Fahrverbot

Mit Drogen am Steuer

Feldkirchen/Unterschleißheim - Mit Drogen am Steuer hat die Polizei zwei Männer erwischt.

Mindestens ein Monat Fahrverbot blüht einem 25-Jährigen aus dem Landkreis Ebersberg, der am Sonntag in Feldkirchen mit Drogen am Steuer seines Mitsubishi erwischt wurde. Laut Polizei kontrollierten die Beamten den Mann um 22.30 Uhr auf der Seestraße in Feldkirchen. Dabei stellten sie drogentypische Ausfallerscheinungen fest und führten vor Ort einen Drogenschnelltest durch, der positiv anschlug. Der 25-Jährige musste sein Auto an Ort und Stelle abstellen und wurde zur Blutentnahme gebracht. Er erhält Fahrverbot und muss ein Bußgeld zahlen.

Einen bekifften Autofahrer (30) aus Frankfurt hat die Polizei bereits am Samstag gegen 2.10 Uhr auf der B 13 bei Unterschleißheim aufgegriffen. Laut Pressebericht stellten die Beamten bei einer Kontrolle des Kia-Fahrers Hinweise auf Drogenkonsum fest. Ein Drogentest schlug positiv auf THC an. Den 30-Jährigen erwarten mindestens 500 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot.

soh

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern soll Ausreiseprämie zahlen

Mit Lösungsvorschlägen zur Flüchtlingskrise hat Bundestagsabgeordneter Florian Hahn (42) auf dem Fest zum 70-jährigen Bestehen der CSU in Oberschleißheim überrascht. …
Bayern soll Ausreiseprämie zahlen

Bayerische Modellflugtage in Oberschleißheim

Oberschleißheim - Unter enormen Besucherandrang hat der Luftsportverband Bayern die Modellflugtage auf der Flugwerft Oberschleißheim ausgerichtet. Tausende Fans strömten …
Bayerische Modellflugtage in Oberschleißheim

Weltkindertag in Unterschleißheim ohne ermüdende Festreden

Unterschleißheim - Selten ist es auf dem Rathausplatz so bunt zugegangen. An die 40 Vereine und Verbände haben das Bürgerhaus in ein Tollhaus verwandelt. Und der …
Weltkindertag in Unterschleißheim ohne ermüdende Festreden

Mit den Kluftinger-Autoren in der ersten Reihe

Oberschleißheim - „Achtung Lesensgefahr!“ heißt nicht nur das neue Kluftinger-Programm, mit dem die beiden Autoren auf Tour gehen. 
Mit den Kluftinger-Autoren in der ersten Reihe

Kommentare