1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

G7-Großdemo in GAP: Polizei rechnet mit 40 Prozent Autonomen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Reinbold

Kommentare

G7 Gipfel Spontandemo
Spontanzug am Freitag in Garmisch-Partenkirchen: Für Samstag werden bis zu 8.000 G7-Gegner erwartet. © Thomas Sehr

Garmisch-Partenkirchen - Bis zu 8.000 Demonstranten erwartet die Polizei für den Protestzug gegen den G7-Gipfel am Samstagnachmittag in Garmisch-Partenkirchen. Die Zahl der Gewaltbereiten könnte bei über 40 Prozent liegen.

Das Gericht entscheidet spätestens am frühen Nachmittag über den Einspruch der Landesanwaltschalt in Sachen Sternmarsch nach Schloss Elmau. Je nach Ausgang gibt es danach Kooperationsgespräche mit den Gegnern im Landratsamt. Bleibt die Entscheidung bestehen, dann dürfen 50 Personen bis auf Hör- und Sichtweite an Schloss Elmau heran. Wer die 50 sind, darüber entscheiden die G7-Kritiker.

Alle aktuellen Ereignisse lesen Sie in unserem News-Ticker.

Der Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer rechnet mit 4000 bis 8000 Demonstranten beim Protestzug, der am Nachmittag startet. Unter den G7-Gegnern sollen nach Kammerers Aussagen mindestens 40 Prozent Gewaltbereite sein, vor allem aus Italien, Österreich, Griechenland und England. Die meisten davon, die zum "Schwarzen Block" zählen, sollen sich bereits im Camp aufhalten, das mittlerweile auf 1000 Personen angewachsen ist. Unterwegs in Richtung Garmisch-Partenkirchen befinden sich 15 Busse, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen, und weitere Protestierer bringen.

4000 Beamte am Tag für G7-Demo abgestellt

Wegen der großen Hitze hat die Polizei Maßnahmen ergriffen, um den Beamten und den G7-Gegnern Linderung zu verschaffen. So hat man die Hydranten geöffnet und mit Wasserhähnen versehen. Die Polizeipräsenz ist enorm, die genaue Zahl wollte Kammerer nicht nennen. Er sprach von einer Tagesstärke von 4000 Beamten.

Die bisherigen Protestmärsche verliefen sehr friedlich. Es gab nur eine Festnahme wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Ein Östereicher, der der militanten Szene zugerechnet wird, bewarf am Marienplatz einen Polizisten mit einem Suppenteller, verfehlte ihn aber um einen Meter. Um seine Identität zu klären, brachten ihn die Beamten in den Abrams-Komplex. Der 33-Jährige ist damit Premieren-Gast in einer der zahlreichen Zellen.

G7-Gipfel 2015 in Elmau: Was bislang passiert ist

Wir haben für Sie auch in den vergangenen Wochen Nachrichten gesammelt. Hier lesen Sie, was beim G7-Gipfel 2015 in der Zeit vom 6. Mai bis 3. Juni auf Schloss Elmau, in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung passiert ist. Außerdem können Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zu G7 in unserem großen Übersichtsartikel nachlesen.

Auch interessant

Kommentare