Es ist höchste Zeit

„Altmaier: Energiewende kann 1 Billion Euro kosten“; Politik 21. Februar

Die Geister, die ich rief, werd‘ ich nun nicht los. Unter diesem Motto scheint nach dem kürzlich erschienenen Interview mit Zauberminister Altmaier die deutsche Energiepolitik zu stehen. Die Angst vor Strahlenschäden und einer menschengemachten Klimakatastrophe treibt seit Jahren, beflügelt durch den sogenannten Weltklimarat, die deutschen Regierungen vor sich her. Deutsche Kernkraftwerke wurden abgeschaltet und hunderte Milliarden Euro wurden bereits für unökonomische erneuerbare Energie und Kontrollschemata für die CO2-Emissionen verschwendet, unter der fälschlichen Annahme, die globale Temperatur durch Reduzierung von CO2-Emissionen zu kontrollieren zu können. Abweichende wissenschaftliche Erkenntnisse wurden unterdrückt, die zeigen, dass die globale Temperatur allein von der Sonneneinstrahlung gesteuert wird. Die Zahl der Profiteure der Erneuerbaren Energien ist übermächtig, und die Gefährdung ihres neuen Geschäftsfeldes wird rigoros unterbunden. Das Volk wird beruhigt: Wind und Sonne kosten nix. Sogenannte Experten bescheinigen eine rosige Zukunft. Doch die Realität deutet auf unüberschaubare Steigerungen der Energiekosten, Deindustrialisierung und soziale Unruhen wie in Bulgarien hin. Vor diesem Hintergrund teilte Bundesumweltminister Altmaier mit, dass die Energiewende in Deutschland unter wohl eine Billion Euro kosten könnte. Eklatanter könnte sich der Widerspruch zu Aussagen der Kanzlerin, dass die Energiewende zu einer Wohlstandsmaschinerie für Deutschland werden würde, wohl nicht ausfallen. Kein Aufschrei in Presse und Bevölkerung erfolgt, was darauf schließen lässt, dass sich entweder die Mehrzahl der Deutschen unter einer Billion ¤ (12 500 Euro für jeden Staatsbürger) nichts mehr vorstellen kann oder jegliches Kritikvermögen verloren hat, wenn es um die Energiewende geht. Es ist höchste Zeit, den seitens der Regierung angezettelten Energie-GAU beim Namen zu nennen, sowie das Chaos in den Wettläufen um staatliche Subventionen zu beenden. Unsere Nachbarn in Europa sind weit weniger einfältig als wir und vertrauen auf eine preiswerte und sichere Energieversorgung, ein Modell, welches Deutschland in der Vergangenheit zu seinem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg geführt hat.

Dr. Jürgen Langeheine Gauting

Meistgelesene Artikel

Plan einer Weltherrschaft

Die Nato rüstet im Osten auf; Politik 30. April/1. Mai
Plan einer Weltherrschaft

Papierene Laizismus

Lorenz von Stackelberg: Das kleinere Übel?; Kommentar 27. April
Papierene Laizismus

Afrika im ökonomischen Würgegriff

Sebastian Horsch und Werner Menner: Der blutende Kontinent; Hintergrund 30. April/1. Mai
Afrika im ökonomischen Würgegriff

Samariter-Märchen

Georg Anastasiadis: Zum Schämen; Kommentar 25. April
Samariter-Märchen

Kommentare