Mehr Demokratie

Steinmeier als Bundespräsident?; Politik 8./9. Oktober

Im kommenden Jahr ist es wieder soweit; der Bundespräsident wird für die nächsten 5 Jahre gewählt. Er ist und dies betont jeder bisher gewählte Präsident, der Repräsentant aller Deutschen. Repräsentative Umfragen ergeben, dass die Mehrheit der Bevölkerung - etwa 70 % - eine Direktwahl wünschen. Es ist nicht nachvollziehbar, dass diesem Wunsch seitens der Regierenden nicht entsprochen wird. Es wäre die beste Gelegenheit, dem Volk zu vermitteln, dass der Wille der Mehrheit der Wähler und Wahlberechtigten von den Parlamenten respektiert wird. Ein Vorschlagsrecht sollte jeder Bürger haben, womit die bisherige Praxis, Vorschläge aus der Bundesversammlung bzw. aus den Parlamenten, nicht zwingend abgeschafft werden muss. Es wäre ein gutes Beispiel für mehr Demokratie und ein Argument gegen die berechtige Meinung vieler Politikverdrossener, dass es wieder mal ein parteilpolitisches Machspiel geben wird. An einem für das Briefgeheimnis sicheren Kleber für die Wahlbriefe kann es doch sicher nicht scheitern.

 Rudolf Heinen Günding

Auch interessant

<center>Münchner Kalenderblätter</center>

Münchner Kalenderblätter

Münchner Kalenderblätter
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern</center>

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Meistgelesene Artikel

Merkel verharrt im Ungefähren

CDU verpasst Merkel einen Dämpfer; Titelseite, Georg Anastasiadis: Einsam an der Spitze; Kommentar 7. Dezember
Merkel verharrt im Ungefähren

Milde Strafe im Fall Bad Aibling

Dominik Göttler: Und die Deutsche Bahn?; Kommentar, Eine Kette unerklärlicher Fehler; Bayern 6. Dezember
Milde Strafe im Fall Bad Aibling

Wir alle genießen Religionsfreiheit

Claudia Möllers: Ein Schaden für alle; Kommentar 1. Dezember
Wir alle genießen Religionsfreiheit

Wenig Zustimmung zur Maut

Georg Anastasiadis: Die Murks-Maut kommt; Kommentar 2. Dezember, Die Maut-Debatte; Leserbriefe 3./4. Dezember
Wenig Zustimmung zur Maut

Kommentare