+
So sah es beim Festival in Ansbach aus.

Am Volksfestplatz

Am Sonntag steigt das erste Brucker Foodtruck-Festival

Fürstenfeldbuck - Das „Foodtruck Festival“ an diesem Sonntag will Hungrigen eine breite Palette von deftigen Schmankerln, süßen Speisen und veganen Alternativen bieten.

Ziel der Veranstalter von „Bottles ‚n’Burgers“: Für jeden Geschmack soll etwas dabei sein. 31 Trucks werden am Sonntag auf dem Volksfestplatz anrollen. In den Lieferwagen befinden sich Küchen mit allerlei Möglichkeiten. Die Wagen reihen sich in einem Viereck auf und öffnen ihre Fenster, bei denen Gäste verschiedene Gerichte bestellen können. Die werden dann frisch zubereitet. „Wenn die Klappe aufgeht, ist das wie Theater“, sagt Bottles-Sprecher Markus Bauer. Neben Klassikern wie Currywurst und Ochsenfetzensemmel soll es auch Besonderheiten geben, zum Beispiel indisches Curry aus dem Wagen von „Curry O City“, in den extra ein spezieller Tandoori-Ofen eingebaut wurde. Bei „Blunch Kitchen“ werden Blätterteigrollen mit Füllung serviert, die „Intollerante Isi“ bietet für alle etwas an, die an einer Unverträglichkeit oder Allergie leiden. In der Mitte des Stellplatzes gibt es eine Bar und überdachte Sitzmöglichkeiten.

 Dass sich für Bruck so viele Trucks angekündigt haben, freut die Veranstalter. „Das Festival ist nicht fleischlastig, es gibt auch vegetarische und vegane Speisen. “ Die Portionsgröße kann variieren, Gerichte kosten zwischen fünf und sieben Euro. Dass Genießer dabei in der Schlange stehen müssen, dürfte wohl unvermeidlich sein. „Das wird wohl eine Herausforderung werden“, vermutet Markus Bauer. Länger als 20 Minuten würden die Besucher aber wohl nicht auf ihre Speise warten müssen. Neben Qualität und Hygiene sei auch ein Auswahlkriterium bei den Trucks gewesen, dass sie schnell große Mengen an Essen bereitstellen könnten. Bei dem vermuteten Ansturm von bis zu 6000 Gästen hoffen die Veranstalter auf gutes Wetter für das Festival am Sonntag.

Doch auch bei Regen wird das Fest stattfinden. „Ein reines Foodtruck- Festival dieser Art gibt es in der Gegend nämlich nicht“, sagt Mitorganisator Markus Bauer. „Aber die Begehrlichkeit ist da.“ Neben Essen und Trinken wird es auch ein Kinderprogramm und Livemusik geben.

Das Festival findet am 19. Juni von 12 bis 21 Uhr statt. Zwischen 14 und 20 Uhr verkehrt ein Shuttlebus zwischen dem Volksfestplatz und dem Bahnhof Fürstenfeldbruck, Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.foodtruck-festival- ffb.com. (mmh)

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Wo Olchings Feuerwehren zusammenarbeiten könnten

Olching – Viele Ausrüstungsgegenstände, die die Feuerwehr benötigt, gibt es in Olching in vierfacher Ausführung. Denn die Stadt hat – bedingt durch die ehemals …
Wo Olchings Feuerwehren zusammenarbeiten könnten

Auf Gut Graßlfing soll Bier gebraut werden

Olching –Seit gut zwei Monaten hat das Gut Graßlfing mit der Münchner Landwirtsfamilie Grandl neue Besitzer. Die wollen das unter Denkmalschutz stehende Anwesen nach …
Auf Gut Graßlfing soll Bier gebraut werden

Grafrather Supermarkt: Betreiber steht fest

Grafrath – Jetzt ist es raus: Der neue Supermarkt an der Grafrather Hauptstraße wird von der expandierenden Firma Feneberg aus Kempten übernommen.
Grafrather Supermarkt: Betreiber steht fest

Mission Übersee: Als die Patres in Afrika den Glauben verbreiteten

Mission Übersee: Als die Patres in Afrika den Glauben verbreiteten

Kommentare