+
In der Spielbank in Garmisch-Partenkirchen kann man sich nicht nur am Roulettetisch amüsieren

Junggesellenabschiede und Candle-Light-Dinner in der Spielbank

„Erlebbares“ Casino bringt Umschwung

Garmisch-Partenkirchen - In der Spielbank kann man sich auch jenseits der Roulettetische und Automaten amüsieren. Mit Kabarett und Lesungen, Junggesellenabschied und Candle-Light-Dinner gewinnt das Casino laufend neue Gäste. Das Klientel wird immer noch internationaler. Und der Ertrag wächst wieder.

Vor ein paar Jahren hatte es gar nicht gut ausgeschaut. Das Nichtraucherschutzgesetz, die Konkurrenz der Onlinespiele und Spielhallen bescherten den neun bayerischen Spielbanken sinkende Erlöse und Besucherzahlen. „Wir haben uns zu einer Umstrukturierung entschlossen und breiter aufgestellt“, sagt Peter Eursch, Direktor der Spielbank Garmisch-Partenkirchen. Und er erzählt geradezu begeistert, wie der Umschwung geschafft wurde und wie die Neuerungen greifen. Seit 2013 sei ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. So stiegen die Besucherzahlen heuer erneut an, von 57 597 Gästen im ersten Halbjahr 2015 auf 59 309 von Januar bis Juni 2016 (Plus drei Prozent). Beim Bruttospielertrag ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 343 500 Euro sprich 8,57 Prozent zu verzeichnen.

Als Eursch im Mai 2013 das Haus mit 80 Mitarbeitern übernahm, hat er sich ein reizvolles Ziel gesetzt: Er wollte Spielbank erlebbar machen. Die Zahlen sind ein Indiz dafür, dass das neue Konzept mit seiner Verbindung von Casino, Lounge und Bar auch bei den jüngeren Gästen gut ankommt. So wuchsen die Erstbesucher im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015 um knapp vier Prozent auf 5829 Gäste an. Was Eursch auch gern registriert: „Für die jüngeren Gäste ist ein Spielbankbesuch, wenn sie zum Beispiel bei uns Geburtstag feiern, etwas Besonderes. Und dafür ziehen sich viele junge Leute schick an.“

Um neue Kunden zu gewinnen, hat das Haus Geschenkpakete zum Beispiel für einen romantischen Abend geschnürt, das Ambiente verschönt und Nischen geschaffen, in denen der Gast ungestört auf seinem Lieblingsautomaten spielen kann. Das Cabaret Royal mit zugkräftigen Künstlern wie demnächst Wolfgang Krebs, Andreas Hartmann und Stefan Zinner ist meistens ausverkauft. Über das aktuelle Angebot von Veranstaltungen bis zu Pokerturnieren und Sonderverlosungen können sich Interessenten auf Facebook, Twitter und der Spielbanken Bayern App informieren. Ganz neu ist der kostenlose WhattsAppMessenger.

Die Spielbank will aber nicht die Jugend zu Zockern machen. „Als staatliche Einrichtung können wir das in geordnete Bahnen lenken“, betont Eursch und nennt als wichtige Aufgabe die Spielsuchtprävention.

Nicht nur mit seinen Mitarbeitern – „momentan funktioniert jedes Rädchen“ – ist der Spielbankdirektor rundherum zufrieden. Auch die enge Zusammenarbeit mit der Bayerischen Zugspitzbahn (BZB) trägt Früchte. Bei seinen Messebesuchen im arabischen Raum und in China nimmt BZB-Marketingleiter Klaus Schanda die gemeinsamen Flyer von Bergbahn und Casino mit. Die Spielbank beteiligt sich in Maßen an den Kosten. Der Erfolg bleibt nicht aus. Die Gästezahlen aus Kuwait schnellten von 181 auf 1147 um über 530 Prozent in die Höhe. Aus den Vereinigten Arabischen Emiraten um 77 Prozent von 280 auf 496. Auch die Chinesen sind im Kommen. Knapp 200 Gäste aus diesem Land hat die Spielbank im ersten Halbjahr 2016 registriert und damit eine Steigerung von über 200 Prozent.

Das lässt nicht nur die Kassen klingeln. Das internationale Klientel hat auch einen hohen Unterhaltungswert. Eursch beobachtet oft, dass junge Leute etwa beim Junggesellenabschied nur zum Schauen in den Roulettesaal kommen und dann fasziniert die verschiedenen Spielweisen von Arabern, Russen und Chinesen studieren.

„Jeder profitiert von jedem“, sagt Eursch zu seiner Halbjahresbilanz 2016: „Es tut allen gut in unserem Tourismusort, wenn man einen Mehrwert schaffen kann.“ Das mit dem Profit gilt nicht zuletzt für die Marktgemeinde: Sie bekommt von der Spielbank ebenso wie das Land Bayern satte 15 Prozent vom Bruttospielertrag. Das bedeutet aktuell einen Zuwachs um über 51 000 auf 653 000 Euro

Eva Stöckerl

Auch interessant

Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß
Kinder-Trachtenhemd rotweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd rotweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd rotweiß-kariert
Kurze Trachtenlederhose braun

Kurze Trachtenlederhose braun

Kurze Trachtenlederhose braun
Trachtenweste / Gilet weinrot

Trachtenweste / Gilet weinrot

Trachtenweste / Gilet weinrot

Meistgelesene Artikel

Neue Toiletten mit Verzögerungen

Garmisch-Partenkirchen - Die neuen Sanitäranlagen der Grundschule in Burgrain sind nicht pünktlich zu Schulbeginn fertig geworden. Doch kein Drama ist in Sicht. Die …
Neue Toiletten mit Verzögerungen

Unbekannte treten Mann gegen Kopf

Landkreis - Verletzungen hat ein Mann (60) bei der Heimfahrt vom Oktoberfest davongetragen. Im Zug von München nach Garmisch-Partenkirchen kam es offenbar zu heftigen …
Unbekannte treten Mann gegen Kopf

Nach Insolvenz: Zukunft des Kultursommers völlig offen

Garmisch-Partenkirchen -Die Marktgemeinde ohne Kultursommer: Kulturschaffende im Ort scheinen sich mit dieser Vorstellung abfinden zu können. Nach der Insolvenz von …
Nach Insolvenz: Zukunft des Kultursommers völlig offen

Poetry-Slam im JUZ: Dichterwettstreit mit Wortakrobaten

Garmisch-Partenkirchen - Wortakrobatik und selbst verfasste Texte, statt ermüdende Schullektüre: Beim Abschlussprojekt der Oberstufe des Werdenfels-Gymnasiums können die …
Poetry-Slam im JUZ: Dichterwettstreit mit Wortakrobaten

Kommentare