+
Das Festzelt war voll am ersten Abend beim Auftritt von „Isarrider“. Auf ein gelungenes Jubiläum stoßen an: (v.l.) Festwirt Christian Krämmer, Altbürgermeister Helmut Englmann, Zweite Bürgermeisterin Maria Knoller, Bürgermeister Thomas Glashauser, Sponsor Günter Ganser und FCA-Vorsitzender Siegfried Weiß.

Fest zum 60-Jährigen

FC Aschheim ist würdiger Partner des FC Bayern

Aschheim - 60 Jahre lang hat sich der FC Aschheim prächtig entwickelt und strebt der Schallgrenze von 1000 Mitgliedern entgegen. Deshalb gibt es gute Gründe, das Jubiläum bis zum kommenden Sonntag in einem großen Festzelt am Sportpark zu feiern.

Zur Eröffnung am Donnerstagabend brauchte Bürgermeister Thomas Glashauser sportliche zwei Schläge, um das erste Fass Bier anzustechen. Dem Verein gratulierte er zum Jubiläum und betonte, „dass der FC Aschheim die Gemeinde geprägt hat“. Die Fußballer haben sich einen Namen gemacht mit einer vorbildlichen Jugendarbeit und deshalb unterstütze die Gemeinde den Club auch gerne. „Wegen der Vereinsarbeit wie hier beim FC Aschheim brauchen wir keinen Sozialarbeiter“ sagte Glashauser.

Bayern-Damen spielen in Aschheim

Mit aktuell 890 Mitgliedern ist der FC Aschheim sehr gut aufgestellt, auch wenn die einst schon einmal Bezirksoberliga spielende erste Mannschaft derzeit nur im Mittelfeld der Kreisliga steht. Der FCA hat sich auch einen Namen gemacht als Partnerverein des FC Bayern, der in den vergangenen Jahren mit Herren II, Damen und den älteren Junioren-Mannschaften schon unzählige Spiele im Osten der Stadt ausgetragen hat. 

Siggi Weiß 40 Jahre an der Vereinsspitze

Siegfried Weiß spricht über seine 40 Jahre als Vorsitzender „von so vielen Höhepunkten, dass man nichts so recht herausheben kann“. Er bereitet den Verein darauf vor, dass er 2020 eine Zäsur plant mit dem Abschied aus dem Gemeinderat – „und dann muss auch beim FC Aschheim Schluss sein“. 

Auftakt mit "Isarrider"

Zum Auftakt des Festwochenendes gastierte der Münchner Liedermacher und Musik-Kabarettist Roland Hefter mit seiner Kultband „Isarrider“ in Aschheim. ImFestzelt sang er über „das Leben vor dem Tod“ und präsentierte sich urbayerisch wie dunkles ungefiltertes Starkbier, „bei dem niemand auf die Idee kommt, Limo hinein zu schütten oder es mit dem Strohhalm zu trinken“. Mit seinen Sprüchen und seiner lockeren Art brachte Hefter sein Publikum immer wieder lauthals zum Lachen und vergas nicht darauf hinzuweisen, dass „Isarrider“ die einzige Band weltweit ist, die im Fanshop Fußmatten verkauft; mit dem Spruch: „As Leben ist eh scho schwer und jetzt kimmst DU daher!“

Das weitere Programm

Am Samstag, 4. Juni, gibt es im Festzelt eine Kofferversteigerung mit Fundsachen des Flughafen Münchens (13 Uhr, Besichtigung ab 10.30) und abends mit der Band „Bitte Lemon“ eine Ü30-Party. Am Sonntag ab 9.30 Uhr Festzug zum Jubiläum und ab 11 Uhr Oldtimer-Korso

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Nahversorger für tausende Arbeitnehmer in Dornach

Aschheim -  Sven Kubus (40) war bereits als Angestellter Chef der Märkte in Ismaning, Neufahrn und Eching. Mit dem neuen REWE-Markt im Gewerbegebiet Dornach hat er sich …
Nahversorger für tausende Arbeitnehmer in Dornach

Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster

Aschheim/ Kirchheim  - Viel Geduld brauchten Autofahrer heute morgen auf der A99: Nach einem schweren Unfall mit Gefahrgut gegen 4 Uhr zwischen Aschheim und Kirchheim …
Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster

Vier Jahre Haft für rumänisches Bandenmitglied 

Feldkirchen – Vier Jahre muss ein rumänischer Räuber (34) hinter Gitter. Diese Strafe verhängte das Landgericht München I wegen vier Fällen des schweren Bandendiebstahls.
Vier Jahre Haft für rumänisches Bandenmitglied 

Kommentare