Gebühreneintreiberei

Manuela Rauch: Kampf um Kennzeichen-Gebühren; Bayern 3. Mai

Unsere Damen und Herren Abgeordneten haben, hier geht es vor allem um die MdBs, offensichtlich vergessen, was sie sind. Um das wieder einmal deutlich zu machen: Sie sind vom Souverän gewählte Abgeordnete in den einzelnen Parlamenten der Bundesrepublik Deutschlands und haben seine Interessen und nicht die jeweiligen Interessen der amtierenden Finanzminister und Verwaltungen zu vertreten. Auch hier gilt der offensichtliche Gedanke der Regierenden, warum die, leicht zu kassierenden 10,20 Euro herschenken, wenn der Bürger, sprich der Souverän, hier ein Kennzeichen weiter an seinem Fahrzeug haben möchte, dass er liebgewonnen hat? Dass die Regierenden hier die selbst aufgestellten Regeln – sparen von Ressourcen – verletzen, interessiert sie offensichtlich überhaupt nicht. Ich bin der Meinung, dass alle, nicht nur die Autofahrer, Herrn Amman mit seiner Petition unterstützen sollen, um ein Zeichen zu setzen, dass diese staatliche Steuer- und Gebühreneintreiberei endlich einmal ein Ende findet.

Josef Triebenbacher München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passend zur Vorweihnachtszeit

Marcus Mäckler: Stille Nacht, klangvolle Nacht; Bayern 26./27. November
Passend zur Vorweihnachtszeit

Gesetz gehört geändert

Dirk Walter: Ein teures Urteil; Bayern 25. November
Gesetz gehört geändert

Kommentare