Gut und schlecht

Warum ein Gericht Gabriel für befangen hält; Wirtschaft 13. Juli

Ministerentscheidung gut und schlecht: Gut, für die Mitarbeiter und Tarifverträge, schlecht: für die Marktwirtschaft, die soziale Marktwirtschaft gibt es nicht. Um das alles zu verstehen, sollten wir zu den Wurzeln von Edeka zurückblicken. Edeka – wer ist das? E Einkaufsbüro (keine Genossenschaft) DE Deutscher KA Kolonialwarenhändler Alle Kunden von Edeka waren freie und selbstständige Einzelhändler. Diese kauften ihre Waren aus der Region direkt (Eier, Milch, Käse, Kartoffel usw.) Bananen, Südfrüchte, Parma- Schinken wurden bei Edeka bestellt. Bis zum Ende der 1970er Jahre, dann hat Edeka die kleinen Geschäfte auf dem Lande nicht mehr belieferte. Mindestumsatz - unrentabel, heute gibt es in Deutschland hunderte von Dörfer die keinen Metzger, Bäcker oder Lebensmittelladen mehr haben und deren Einwohner wegen eines Kilo Zucker 5 bis 10 km mit dem Auto fahren müssen. Ist das sozial oder umweltfreundlich? Dafür baute Edeka eigene Supermärkte an den Rand der Städte, so wurde der Konzern geboren. Heute gibt es in Deutschland noch drei oder vier Marktführer, die das Angebot bestimmen und den Preis. Nicht nur für die Verbraucher sondern auch für die Erzeuger. Das ist Zentralismus heute nennt man das Globalisierung klingt besser. Edeka und Tengelmann müssten alle Filialen wieder privatisieren und zum alten System zurückkehren. Dies würde einen neuen Mittelstand schaffen, die Mitarbeiter verlören zwar ihre Tarifverträge aber dafür gibt es den Mindestlohn. Auch die Bauern haben große Fehler gemacht, so wurden alle alten Genossenschaften aufgelöst. Damit haben sich die Bauern den Konzernen als Einzelkämpfer, das heißt als Sklaven ausgeliefert. Schuld an dieser Entwicklung sind die Landwirtschaftsschulen und der Bauernverband. Die haben den Jungbauern die Flausen in den Kopf gesetzt (Ein-Mann-Landwirtschaft, Monokulturen und Massenviehhaltung) führen zum Untergang der Landwirtschaft. Diese Fehlentwicklungen zu korrigieren ist Aufgabe der Sozialdemokratie. Warum laufen der SPD die Wähler davon? Weil ihnen das Ziel abhanden gekommen ist. Ich behaupte ja, das Prof. Dr. Ludwig Erhard der bessere Sozialdemokrat war als alle SPD-Vorsitzenden nach ihm. 

Franz Greinwald Weilheim

Auch interessant

<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Kommentare