+
Fußballfieber: An weiteren fünf Donnerstagen läuft die Tauschbörse auf dem Platz vor dem Feldkirchner Rathaus.

Zur Fußball-EM

Panini-Tauschbörse in Feldkirchen

Feldkirchen – „Tausch mit mir den Ginter, den hab’ ich dreimal!“, sagt Luca (10) zu Benedikt (8). „Mir fehlt noch der Draxler“, stöhnt Tom (13), „wer hat den doppelt?“ Benedikts Oma Irmgard Wesker aus Aschheim hat erst mal alle Stöße mit Doppelten sauber aufgereiht und die lange Suchliste vor sich bei der Tauschbörse für EM-Fußballbildchen in Feldkirchen.

Seit der EM 2008 gibt es in Feldkirchen diese Möglichkeit, durch Tauschen das Sammel-Album zu füllen. Werner van der Weck (SPD) war damals gerade zum Bürgermeister gewählt, sein zwölfjähriger Sohn Simon ganz verrückt nach den Bildchen. Da hat er die Börse gegründet auf dem großen Platz vor dem Rathaus.

680 Bilder hat das komplette Album

Der italienische Panini-Konzern aus Modena erfand 1961 die Sammelbilder für die italienische Serie A. Heuer fasst das 96 Seiten starke Sammelalbum zur EM in Frankreich 680 Bilder von Spielern, Trainern, Fußball, Stadien und dem Pokal. Immer fünf sind in einem Tütchen, jedes kostet 70 Cent. Wobei die Panini-Erfindung „Fifimatic“, eine Misch- und Eintütmaschine, dafür sorgt, dass nie zwei gleiche Bilder in einer Tüte sind. Angeblich werden von jedem Spieler gleich viele Bilder hergestellt. Das Album kostet zwei Euro – wollte man das Heft komplett füllen mit gekauften Bildern, natürlich unter der Annahme, dass man kein einziges Bild doppelt kauft, müsste jeder für rund 100 Euro Sticker kaufen.

Der Kader ist nicht aktuell

„Die Bildchen gibt es schon seit März zu kaufen. Bundestrainer Löw hat aber erst jetzt die endgültige Aufstellung bekannt gegeben. Also sind viele Spieler, von denen es Bilder gibt, gar nicht dabei oder von welchen, die spielen, gibt es keine Sticker“, sagt Benedikt (8) sachkundig. Das trifft etwa auf die Spieler Ginter, Kruse, Reus oder Kramer zu, die laut Panini im Kader sind, aber tatsächlich rausflogen. „Deren Bilder bekommt man kaum noch los“, bedauert Tom. Dafür gibt es keine Sticker von Leno, Gomez, Mustafi, Höwedes, Rüdiger, Can, Weigl oder Sané.

Gesammelt werden die Bildchen von jungen wie alten Fußballfans, getauscht wird in Feldkirchen von Kindern, Omas und Opas. Lange, sehr lange Listen haben alle dabei mit Doppelten. Einige sortieren nach Teams, andere nach Bildnummern. Luca (10) aus Salmdorf fehlen nur noch 30, bis das Heft voll ist. Seinem Bruder Tom noch über 200. „Wenn ich es voll habe, schaue ich mir die Spieler bei Matches ganz genau an. Oder ich verkaufe das ganze Album, da zahlen einige im Internet eine ganze Menge dafür!“ Heute hat er nur drei Passende ergattert.

Weitere Termine

 Jeden Donnerstag bis zum 7. Juli, jeweils von 15 bis 17.30 Uhr vor dem Feldkirchner Rathaus

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Münchner Kalenderblätter</center>

Münchner Kalenderblätter

Münchner Kalenderblätter
<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Meistgelesene Artikel

Sonntagsöffnung der Möbelhäuser in Aschheim war rechtswidrig

Aschheim - Die erst genehmigte und dann untersagte Sonntagsöffnung der Aschheimer Möbelhäuser stand  am Mittwoch auf dem Prüfstand. Vor dem Verwaltungsgericht erwirkte …
Sonntagsöffnung der Möbelhäuser in Aschheim war rechtswidrig

Nahversorger für tausende Arbeitnehmer in Dornach

Aschheim -  Sven Kubus (40) war bereits als Angestellter Chef der Märkte in Ismaning, Neufahrn und Eching. Mit dem neuen REWE-Markt im Gewerbegebiet Dornach hat er sich …
Nahversorger für tausende Arbeitnehmer in Dornach

Kommentare