+
Ende 2015 hat Arnd Hansen das BRK Garmisch-Partenkirchen als Geschäftsführer verlassen. Das wirkt sich nun auf das Engagement des Roten Kreuzes aus. 

Neue Träger: BRK beendet Engagement im Lankreis

Condrobs übernimmt Sozialarbeit an Schulen

Garmisch-Partenkirchen – Das Bayerische Rote Kreuz beendet sein Engagement im Bereich der Schulsozialarbeit im Landkreis. Dafür springt die Suchtberatungsstelle Condrobs ein. Auf die Mitarbeiter soll dies keine Auswirkungen haben. 

Jugendsozialarbeit wird an Schulen immer wichtiger. Dies trifft auch auf den Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu, der an vielen Bildungseinrichtungen bereits Jugendsozialarbeiter einsetzt. In diesem Bereich gibt es ab dem 1. Januar 2017 eine Änderung: Sozialarbeiter, die an Schulen in Farchant, Burgrain, Oberammergau und Murnau arbeiten, haben ab diesen Zeitpunkt nämlich einen neuen Träger. Nicht mehr das Bayerische Rote Kreuz (BRK) wird diese Aufgabe übernehmen, sondern die Suchtberatungsstelle Condrobs. Dies wurde im Jugendhilfeausschuss in Garmisch-Partenkirchen bekannt. „Das BRK hat entschieden, sein Engagement in diesem Bereich nicht fortführen zu wollen“, erklärt Stephan Scharf, Pressesprecher des Landratsamts Garmisch-Partenkirchen.

Ohne Arnd Hansen fehlt es offenbar an Know-How

Auch Franz Manghofer, Kommissarischer Kreisgeschäftsführer des BRK in Garmisch-Partenkirchen, bestätigt den Wechsel. Dieser habe mit dem Abschied des ehemaligen Geschäftsführers Arnd Hansen zu tun, der Ende 2015 das Haus verlassen hatte. „Aus persönlichen Gründen“, hieß es damals. Mit dem Verlust von Hansen, der studierter Sozialpädagoge ist, fehle es an „Know-How“ für diese Aufgabe. Man entschied sich deshalb dafür, die JaS-Stellen abzugeben.

Scharf zufolge hat sich Condrobs für diese Aufgabe beim Landratsamt beworben. Im „Einvernehmen aller Parteien“ wurde der Wechsel festgelegt. Damit besteht nun eine Kooperation mit der Regierung von Oberbayern, dem Landkreis und der Suchtberatungsstelle. Zehn Prozent der Kosten für die JaS-Stellen übernimmt Condrobs. Personell und inhaltlich habe der Wechsel jedoch „keine Auswirkungen“. Alle Angestellten werden übernommen.

Sozialarbeiter kommen nun in Teamsitzungen zusammen

Dies bestätigt auch Condrobs-Einrichtungsleiterin Dr. Elisabeth Celler. Man freue sich über die neue Aufgabe. Das Thema Jugendhilfeplanung sei das „Kerngeschäft“ der Einrichtung. Immerhin wurde diese in den 1970er Jahren von Eltern drogensüchtiger Kinder gegründet. Neu ist, dass die Sozialarbeiter in Supervisionen und Teamsitzungen zusammenkommen und sich dabei austauschen können. 

Magdalena Kratzer

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Bei Petry-Besuch: Polizisten mit Fußtritten traktiert - Jugendstrafe

Garmisch-Partenkirchen - Zwei Wochen Dauerarrest – mit diese relativ milden Jugendstrafe ist ein Murnauer davongekommen. Der 19-Jährige hatte bei der Gegendemonstration …
Bei Petry-Besuch: Polizisten mit Fußtritten traktiert - Jugendstrafe

Schülerprojekt: Sechs fantasievolle Geschichten in einem Buch

Garmisch-Partenkirchen -  Sechs Schüler schreiben anlässlich der Sonderausstellung über die Künstlerin Else Wenz-Viëtor fantasievolle Geschichten für Kinder. Diese sind …
Schülerprojekt: Sechs fantasievolle Geschichten in einem Buch

Gefühlsachterbahn mit Mathias Kellner

Garmisch-Partenkirchen - Fast drei Stunden beste Unterhaltung: Mathias Kellner begeisterte in Garmisch-Partenkirchen sein Publikum mit seinen authentischen Songs und …
Gefühlsachterbahn mit Mathias Kellner

Wieder Schlappe für Schröter

Garmisch-Partenkirchen - Sechster Anlauf, sechste Niederlage: FDP-Gemeinderat Martin Schröter scheiterte erneut mit seiner Rechtsaufsichtsbeschwerde gegen …
Wieder Schlappe für Schröter

Kommentare