Verletzung im Nachhinein festgestellt

Radfahrer bricht sich Wirbel - und merkt nichts

Unterammergau - Das war nicht so harmlos wie gedacht: Ein 79-Jähriger ist mit seinem Rad gestürzt und anschließend weitergefahren. Bei einer Untersuchung zeigte sich, dass nicht nur das Rad beschädigt wurde. 

 Damit hat er nicht gerechnet: Ein 79-Jähriger war – wie die Polizei nun mitteilt – am Sonntagnachmittag, 21. August, mit seinem Fahrrad in Unterammergau gestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt. Davon hat der Augsburger, der sich zur Reha in Oberammergau aufhält, erst nichts bemerkt. Mit seiner Ehefrau fuhr er auf dem E-Bike auf dem Wirtschaftsweg neben der Bundesstraße in Richtung Süden. Kurz vor dem Gewerbegebiet trieb ein Landwirt seine Kühe von der Weide auf diesem Weg. Als der Augsburger über den Draht des geöffneten Weidezaunes fuhr, verhakte sich dieser am Rad. Es kam zum Sturz. Der Mann ging davon aus, dass nur sein Rad beschädigt wurde und setzte seine Fahrt fort. Bei den Reha-Nachsorgeuntersuchungen stellte sich jedoch heraus, dass er sich einen Bruch im Lendenwirbelbereich zugezogen hatte. Er musste ins Krankenhaus. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Musical meets Britain" wird zum Publikumshit

Oberammergau - Unterhaltung pur: Die vierte Auflage von "Musical meets Britain" im Ammergauer Haus überzeugt das Publikum. Für die Darsteller haben sich die harten …
"Musical meets Britain" wird zum Publikumshit

B23: Kradfahrer prallt gegen Pkw und verletzt sich schwer 

Unterammergau - Ein schwerer Unfall hat sich bei Unterammergau ereignet. Bei einem Überholmanöver ist ein 61-jähriger Kradfahrer mit einem Auto kollidiert. Die Straße …
B23: Kradfahrer prallt gegen Pkw und verletzt sich schwer 

Kloster Ettal präsentiert drei neue Attraktionen

Ettal - Alte Gemäuer, moderne Betriebe: Das Kloster Ettal hat investiert – in ein neues Sudhaus, eine Destillerie und das Benediktiner G’wölb. Damit rüstet es sich für …
Kloster Ettal präsentiert drei neue Attraktionen

Kirmesau: Brücken sind Sorgenkinder

Bad Bayersoien - Da kommt was auf den Kurort zu: Die Gemeindeverbindungsstraße in den Ortsteil Kirmesau hätte eine Sanierung nötig. Die Kosten werden auf 900 000 Euro …
Kirmesau: Brücken sind Sorgenkinder

Kommentare