1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

G7-Gipfel: Der Ort Klais wird eingezäunt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Der Zaun, markiert durch die weiße Linie, soll um Klais entstehen. © Josef Hornsteiner

Klais - Kontrollen, Pkw-Karten und ein langer Zaun: Klais wird während des G7-Gipfels weitestgehend eingekesselt. Der Zaun soll auch über private Grundstücke laufen. Der Grund: Die Staats- und Regierungschefs tagen nur eine Meter entfernt.

Update vom 11. Mai 2015: Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau wirft schon lange seine Schatten voraus: Am 7. und 8. Juni treffen sich die Vertreter der führenden Wirtschaftsnationen bei Krün. Wir halten Sie schon jetzt über News, Entwicklungen und Hintergründe zum G7-Gipfel auf dem Laufenden -in unserem News-Blog.

Zu ihren Grundstücken sollen die Klaiser ohne Probleme gelangen – auch wenn die Staats- und Regierungschefs nur wenige Kilometer entfernt tagen. „Sie bekommen Pkw-Karten im Krüner Bürgerbüro am Rathaus ausgehändigt“, erläuterte Krüns Bürgermeister Thomas Schwarzenberger (CSU)  beim G7-Infoabend das Procedere.

Doch ohne diese Akkreditierung wird es ab dem 1. Juni nur nach langwierigen Kontrollen möglich sein, nach Klais zu gelangen. „Mit der Pkw-Karte im Auto reicht allerdings eine Sichtprüfung“, versprach G7-Planungsstabs-Chef Peter Kuhn.

Zudem will sich die Polizei am heutigen Mittwoch mit den Einheimischen zusammensetzen. Grund hierfür: ein Sicherheitszaun, der an taktisch wichtigen Positionen in ganz Klais aufgestellt wird. „Hierfür müssen wir über einige private Grundstücke“, sagte Kuhn. Wer durch Klais hindurch in den Sicherheitsbereich 2 ab dem Mauthäuschen will, „muss sich am Krüner Bauhof akkreditieren“. Dort werden Autos durchsucht, Taschen durchleuchtet und Personen kontrolliert – und zwar bei jeder Einfahrt. „In diesem Bereich wird es keinen Individual-Verkehr mehr geben“, betonte BKA-Vertreter Harald Forster. Heißt: Entweder es wird im Polizeiwagen mitgefahren oder die Beamten begleiten das Auto durch den gesamten Sicherheitsbereich hindurch. Denn er ist ausschließlich für Hotel-Mitarbeiter sowie einige wenige Handwerker und Dienstleister während des Gipfels erreichbar.

joho

Auch interessant

Kommentare