Laurèl-Präsentation in Berlin. Das war noch Ende Juni auf der Fashion-Week.
1 von 2
Laurèl-Präsentation in Berlin. Das war noch Ende Juni auf der Fashion-Week.
Der Unternehmenssitz im Gewerbegebiet Dornach am Einsteinring.
2 von 2
Der Unternehmenssitz im Gewerbegebiet Dornach am Einsteinring.

Keine Einigung mit chinesischem Investor

Modeunternehmen Laurèl aus Dornach insolvent

Schlechte Nachricht aus dem „Expo Gate Munich-Dornach“ getauften Gewerbegebiet: Das  Modelabel Laurèl hat Insolvenzantrag gestellt.

DornachDas Unternehmen sitzt am Einsteinring in einem modernen Rundbau, der ein Hingucker ist in dem Gewerbegebiet. Die Firma mit derzeit 92 Arbeitsplätzen in Dornach hat gestern beim Amtsgericht München Insolvenzantrag gestellt. „Die Arbeitsplätze sind vorerst gesichert“, erklärte gestern Unternehmenssprecherin Katharina Höller. Mit dem Schutzschirmverfahren solle der Laurèl GmbH ein Fortbestehen über das Verfahren hinaus ermöglicht werden.

Die Sprecherin bestätigte auch, dass es Interessenten gibt für eine Übernehme oder Beteiligungen an dem Modeunternehmen. „Es gab und gibt einen Investorenprozess, der bereits 2015 aufgesetzt wurde und der weiter fortgesetzt wird“, sagt Katharina Höller.

Weitere Verhandlungen mit Investor

In der Nacht von Montag auf Dienstag sind Verhandlungen mit der „Shenzhen Oriental Fashion Asset Management Co. Ltd.“ über ein Investment als Partner gescheitert. Das chinesische Unternehmen hat seine Bereitschaft zurückgezogen, außerhalb eines Insolvenzverfahrens als strategischer Partner bei dem Modeunternehmen einzusteigen. Mit den Chinesen soll aber weiter verhandelt werden.

Das Unternehmen berichtet weiter, dass eine Anleihegläubiger-Versammlung abgesagt wurde und Laurèl nun einen Insolvenzantrag wegen Überschuldung gestellt hat. Wenn nun das Gericht dem Insolvenzantrag des in finanzielle Schieflage geratenen Modelabels zustimmt, kann Laurèl die Geschäfte in Eigenverwaltung weiterführen. Die Dornacher Firma bekäme aber einen Sachverwalter und einen Generalbevollmächtigten der Eigenverwaltung zur Seite gestellt. Für den Standort in Dornach solle das Insolvenzverfahren zunächst keine Folgen haben, heißt es von Unternehmensseite.

Ähnliches Schicksal wie das Mutterhaus Escada 

Laurèls Mutterhaus Escada liegt auch im Gewerbegebiet Dornach – und hatte bereits im Jahr 2009 Insolvenz anmelden müssen. Bei Escada ist die indische Unternehmerin Megha Mittal eingestiegen, Ehefrau von Aditya Mittal, Finanzvorstand des weltgrößten Stahlkonzerns Arcelor-Mittal. Beim Sanierungsprozess für Escada sind Arbeitsplätze in Dornach verloren gegangen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

„Jetzt red i“: Sind wir in Deutschland noch sicher?

Feldkirchen - Kann uns der Staat noch schützen vor Einbrüchen, Terror, Übergriffen? Das diskutierten Bürger in Feldkirchen mit Politikern in der BR-Sendung „Jetzt red …
„Jetzt red i“: Sind wir in Deutschland noch sicher?

„Jetzt red i“: Bürgermeister van der Weck wünscht sich mehr Zivilcourage

Feldkirchen - „Einbrüche, Terror, Übergriffe: Kann der Staat uns noch schützen?“ Über dieses Thema sprach Innenminister Herrmann live im Fernsehen mit den Feldkirchnern. …
„Jetzt red i“: Bürgermeister van der Weck wünscht sich mehr Zivilcourage

Christkindlmärkte mit lebender Krippe und Kamelführerin

Aschheim - Vom Einsatz der Vereine und Organisationen am Ort leben viele Christkindlmärkte. Zu erleben in Aschheim, Unterschleißheim, Feldkirchen und Garching.
Christkindlmärkte mit lebender Krippe und Kamelführerin

Ein Stückl vom Maibaum, bitte

Dornach - Der Dornacher Maibaum ist Vergangenheit und wurde gebührend verabschiedet. Die drei Vereine des Ortes versteigerten bei einer weißblauen Auktion Objekte, die …
Ein Stückl vom Maibaum, bitte

Kommentare