Die Polizei, Dein Freund und Helfer

Betrunkener findet Hotel nicht mehr - und schläft bei der Polizei

Garmisch-Partenkirchen - Statt in einem bequemen Hotel-Bett schlug ein Nürnberger sein Nachtlager bei der Polizei auf – aus freien Stücken und froh, überhaupt einen Schlafplatz gefunden zu haben.

Der 23-Jährige hatte in der Nacht zu Samstag dermaßen viel getrunken, dass er sein Hotel nicht mehr fand. In den frühen Morgenstunden war er bei einem Hotel an der Alpsitzstraße im Ortsteil Garmisch aufgeschlagen. Doch dort wohnte er nicht.

Als die Beamten den Urlauber aufgriffen, hatte der keinerlei Papiere bei sich, und auch das Mobiltelefon funktionierte nicht. Wegen der eiskalten Temperaturen boten ihm die Beamten die Dienststelle als Unterkunft an. Der Franke nahm dankend an.

Am Vormittag klärte sich der Vorfall dann. Vom Vater des Nürnbergers erfuhren die Polizisten, dass der 23-Jährige mit einer Jugendgruppe zu einem Skiausflug nach Garmisch-Partenkirchen gefahren war – und er eigentlich in Oberau wohnte. (matt)

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Meistgelesene Artikel

Wer fährt zur EM nach Frankreich?

Landkreis - Die Spieler sind gefunden, der deutsche Kader für die Fußball-EM steht. Nun suchen wir nach Fans: Wer von Euch fliegt zur EM nach Frankreich? Oder wer plant …
Wer fährt zur EM nach Frankreich?

Klausur in Sachen Kultur

Garmisch-Partenkirchen - Die Garmisch-Partenkirchner Gemeinderäte wollen sich intensiv mit dem Kultursommer und dem Richard-Strauss-Festival beschäftigen. Es geht um …
Klausur in Sachen Kultur

Eine einzigartige Erfolgsgeschichte

Oberau - Der marode Spielplatz brachte vor 20 Jahren den Stein ins Rollen. Daraufhin engagierten sich Oberauer Eltern und gründeten schließlich den Verein Obelin. Und …
Eine einzigartige Erfolgsgeschichte

Besucher verärgert über Zustand des Kainzenbades

Garmisch-Partenkirchen - Es brodelt unter den Besuchern des Kainzenbads. Manche vermuten, die Gemeinde komme ihren Aufgaben nicht nach. Im Rathaus sieht man das anders. …
Besucher verärgert über Zustand des Kainzenbades

Kommentare