Streit in Flüchtlingsunterkunft

Mit Pfanne geschlagen: Asylbewerber schwer verletzt

Murnau - Immer wieder kommt es in den Unterkünften für Flüchtlinge im Landkreis zu heftigen Auseinandersetzungen. Diesmal ist ein Afrikaner in Murnau-Moosrain regelrecht ausgerastet.

Es ist nicht das erste Mal, dass es zu einer ernsten Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Asylbewerber-Unterkunft in Murnau-Westried/Moosrain gekommen ist. Bereits im Mai waren eine Nigerianerin (25) und ein Mann aus Sierra Leone (25) involviert. Wie die Polizei jetzt mitteilt, gab es am Samstagabend erneut einen heftigen Streit in dem ehemaligen CVJM-Heim. Dieses Mal war ein 30-jähriger Mann aus Nigeria auf den Sierra Leoner losgegangen.

Folgendes ist passiert: Nach Angaben der Polizei Murnau war der Notruf wegen einer heftigen Auseinandersetzung aus der Asylbewerberunterkunft selbst eingegangen. „Dort ist gegen 21.15 Uhr aus noch nicht genau geklärtem Grund ein heftiger Streit zwischen dem 30-jährigen Nigerianer und dem 25-jährigen Sierraleoner entbrannt“, erklärt Andreas Guske vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen habe sich der Mann aus Nigeria dabei äußerst aggressiv verhalten, den anderen Mann auch mit Schlaggegenständen angegriffen und ihn dabei schwer verletzt. Einer der Gegenstände sei eine Pfanne gewesen, wie Guske verrät. „Als Beamte der Polizeiinspektion Murnau eintrafen, konnten sie sogar noch einen Faustschlag des Aggressors beobachten. Andere Bewohner hatten bereits versucht, ihn von den Angriffen abzuhalten.“ Nur mit einer weiteren hinzugezogenen Streife sei es den Beamten dann gelungen, den regelrecht ausrastenden 30-Jährigen unter Kontrolle zu bringen. „Sein Opfer, der 25-Jährige aus Sierra Leone, wurde mit schweren Kopf- und Schulterverletzungen durch den Rettungsdienst und Notarzt in eine Klinik gebracht“, schildert Guske.

Eine der Verletzungen sei ein Trümmerbruch an der Schulter gewesen. Der Angreifer sei von den Polizisten fest- und in Gewahrsam genommen worden. Mittlerweile habe die Kripo Garmisch-Partenkirchen die weiteren Ermittlungen gegen den 30-Jährigen übernommen und versuche derzeit, neben dem Tathergang auch die Hintergründe zu klären. Die Staatsanwaltschaft München II wird gegen den Angreifer Haftbefehlantrag beim Ermittlungsrichter stellen. Ob beim Streit im Mai als Tatwaffe ein Messer im Spiel war, konnte aufgrund unterschiedlicher Zeugenaussagen nicht geklärt werden.

Michaela Sperer

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Kräuterwastls Weg</center>

Kräuterwastls Weg

Kräuterwastls Weg
<center>Tierlieder-CD von Sternschnuppe</center>

Tierlieder-CD von Sternschnuppe

Tierlieder-CD von Sternschnuppe
<center>Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe</center>

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Meistgelesene Artikel

Ein Festival, das zusammenschweißt

Murnau -  Kulturfreunde können sich den Juli 2018 schon mal vormerken. Dann werden nämlich die Theatertage der bayerischen Gymnasien in Murnau stattfinden.
Ein Festival, das zusammenschweißt

Zweieinhalb Jahre Jugendknast für Drogendealer

Murnau - Weil er im großen Stil mit Marihuana und Haschisch gehandelt hat, ist ein 22-Jähriger Mann vor Gericht gelandet. Die Strafe ist empfindlich. 
Zweieinhalb Jahre Jugendknast für Drogendealer

Klinik als „zweites Zuhause“

Riegsee – Das Garmisch-Partenkirchner Tagblatt sammelt in der diesjährigen Weihnachtsaktion Geld für die Harlekin-Nachsorge, die Familien mit Frühchen unterstützt. Eine …
Klinik als „zweites Zuhause“

Eschenloher fährt frontal gegen den Baum

Ohlstadt - Sein Auto ist nur noch ein Trümmerhaufen. Ein 29-jähriger Eschenloher prallte am Donnerstag mit seinem Pkw an der B2 gegen einen Baum. Dabei erlitt er schwere …
Eschenloher fährt frontal gegen den Baum

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion