Gemeinde muss umstrukturieren

Es mangelt an Hortplätzen

Grünwald - Um eine ideale Betreuung für die Kinder in Grünwald bereitzustellen, muss die Gemeinde umkrempeln.

Während der Bedarf an Krippenplätzen mit 90 Prozent vergleichsweise hervorragend abgedeckt ist und bei den Kindergartenplätzen sogar eine 100-prozentige Deckung herrscht, sieht es im Hortbereich mit einer Quote von 59 Prozent nicht so rosig aus. Sie soll auf 70 Prozent erhöht werden. Um das zu erreichen, wird unter anderem die Kindertagesstätte Max umgewidmet in Kinderhaus Max. Derzeit sind hier drei Kindergarten- und eine Krippengruppe untergebracht. In Zukunft werden hier drei Einrichtungen unter einem Dach vereint. Neben zwei Kindergartengruppen mit 50 Kindern und einer Krippengruppe (zwölf Kinder) wird eine Hortgruppe mit 24 Kindern etabliert. Dazu sind geringe Umbauten nötig, wie ein Architekturbüro bereits eruiert hat. So müssen die Toiletten nach Buben und Mädchen getrennt werden, und die abgeschlossenen Kabinen benötigen höhere Trennwände. Von derzeit 33 Vorschulkindern im Kindergarten sind bereits 19 für eine Betreuung im Hort angemeldet. Die Umbauten sollen in den Sommerferien stattfinden und auch abgeschlossen werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 150 000 Euro.

Marc Oliver Schreib

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen

Meistgelesene Artikel

Streicheln, füttern, Peng

Grünwald - Mit einer Demonstration vor dem Walderlebniszentrum Grünwald hat der Ortsverband München der Tierschutzorganisation Peta auf den Jagd-Vorfall im dortigen …
Streicheln, füttern, Peng

Kommentare