An einer Bushaltestelle an der B2 bei Krün erfasste dieser Wagen am Montagmorgen eine Schülerin -  das Mädchen erlitt tödliche Verletzungen.

Bei Krün

Tragischer Unfall: 16-Jährige stirbt auf B2

Krün - Auf der B2 bei Krün hat sich am Montagmorgen ein tragischer Unfall ereignet: Dabei ist eine 16-jährige Schülerin ums Leben gekommen.

Am Montagmittag hat schon jemand Blumen an der Unfallstelle abgelegt. Zeichen des stillen Gedenkens an ein junges Mädchen, das von einem Moment auf den anderen aus dem Leben gerissen worden ist, Opfer eines tragischen Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße 2 auf Höhe des Ortsteils Barmsees.

Die 16-Jährige war kurz vor 7 Uhr zu Fuß zur Bushaltestelle gelaufen, um in die Schule zu fahren. Wollte sie noch auf die Schnelle die Straße überqueren? Oder stand sie zu weit auf der Fahrbahn? Hatte sie das Auto übersehen? Das werden die weiteren Untersuchungen ergeben müssen.

Ein 19-Jähriger, der zu dieser Zeit von Garmisch-Partenkirchen in Richtung Mittenwald unterwegs war, erfasste die Jugendliche mit seinem Wagen frontal. Vielleicht hatte er sie auch nicht gesehen, weil sie dunkel gekleidet war. Zwei Notärzte und zwei Rettungswagen eilten nach dem Notruf sofort zur Unfallstelle, auch die Schnelleinsatzgruppe des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) aus Krün, dazu ein Rettungshubschrauber.

16-Jährige machte Ausbildung zur Hotelkauffrau

Die Einsatzkräfte versuchten alles, das Leben des Mädchens noch zu retten – aber es kam jede Hilfe zu spät für die Auszubildende. Die 16-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der Autofahrer aus dem Oberland erlitt bei dem Zusammenstoß einen schweren Schock. Er wurde nach Angaben von Michael Weber, Leiter der Polizeiinspektion Mittenwald, ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen gebracht.

Die Feuerwehren Krün und Mittenwald rückten aus, um die Bundesstraße zu sperren und die Rettungskräfte zu unterstützen. Außerdem leiteten sie mit Beamten der Inspektion Garmisch-Partenkirchen den Verkehr um. Später räumten sie die Unfallstelle. Erst gegen 11.15 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. So lange dauerte es, bis der Unfall aufgenommen war. Die Staatsanwaltschaft am Landgericht München II zog zur Klärung der Ursache einen Gutachter hinzu, der sich ein vor Ort Bild von der Unfallstelle machte.

Gegen Mittag erreichte die schreckliche Nachricht die Berufsschule, die die 16-jährige Auszubildende als Hotelkauffrau besuchen wollte. Direktor Johannes Klucker ist erschüttert. Zumal es der zweite Todesfall für sein Haus in diesem Jahr ist: Ende Juni war eine 21-jährige Spanierin bei einem Zusammenstoß auf der B 23 zwischen Ettal und Oberammergau ums Leben gekommen. „Die Schule hat sofort reagiert“, sagt Klucker. Er bat den Kriseninterventionsdienst (KID) um Unterstützung für die Lehrer und Schüler, auch die Religionslehrer brachten sich ein. „Wir versuchen, das tragische Geschehen ein wenig aufzuarbeiten.“

Bilder von der Einsatzstelle

Tod auf dem Schulweg: Auto erfasst Mädchen

Spürbar betroffen war auch Bürgermeister Thomas Schwarzenberger. Er kann sich an einen tödlicher Unfall an gleicher Stelle erinnern, damals auf der anderen Straßenseite. „Das ist schon viele Jahre her“, erzählt er. Schwarzenberger war seinerzeit mit der Feuerwehr ausgerückt. Von einem Unfallschwerpunkt will er nicht sprechen, „aber es kommt dort öfter zu brenzligen Situationen“: durch die Zufahrt aus Krün und die Bushaltestelle auf engem Raum. Andreas Zick (CSU) habe deshalb im Gemeinderat den Antrag gestellt, dort die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h zu begrenzen. „Das hat der Gemeinderat befürwortet“, sagt Schwarzenberger und fügt an: „Durch den tragischen Unfall bekommt das jetzt noch einmal eine andere Brisanz.“

Matthias Holzapfel

Matthias Holzapfel

Matthias Holzapfel

E-Mail:matthias.holzapfel@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dusselige Sprüche“ gibt’s nur auf der Bühne

Garmisch-Partenkirchen - Seine Liebe gehört der Komödie - und das nicht erst, seit er mit Erni Singerl auf der Bühne stand. Im Kleinen Theater ist Rolf Kuhsiek (80) nun …
„Dusselige Sprüche“ gibt’s nur auf der Bühne

„Noiseclub“: Beste Festival-Stimmung mit zwölf Bands

Garmisch-Partenkirchen - Rock, Heavy Metal, Punk und Irish Folk  - beim "Noiseclub"-Festival in Garmisch-Partenkirchen war für jeden Geschmack etwas dabei. Zwölf Bands …
„Noiseclub“: Beste Festival-Stimmung mit zwölf Bands

Klinikum: Kinder in guten medizinischen Händen

Garmisch-Partenkirchen - Erfolg zum dritten Mal in Folge: Die Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Garmisch-Partenkirchen hat ein Qualitätssiegel …
Klinikum: Kinder in guten medizinischen Händen

Werdenfels Museum: Herzensprojekt durchkreuzt Rentenpläne

Garmisch-Partenkirchen - Sein Herz schlägt  fürs Werdenfels Museum - seit Jahren. Nachdem die Einrichtung derzeit erweitert wird, kann Josef Kümmerle seine Pläne nicht …
Werdenfels Museum: Herzensprojekt durchkreuzt Rentenpläne

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion