Wenn der Wagen mehr Sprit frisst, als angegeben

Irgendwo betrogen; Leserbriefe 25. November

Die Ausführungen des Herrn Schmitt möchte ich kommentieren. Wir sind seit Jahrzehnten mit Wagen der Firma BMW unterwegs. Seit 3 Jahren fahren wir auch den X1 und haben noch nie so wenig Diesel verbraucht. Wenn man mit einem Automatikgetriebe fährt und den Tempomat benutzt, dann fahren wir hier in München mit 6,5 bis 7 Liter auf 100 Kilometer. Am sparsamsten läuft das Fahrzeug, wenn wir Richtung Gardasee fahren, diese Route führt uns über den Zirler Berg, alte Brennerstraße, Brennerpass. Am Ziel in Italien können wir immer einen Verbrauch von 5,5 bis 5,8 Liter feststellen. Ich würde dringend Herrn Schmitt empfehlen sein Fahrzeug zur Überprüfung des Spritverbrauches in eine BMW Fachwerkstatt zu bringen. 

Ulrike Horschke München

Der Verbrauch meines Golfsportvan liegt mit 6,5 l im Durchschnitt auch etwa 50 % über der Normangabe. Das weiß inzwischen jeder, dass mit solchen Differenzen immer zu rechnen ist. Niemand legt den Normverbrauch seiner Kaufentscheidung zugrunde, allenfalls im Vergleich zu ebenfalls erhöhten Normangaben anderer Hersteller. Dabei von Betrug, Verarschung von den Politikern und von Macht und Pöstchen zureden und das unerträglich zu finden, ist kleinkrämerisch und nörglerisch. Tatsächlicher Verbrauch und technischer Fortschritt sind das Beste, was die Autoindustrie derzeit bieten kann, auch wenn die Zukunft in ganz andere Richtung gehen wird. Es ist einfach schick und man kommt sich als mündiger Bürger sehr bedeutend vor, wenn man unsere Industrie und Politik madig machen kann. 

Alfred Werth München

Sehr geehrter Herr Schmitt, eigentlich ist es mir zuwider, jemanden auf sein Auto hin zu kritisieren, aber in Ihrem Fall komme ich leider nicht umhin. Ihr Auto hat 231 PS, wiegt leer stolze 1540 kg, Allrad, Höchstgeschwindigkeit 235 km/h. Bei Ihrer Fahrleistung von bisher 2200 km seit August sind das auf den Tag gerechnet gerade mal etwa 17-18 km. Bei dem von Ihnen angegebenen Verbrauch, kann man davon ausgehen, dass der Wagen immer nur im Kurzstreckenverkehr benutzt wird und der Motor deshalb noch nie richtig warm wurde. Fahren Sie probeweise mal 100 km am Stück im Drittelmix. Sie werden sehen, sobald der Motor warm ist, sinkt der Verbrauch rapide. Jetzt im Winter wird der Wagen sogar noch mehr verbrauchen, wenn der Motor tiefgekühlt ist. Für was braucht man solch ein Auto, wenn man damit offenbar nur im Stadtverkehr fährt? 

Roland Mayer Freising

Ich habe 2007 bei der DB AG München einen A170 Automatic Neuwagen gekauft. Nach kurzer Zeit musste ich feststellen, dass der angegeben Verbrauch von 6,5 l außerhalb mit dem tatsächlichen Verbrauch von 8,5 bis 9 l um über 30 % abwich – weiterhin wurden die angegebenen Leistungsdaten angezweifelt. Zu dieser Zeit befand sich in meinem Bestand ein E240T sowie ein SL 320, die beide mit 9 - 10 Liter auskamen. Ich habe daraufhin die DB AG Stuttgart um Klärung gebeten. Daraufhin wurde ich zur NL München eingeladen, um ein SW-Update durchzuführen, was natürlich nichts brachte. Bei einem weiteren Gespräch mit dem Leiter Service, Herrn Brahe, sowie einem Herrn Huber wurde mit empfohlen mit dem Herrn Huber ein einstündiges Fahrtraining zu absolvieren, da ich ja nicht richtig fahren kann (nach 40 Jahren Fahrpraxis). Die Unterhaltung wurde dabei bei jedem Mal aggressiver. Bei der nächsten Begegnung habe ich auf einem Leistungstest bestanden: Aussage eines Meisters - Leistungsprüfstand haben wir nicht - geht auch nicht bei Frontantrieb. Daraufhin hat der Leiter Service zugestimmt auf eigene Kosten einen Leistungstest bei der technischen Prüfstelle des ADAC durchführen zu lassen. Die Diagramme zeigen ganz klar, dass sowohl die angegebene Leistung wie auch Leistungsverlauf und Drehmoment nicht mit den Angaben von DB übereinstimmten. Die Ergebnisse konnten von den beiden DB MA nicht interpretiert werden. Angesprochen auf diese Abweichungen wurde das Gutachten des ADAC angezweifelt. Also, die Mogelei ist nicht erst seit heute ein Thema, aber dass selbst an den Leistungsdaten gedreht wird, war mir neu. Sämtliche Angaben sind dokumentiert und können jederzeit eingesehen werden. 

Jo Fritsch Taufkirchen

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Zu viele Menschen auf der Erde

Das wahre Bild der Armut in der Welt; Leserbriefe 8. Dezember
Zu viele Menschen auf der Erde

Nicht alle Afghanen 

Carina Zimniok und Jürgen Ruf: Eine Stadt in Unruhe; Im Blickpunkt 7. Dezember
Nicht alle Afghanen 

Weit weniger tolerant

Wir alle genießen Religionsfreiheit; Leserbriefe 6. Dezember
Weit weniger tolerant

Die Mautfans werden sich noch wundern, wo das Ganze endet

Wenig Zustimmung zur Maut; Leserbriefe 5. Dezember
Die Mautfans werden sich noch wundern, wo das Ganze endet

Kommentare