Wen wundert es?

Til Huber: „Das muss jeden Bürger empören“, Interview mit Uwe Grund; Kultur 10. August

Wen wunderts, daß die Rechtschreibreform "in die Hosen" ging! Statt dieser Reform wäre eine für die Lehrpläne der Grund- und Hauptschulen notwendig. Wer braucht im normalen Leben schon eine Rechnung X mal Y oder Wurzel aus..? Wozu müssen deutsche grammatikalische Begriffe durch lateinishe ersetzt werden? Wenn man schaut, wie wenige Schulstunden für die Deutsche Sprache angesetzt sind, braucht man sich über Defizite nicht wundern. Ich kann mich erinnern, daß wir z.B. jede Woche ein Diktat geschrieben haben und auch der Grammatik war viel Platz eingeräumt. Dasselbe gilt allerdings auch für sämtliches Rechnen. Außerdem hatten wir nicht diese verschwenderische Flut von kopierten Arbeitsblättern. Wir haben unsere Einträge noch von Hand geschrieben und dabei gleichzeitig gelernt. Wer mehr als Allgemeinwissen brauchte ging auf weiterführende Schulen. Um Verkäuferin, Friseuse oder Kfz-Mechaniker zu werden brauche ich kein Abitur. Auch im Hinblick auf unsere zahllosen ausländischen Neubürger ist eine Hinwendung auf gute Deutsch- und Rechengrundausbildung wichtig. Ach ja, hier noch eine kleine Anektode: Sagt ein Ausländer zu einem Bayern: "Deutsche Sprache ist schwere Sprache. Hat sich gleich drei Artikel für ein Wort - das di der Teifi holt.

 Margot Riedel Penzberg

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Viel größerer Schaden

Markus Thiel: Queen der Mittelmäßigkeit; Kultur 24. November
Viel größerer Schaden

Kommentare