Anständige Ausdrucksweise

Mehrheit lehnt Fremdwörter ab – und benutzt selbst welche; Weltspiegel 23. August

Apropos Fremdwörter: Es stimmt, dass sich viele Deutsche darüber aufregen, dass wir so viele Fremdwörter benutzen. Mich allerdings stört am meisten die Fäkalsprache, die sich bei uns eingeschlichen hat. Und zwar in allen Bildungsschichten. Man muss nicht vornehm sein, um sich anständig auszudrücken. Im Fernsehen gibt es fast keinen Filmbeitrag, seien es Krimis, Unterhaltungsbeiträge usw., in denen es nicht nur so von Ar... und Schei... wimmelt. Muss das sein? Ich überlege nur, was hat man früher für Ausdrücke gebraucht, wenn man frustriert oder wütend war? Bei öffentlichen Auftritten könnte man sich wenigsten um eine anständige Ausdrucksweise bemühen. Dies hätte eventuell sogar einen erzieherischen Affekt auch für unseren Nachwuchs. Denn Kinder sind die sichersten Nachahmer. Dann wäre auch vielleicht wieder ein respektablerer Umgang miteinander möglich. In diesem Sinne... 

Josefa Holzmann Oberschleißheim

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"

Meistgelesene Artikel

Jeder kann essen, was er will

Empörung wegen tierischer Fette; Weltspiegel 1. Dezember
Jeder kann essen, was er will

Kommentare