+
Bald ist hier alles voller Kleidung: Petra Ritter und Ulrike Payer-Koch zeigen die neuen Räume.

Gebrauchtkleider-Kaufhaus

Neue „Klawotte“ in Kirchheim sucht Helfer

Kirchheim - Boutique-Charakter soll die „KlAWOtte“ in Kirchheim haben. Die Kunden sollen sich beim Kaufen ihrer neuen Kleider wohlfühlen. Die Räume für den Gebrauchtwarenverkauf hat die AWO in der Benzstraße 1b angemietet. Jetzt sucht sie ehrenamtliche Helfer. Allerdings gibt es am Ort bereits das „Kleidercafé“, von Ehrenamtlichen betrieben.

Die „Klawotten“ zählen zu den erfolgreichsten Projekten des Kreisverbandes München-Land der Arbeiterwohlfahrt. Der ersten Eröffnung vor sechs Jahren in Ottobrunn folgten weitere in Gauting, Martinsried, Unterhaching und Unterschleißheim. Kirchheim wird Ende September Nummer sechs. Zielgruppe sind Käufer, die sich gegen die Mentalität, gutes Gebrauchtes wegzuwerfen, wenden und die Gebrauchtwaren noch dazu zu einem günstigen Preis erwerben wollen. Zwischen zwei und sechs Euro sollen die in der Klawotte angebotenen Stücke liegen, hierfür gibt es eine Preisliste, nach der sich die Verkäufer bei der Auszeichnung richten müssen. 

Leiterin wird Ulrike Payer-Koch

Die ersten Hosen, Blusen und T-Shirts hängen bereits auf den Metallständern oder liegen in den Regalen, nun braucht es noch das erforderliche Personal. Dieses soll ausschließlich durch Ehrenamtliche gestellt werden. Petra Ritter, im Kreisverband München-Land für die Klawotten zuständig, und Ulrike Payer-Koch, Kirchheims Klawotte-Leiterin, warben nun um sie im Zuge einer Infoveranstaltung. Payer-Koch kommt aus dem Unterschleißheimer Projekt, sie wird die einzige Nicht-Ehrenamtliche sein. „Pro Schicht, also an jedem der drei Öffnungstage, brauchen wir sieben Mitarbeiter, die sich um die Annahme, Auszeichnung, Beratung und Verkauf kümmern“, sagt Petra Ritter.

Helfer sollen einfach anrufen

Jeder Mitarbeiter kann sich seine Arbeitszeit frei einteilen. Die Klawotte ist eine Tätigkeit, die ihr selbst sehr viel Spaß macht, viele Freundschaften würden über die Mitarbeit bereits geschlossen. „Wer mithelfen möchte, kann sich bei mir telefonisch unter 01 76/16 72 08 93 melden“, erklärt Ulrike Payer-Koch.

Keine Möbel oder Elektrogeräte

Der Erlös aus dem Kleiderverkauf nach Abzug von Miete, Instandhaltung und sonstigen Kosten fließt in regionale soziale Zwecke. Angeboten werden sollen kostenlos gespendete Kleidung, Accessoires und Taschen. Es gehe nicht darum, mit minderwertigen Waren Geld zu verdienen. „Die abgegebenen Kleidungsstücke sind meist nur wenig getragen, da einfach zu viel in den Kleiderschränken hängt.“ Und Mütter seien sowieso froh, wenn die Schadstoffe bereits heraus gewaschen sind. Nicht angenommen werden Möbel oder Elektrogeräte, diese würden die Lagerkapazitäten sprengen oder Probleme bei der Gewährleistung bergen.

Öffnungszeiten 

Die Klawotte in Kirchheim, Benzstraße 1b, ist Dienstag und Donnerstag von 9 bis 13 Uhr auf, Freitag von 13 bis 17 Uhr und jeden zweiten Samstag im Monat von 9 bis 13 Uhr.





Mehr zum Thema

Auch interessant

Kommentare