+
Haben es schon selbst getestet: Sabrina Blandau (l.) und Petra Schandl von der Alpenwelt Karwendel präsentieren das neue Info-Terminal.

Wissenswertes über Veranstaltungen, Touren und Unterkünfte

Auskünfte per Fingertipp

Wallgau - Neu, modern, tagesaktuell: Die Alpenwelt Karwendel hat in Wallgau ein Info-Terminal aufgehängt. Bei einem Gerät soll es aber nicht bleiben.

Unterkünfte, Wanderungen, Veranstaltungen, Wetterbericht und vieles mehr – wer mit dem Finger auf die neue Info-Terminal mit Touchscreen in Wallgau drückt, bekommt umfassende Auskünfte über die Alpenwelt Karwendel geliefert. Wo gibt’s noch ein freies Zimmer, wo ist was los oder wie sieht’s gerade am Golfplatz aus? Antworten auf Fragen wie diese stehen ab sofort nicht nur auf der Internetseite, sondern eben auch in dem blauen Kasten, der an der Tourist-Information hängt, auf Abruf bereit.

 „Wir haben unsere Homepage für das Gerät optimiert“, sagt Sabrina Blandau, Geschäftsführerin des Tourismusverbunds der Gemeinden Mittenwald, Krün und eben Wallgau. „Ein modernes System war uns dabei wichtig.“ Das Terminal erfüllt gleich zwei Zwecke: Zum einen dient es als Erweiterung des Angebots, zum anderen als Ergänzung. Denn nun müssen sich Gäste nicht mehr nach den Öffnungszeiten der Tourist-Information richten. Das sei laut Petra Schandl, Leiterin der Wallgauer Anlaufstelle, hauptsächlich am Wochenende von Vorteil. Sie ist sich aber trotzdem sicher, dass die Mehrzahl der Gäste noch bei ihr und ihrem Team persönlich vorbeischauen, um sich Tipps abzuholen.

Bei diesem einen Gerät soll es aber nicht bleiben. Mittenwald soll ein solches voraussichtlich ab Ende 2015 bereichern, Krün im nächsten Jahr. Die erste Resonanz bestätigt Blandau in ihren Plänen. „In der ersten Nacht gab es schon 500 Zugriffe“, sagt sie stolz. Sie hat auch schon ihr persönliches Highlight ausgemacht: Denn das neue Tourenmodul ist ebenfalls bereits integriert. Dort erhalten Nutzer GPS-Daten und die Möglichkeit, die entsprechende Seite mit dem Handy einzuscannen, gleich mitserviert. „Die Touren haben sicher den größten Mehrwert“, meint Blandau.

Tippt man dagegen einen anderen der grünen Kategorie-Balken an, ploppen zum Beispiel die Imagefilme der Alpenwelt auf oder man begibt sich mittels der Webcams an einen anderen Ort – zumindest auf dem Bildschirm. „Wir wollen noch eine weitere installieren“, sagt Blandau – nach aktuellem Stand an der Maxhütte. Und obwohl sich die Tourismus-Expertin mit dem neuen Angebot rundum zufrieden zeigt, sieht sie trotzdem noch Verbesserungspotenzial. Deshalb will sie das Terminal, das von der Firma „tis-touristik-informations-systeme“ hergestellt wurde, um weitere Punkte wie Pistenberichte oder Gastronomie-Öffnungszeiten ergänzen.

Manuela Schauer

Mehr zum Thema

Auch interessant

Kurze Kinder-Trachtenlederhose braun

Kurze Kinder-Trachtenlederhose braun

Kurze Kinder-Trachtenlederhose braun
Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß
Trachten-Kniebundhose braun

Trachten-Kniebundhose braun

Trachten-Kniebundhose braun
Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün

Meistgelesene Artikel

Zwei Denkmäler – eine Geschichte

Mittenwald/Seefeld - In der Tiroler Nachbargemeinde Seefeld ist vor kurzem die Gedenkstätte am Waldfriedhof von Architekt Michael Prachensky neu gestaltet worden. Sie …
Zwei Denkmäler – eine Geschichte

Karwendel Music Festival schreit nach einer Wiederholung

Mittenwald - Es war ein Versuch - und der hat funktioniert. Und wie. Das erste Karwendel Music Festival war ein voller Erfolg. Mit einem krönenden Abschluss. 
Karwendel Music Festival schreit nach einer Wiederholung

Es wird laut im Oberen Isartal

Isartal - Die Ruhe im Isartal wird für zwei Wochen ein bisschen gestört. Die Bundeswehr startet mit Testflügen für einen neuen Transporthubschrauber. 
Es wird laut im Oberen Isartal

Ein Jahr Flüchtlinge in Mittenwald - eine Bilanz

Mittenwald - Seit einem Jahr leben in Mittenwald Asylbewerber. Die Ehrenamtlichen und der Bürgermeister ziehen eine positive Bilanz. Eine große Sorge gibt es aber. 
Ein Jahr Flüchtlinge in Mittenwald - eine Bilanz

Kommentare