1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Garmisch-Partenkirchen

G7-Gipfel: Geschäftsleute fürchten Randale

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

G7 Gipfel 2015 Geschäftsleute Angst
Demonstranten „brauch’ ma ned“: Edith Wieland von der Bastelstube vor ihrem Haus mit dem Goldenen Dachl. © Wolfgang Kaiser

Garmisch-Partenkirchen - Viele Geschäftsleute haben Angst vor dem G7-Gipfel 2015: Vor den Demonstrationen und vor Randale. Darum machen einige ihre Läden während des Gipfels dicht.

Alles andere als angetan sind die Geschäftsleute in der Partenkirchner Ludwigstraße über die Ankündigung, dass sich womöglich eine der Demonstrationen gegen den G7-Gipfel, der am 7./8. Juni auf Schloss Elmau stattfindet, durch ihre historische, vielleicht schon von den Römern genützte Straße bewegt. Viele befürchten Randale und haben mehr oder weniger Angst um ihr geschäftliches Hab und Gut. „Wir haben sehr wohl Furcht vor möglichem Vandalismus. Nicht vor Farbbeuteln, dagegen sind wir ja versichert, aber davor, dass etwas an unserem Geschäft demoliert wird“, sagt Goldschmiedemeisterin Regina Aumayr-Ressle. Deshalb überlege sie ernsthaft, den Laden aus Sicherheitsgründen zu verbarrikadieren, „doch das werden wir aktuell entscheiden müssen. Für mich steht jedenfalls schon fest, dass wir unser Geschäft vom 5. bis 8. Juni geschlossen halten“. Der Polizei vertraut sie zwar durchaus, „aber wir haben ja gesehen, was trotz der Ordnungskräfte in Frankfurt passiert ist“.

G7-Gipfel: "Wir wollen solch eine Demonstration nicht haben"

Ströher vom Musikinstrumenten- Geschäft „Musik- Produktiv“: „Wenn am Samstag eine Demo in der Ludwigstraße stattfindet und die artet aus, dann mach’ ich am Montag natürlich zu. Aber eigentlich, habe ich mir gesagt, lasse ich den Laden auf, mal schauen, was kommt. Vielleicht wird eine Demonstration durch die Ludwigstraße auch von den Behörden abgelehnt.“ An dem Gebäude, in dem er sein Geschäft hat, gibt es wertvolle Fresken. Er geht davon aus, dass sein Hausbesitzer versichert ist. Edith Wieland, die im elterlichen Haus mit dem „Goldenen Dachl“ ihre Bastelstube und eine Postagentur betreibt, lehnt jeglichen Protestzug ab. „Wir wollen solch eine Demonstration in der Ludwigstraße nicht haben. Die G7-Gegner sollen in Garmisch demonstrieren. Die Garmischer bekommen ja auch die anderen großen Veranstaltungen und wir kriegen nix.“ Wieland plädiert dafür, dass die Behörden die Hauptstraße freigeben und die Ludwigstraße als Rettungsweg genützt wird. „Angst um mein Geschäft hab’ ich natürlich. Unser Goldenes Dachl ist hoffentlich zu hoch droben für mögliche Vandalen.“

Demonstranten, die auf Krawall aus sind, „de brauch’ ma ned“, sagt Bärbel Fraundorfer, Seniorchefin im gleichnamigen Partenkirchner Traditions- Gasthaus. „Wir werden am Tag, an dem die Demonstration stattfinden soll, sofern sie überhaupt genehmigt wird, unsere Gartenmöbel wegräumen, damit sie Platz zum Demonstrieren haben und unser Sach’ von den Rowdys verschont wird.“ Leider seien einige Brocken im Kleinsteinpflaster der Ludwigstraße durchaus etwas locker, „was zum Herausreißen und Schmeißen reizen könnte“. Ansonsten hofft sie, dass alles gut geht und dass notfalls die Versicherung hält, was die Politiker versprechen.

In der Sparkassen-Filiale am Kögl-Eck ist sich Leiterin Andrea Janker bislang noch nicht sicher, was passiert: „Ob und wie wir reagieren, falls eine Demonstration genehmigt wird, weiß ich noch nicht. Das wird von unseren Chefs in der Zentrale in Garmisch entschieden“.

Auch in der Garmischer Fußgängerzone geht die Angst um. Es soll eine Liste zirkulieren, auf der alle jene Geschäfte stehen, die während der heißen Phase geschlossen haben. Und es sollen etliche sein.

G7-Gipfel: Themenseite, News-Blog und die wichtigsten Fakten

Alle Infos zum G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau finden Sie auf unserer G7 Themenseite. Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir bereits zusammengefasst. In unserem News-Blog zum G7-Gipfel erfahren Sie die aktuellsten Nachrichten rund um das Großereignis auf Schloss Elmau.

Von Wolfgang Kaiser

Auch interessant

Kommentare