Leserbriefe

Kein Pappenstiel

Zum Thema "Zurück zum Gas", Meinungen in Kürze

In dem Leserbrief ist die Angabe für eine Energiemenge mit 73,76 mW/h fachlich vollkommen falsch. So gelesen wären es 73,76 Milliwatt pro Stunde und würden höchstens noch für einen Leistungsgradienten, das heißt für die erste Ableitung der Leistung nach der Zeit physikalisch Sinn machen. Physikalisch übliche Energieeinheiten sind Joule (J), Wattsekunde (Ws), Newtonmeter (Nm) und Elektronvolt (eV). Bei großen Werten sind auch Kilowattstunde (kWh), Megawattstunde (MWh), Gigawattstunde (GWh) und Terawattstunde (TWh) üblich. Gemeint wird der Schreiber wohl MWh haben, dies machte auch rechnerisch mit 10 Ct/kWh Sinn. Der Unterschied zwischen milli (m) und Mega (M) beträgt immerhin neun Größenordnungen oder eine Milliarde und das ist ja nun kein Pappenstiel.

Peter Eitzenberger, Taufkirchen/Vils

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Bürgerversicherung statt Rente und Pension

Diskussion um die Rente hält an; Leserbriefe 2. Dezember Sebastian Horsch: Der Nahles-Plan; Politik 26/27. November
Bürgerversicherung statt Rente und Pension

Wege zur besseren Altersversorgung

Gerechte Altersversorgung?; Leserbriefe 29. November
Wege zur besseren Altersversorgung

Angela Merkels erneute Kandidatur

Schulz erhöht den Druck auf Gabriel; Titelseite, Debatte um die Bundeskanzlerin; Leserbriefe 25. November
Angela Merkels erneute Kandidatur

Wenn der Wagen mehr Sprit frisst, als angegeben

Irgendwo betrogen; Leserbriefe 25. November
Wenn der Wagen mehr Sprit frisst, als angegeben

Kommentare