uhr.

- In Puchheim gibt es beim Sternderlmarkt am Kulturzentrum PUC Kunsthandwerk zu bewundern. Geöffnet ist am morgigen Samstag, 26. November, 14 Uhr, und am Sonntag, 27. November, ab 11 Uhr.

- Auch im westlichen Landkreis wird der Advent gefeiert. Der Christkindlmarkt in Jesenwang hat am Sonntag, 4. Dezember, ab 12 Uhr geöffnet. Glühwein und Dekoration sowie kleine Geschenke gibt es auf dem Vorplatz des Feuerwehrhauses.

- In Türkenfeld werden bei der Bergweihnacht Kunsthandwerk und urige Schmankerl angeboten. Zudem erwartet die Gäste ein großer Hirschfleischverkauf und im Feststadl wird Bier vom Fass ausgeschenkt. Termine sind Freitag, 2. und 9. Dezember, 17 bis 23.30 Uhr, Samstag, 3. und 10. Dezember, 14 bis 23.30 Uhr und Sonntag 4. und 11. Dezember, 11.30 bis 19 Uhr. Mehr Infos online unter bergweihnacht.bergfestival.de. Der Eintritt kostet fünf Euro.

- In Grunertshofen verwandelt sich der Hoagart’n-Stadl mit Vorplatz am morgigen Samstag, 16 bis 22 Uhr, in einen Christkindlmarkt. Zum zweiten Mal kommen heuer die Amperperchten aus Fürstenfeldbruck. Der komplette Erlös dieses adventlichen Marktes wird für einen guten Zweck gespendet. In Zankenhausen (Gemeinde Türkenfeld) wird der Feuerwehr-Vorplatz zum Weihnachtsmarkt. Dieser öffnet am morgigen Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Die Kinder erwartet die so genannte Himmelswerkstatt, in der gebastelt wird.

- Die Emmeringer Weihnacht findet am Freitag, 9. Dezember, 18 bis 22 Uhr, Samstag, 10. Dezember, 15 bis 22 Uhr und Sonntag, 11. Dezember, 14 bis 19 Uhr, vor dem Bürgerhaus statt.

- Zum Maisacher Advent am Rathaus lädt die Gemeinde am Samstag, 10. und Sonntag, 11. Dezember. Öffnungszeiten werden noch bekannt gegeben.

- In Mammendorf wird am Samstag, 3. Dezember, 17 bis 22 Uhr, und am 4. Dezember, 13 bis 18 Uhr, am Bürgerhaus gefeiert. zag/vu

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas

Meistgelesene Artikel

Profi-Diebe räumen zwei 5er-BMW aus

Germering - Diebe haben zwei 5-er BMW aufgebrochen. Sie stahlen gezielt bestimmte Geräte aus den Wagen
Profi-Diebe räumen zwei 5er-BMW aus

Einbruch in Vereinsgaststätte geklärt

Emmering - Die Polizei hat die drei Einbrecher geschnappt, die in das Vereinsheim am Emmeringer Sportplatz eingestiegen waren.
Einbruch in Vereinsgaststätte geklärt

Glasfaser zum Dötelbauer

Alling - Grünes Licht für das schnelle Internet-Zeitalter in den Allinger Weilern: 
Glasfaser zum Dötelbauer

Geh- und Radweg zwischen Mauern und Schöngeising eröffnet

Schöngeising – Der erste Bauabschnitt des Geh- und Radwegs zwischen Mauern und Schöngeising ist nun offiziell eröffnet. Wegen des vielen Regens im Frühsommer hatten sich …
Geh- und Radweg zwischen Mauern und Schöngeising eröffnet

Kommentare