+
Kokettieren mit ihrem Alter: „Mardi Gras“ spielen seit fast 30 Jahren zusammen.

Rathaus statt Open Air

Konzert mit Titus Waldenfels und "Mardi Gras"

Feldkirchen -  Der Unwettergefahr war es geschuldet, dass das Konzert mit Titus Waldenfels und „Mardi Gras“ dann doch im Saal über die Bühne gegangen ist statt auf dem Rathausplatz. Der sehr guten Stimmung tat dies keinen Abbruch. Nur der Zuhörer-Zuspruch war deutlich geringer als im Freien.

„Sonst hatten wir immer so 100 bis 150 Besucher, die mitgezählt, die ohne Karten außen herumstanden und zuhörten. So hatten wir dann einen schönen Innenhof-Charakter auf dem Rathausplatz. Aber so eine heimelige Stimmung heute im Foyer, das hat ja auch was“, stellte Bürgermeister Werner van der Weck vor rund 50 Gästen fest.

Wilde Mischung

Titus Waldenfels eröffnete mit seiner exzellenten Band in nicht alltäglicher Besetzung: Konstanze Kraus an der Harfe, Peter Krämer an den Perkussions-Instrumenten plus Ziehharmonika und Florian Burgmayr an Tuba und Akkordeon. Eine wilde Mischung aus Chanson, Blues, Jazz, Schlager, Pop und Volkstümlichem – alles hervorragend präsentiert. Jedes Band-Mitglied bekam immer wieder viel Platz für diverse Soli.

Wären da nur nicht die immer wieder ausufernden experimentellen Ausflüge von Waldenfels selbst. Er spielt diverse Saiteninstrumente, die er inklusive Geige zupft, schlägt, streicht oder quer über den Oberschenkeln liegend als Slide-Gitarre mit einem Stahl-Bottleneck traktierte. Am Boden vor ihm lag dann auch noch eine einsaitige Bassgitarre, die er mit den Füßen spielte. Technisch stark und vielseitig, aber zum Teil eben sehr skurril.

Mardi Gras kokettieren mit ihrem Alter

„Mardi Gras“, das ist die französische Bezeichnung für den Faschings-Dienstag. Seit fast 30 Jahren ist die Ebersberger Band gemeinsam unterwegs, diese Routine und Vertrautheit untereinander spürte man Bernd Delakowitz, Rudi Baumann und Karl-Heinz Mayer auch an. Vom ersten Lied an – „Hallo Freunde, lasst es mich sagen, gut wieder hier zu sein, gut euch zu sehen“ von Hannes Wader – hatten sie das Publikum hinter sich. Dazu trug nicht nur die Auswahl der Oldies bei, von Beatles bis Simon & Garfunkel, Folk, Country, Schlager und Westcoast, sondern auch die Koketterie, dass zwei der Bandmitglieder bereits über 60 Jahre alt sind – also wie der Großteil ihrer Zuhörer.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Nahversorger für tausende Arbeitnehmer in Dornach

Aschheim -  Sven Kubus (40) war bereits als Angestellter Chef der Märkte in Ismaning, Neufahrn und Eching. Mit dem neuen REWE-Markt im Gewerbegebiet Dornach hat er sich …
Nahversorger für tausende Arbeitnehmer in Dornach

Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster

Aschheim/ Kirchheim  - Viel Geduld brauchten Autofahrer heute morgen auf der A99: Nach einem schweren Unfall mit Gefahrgut gegen 4 Uhr zwischen Aschheim und Kirchheim …
Totalsperre auf der A99: Unfall mit Gefahrgutlaster

Vier Jahre Haft für rumänisches Bandenmitglied 

Feldkirchen – Vier Jahre muss ein rumänischer Räuber (34) hinter Gitter. Diese Strafe verhängte das Landgericht München I wegen vier Fällen des schweren Bandendiebstahls.
Vier Jahre Haft für rumänisches Bandenmitglied 

Kommentare