+
Künftig können Hundebesitzer beim Gassigehen die Tüten für den Kot aus den Behältern holen. 

Grüner Behälter, orangefarbene Tüten

Gemeinde Ettal stellt Beutelspender für Hundekot auf

Ettal - Hundebesitzer, aufgepasst! Der Gemeinderat Ettal hat beschlossen, zehn Beutelspender für Hundekot aufzustellen. Bauhof-Mitarbeiter haben Empfehlungen für die Standorte ausgesprochen.

Normale Abfallbehälter sind in Ettal alles andere als Mangelware. Allein im Ort hängen neun Stück, entlang der Wanderwege sind es sogar 22 – Graswang nicht einberechnet. „Erstaunlich“, merkte Bürgermeister Josef Pössinger in der Gemeinderatssitzung angesichts der Menge an. Dafür fehlt es an etwas anderem – an Beutelspendern für Hundekot. Die suchen die Gassigeher in der Kommune vergeblich. Noch. Denn die Volksvertreter einigten sich darauf, zehn dieser Exemplare anzuschaffen und aufzustellen.

An welchen Stellen sie angebracht werden sollen, zeigte der Rathauschef auf einer Ortskarte. Eine Empfehlung hat er bereits vom Bauhof bekommen, dessen Mitarbeiter die Abfallbehälter an den Wanderwegen einmal pro Woche leeren. „Sie können gut sagen, wo Hundekotbeutel drin sind“, meinte der Bürgermeister.

Während zum Beispiel oberhalb der Schaukäserei, am Kloster und in der Nähe des Enzianwegs ein solcher Spender installiert werden soll, sind auch für Graswang drei Stück vorgesehen – sowohl an beliebten Gassirouten als auch einer im Ort. Zur Diskussion stand überdies, ob Linderhof auch einen brauche. Vorerst sieht die Gemeinde hier aber keinen Bedarf. „Falls es einen Mangel gibt, dann stellen wir halt noch einen auf“, sagte Pössinger.

Somit war die Frage der Beutelspender-Standorte geklärt und die „schwierigste Entscheidung“, wie sie der Rathauschef scherzhaft bezeichnete, stand an: die, über die Farbe der Spender und der Beutel. Die Wahl fiel auf grüne Behälter und orangefarbene Tüten. Außerdem bestellt die Gemeinde die zehn Spender samt 5000 Tüten pro Stück für einen Preis von je rund 120 Euro. „Das kommt günstiger“, sagte Pössinger über die Paket-Variante.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Tiefbau-Liste: 1,3 Millionen Euro für die Verbesserung der Infrastruktur

Oberammergau - Straßen, Kanal und Wasserleitungen: Die Gemeinde Oberammergau investiert 2017 über 1,3 Millionen Euro in den Untergrund. 
Die Tiefbau-Liste: 1,3 Millionen Euro für die Verbesserung der Infrastruktur

Wer ist der neue Passions-Vermarkter?

Oberammergau – Was steckt hinter dem neuen Vermarkter AOVO? Vorstand Gerhard Griebler und Werkleiter Walter Rutz gehen auf gemeinsame USA-Reise
Wer ist der neue Passions-Vermarkter?

Glücksbringerin von Beruf

Ammertal - Ruß statt Rouge: Lena Würsch aus Unterammergau macht sich gerne dreckig. Die 16-Jährige hat einen für Frauen ganz untypischen Beruf ergriffen. Sie macht eine …
Glücksbringerin von Beruf

Schnelle Beute im Blick

Ammertal – Das Ehepaar aus Nordrhein-Westfalen war nur mal für zwei Stunden beim Essen. Als die Urlaubsgäste in ihr Ettaler Feriendomizil zurückkehrten, trauten sie …
Schnelle Beute im Blick

Kommentare