1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Straße zwischen GAP und Mittenwald beim G7-Gipfel gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

G7 Gipfel 2015 Sperrung Straße
Die Straße zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald wird beim G7-Gipfel gesperrt (Symbolbild). © dpa

München - Innenminister Herrmann verkündet: Die Straße zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald wird beim G7-Gipfel gesperrt! Durchfahrt ist nur mit triftigem Grund erlaubt.

Im Schaukasten des Scharnitzer Gemeindeamts hängen noch die Plakate zu erholsamen Freizeitaktivitäten wie dem „Frühlingserwachen“ oder den „Spirituellen Bergtagen“. Doch die Beschaulichkeit in der 1300-Einwohner-Gemeinde direkt hinter der deutschen Grenze hat Pause. An jeder Ecke steht in diesen Tagen die Polizei. Gestern ganz besonders. Denn im Sitzungszimmer des Gemeindeamts hatte sich prominenter Besuch angekündigt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) traten dort vor die Presse, um den deutsch-österreichischen Schulterschluss in der Polizeiarbeit beim G7-Gipfel zu zelebrieren.

Nach dem obligatorischen Handschlag und jeder Menge Lobgesänge auf die erfolgreiche Zusammenarbeit stellten die Politiker und ihre Polizeichefs das gemeinsame Sicherheitskonzept für den Gipfel und die Bilderberg-Konferenz (10. bis 14. Juni) in Buchen vor. Der Grundtenor: Der Einsatz ist eine große Herausforderung, aber wir sind gut vorbereitet.

G7-Gipfel 2015 wird größter Polizeieinsatz der bayerischen Geschichte.

Gemeinsam wolle man den größten Polizeieinsatz der bayerischen Geschichte erfolgreich gestalten, das betonten die Redner immer wieder. So will die österreichische Polizei den rund 17 000 Beamten in Bayern zur Seite stehen – mit Informationen über möglicherweise aus Italien anreisende Krawallmacher und verstärkten Kontrollen im Grenzbereich, aber auch mit Einsatzkräften. So sollen etwa österreichische Sprengstoffexperten in Bayern zum Einsatz kommen.

Im Gegenzug stellt der Freistaat drei Hundertschaften zur Sicherung der Bilderberg-Konferenz im tirolischen Buchen zur Verfügung. Das informelle Treffen mit rund 150 Teilnehmern findet nur zwei Tage nach dem G7-Gipfel statt. Auch hier formiert sich – wie für die Konferenz in Schloss Elmau – bereits eine Protestbewegung in sozialen Netzwerken – wenn auch in deutlich kleinerem Ausmaß.

An die Gipfel-Gegner richtet Herrmann einen deutlichen Appell: „Friedliche Demonstranten sind willkommen. Aber Demonstrationsrecht bedeutet nicht brutale Gewalt und Krawall.“ Das werde nicht toleriert. „Wenn einer gewalttätig wird, werden wir ihn festnehmen.“ Punkt. Ob die Errichtung eines Protest-Camps erlaubt wird, ist hingegen noch offen. Die Prüfung läuft noch im Landratsamt.

Klar ist aber, dass der Großeinsatz für die Bevölkerung spürbar wird. Besonders auf der Bundesstraße 2 von Garmisch-Partenkirchen nach Mittenwald wird es vom 6. bis zum 8. Juni zu erheblichen Einschränkungen kommen. Der überregionale Verkehr soll in diesem Bereich komplett umgeleitet werden. Anwohner sollen sich laut Polizeichef Wilhelm Schmidbauer am besten frühzeitig bei den Bürgerbüros informieren, wenn sie an den Tagen die Strecke befahren müssen. „Wenn man den Grund erklären kann“, sei das auch kurzfristig möglich, sagt Schmidbauer. Dann müssten sich die Anwohner aber auf zeitliche Verzögerungen einstellen.

Es wird also noch eine Weile dauern, bis im deutsch-österreichischen Grenzgebiet die Beschaulichkeit wieder Einzug hält.

G7-Gipfel: Themenseite, News-Blog und die wichtigsten Fakten

Alle Infos zum G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau finden Sie auf unserer G7 Themenseite. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir bereits zusammengefasst. In unserem News-Blog zum G7-Gipfel erfahren Sie die aktuellsten Nachrichten rund um das Großereignis auf Schloss Elmau.

Von Dominik Göttler

Auch interessant

Kommentare