Kreis-CSU beschließt in Berlin Positionen zur Verkehrspolitik

Landkreis - In Berlin haben sich CSU-Politiker aus dem Landkreis getroffen, um für die Verkehrspolitik im Landkreis neue Weichen zu stellen.

„Berliner Beschluss“ haben die Kreistagsfraktion, der Kreisvorstand und die Ortsvorsitzenden der CSU das Papier genannt, in dem sie ihre Positionen festgeschrieben haben. Besonderer Gast beim Arbeitstreffen in der Bundeshauptstadt war ein weiterer Mann aus Bayern: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). „Die Region München ist die Wachstumsregion Nummer eins in Deutschland“, davon ist Bundestagsabgeordneter Florian Hahn überzeugt. Für die CSU München-Land soll dies auch in Zukunft so bleiben. Eine Schlüsselrolle für Wohlstand und wirtschaftliches Wachstum kommt nach Meinung der Christsozialen dabei der Verkehrsinfrastruktur zu. Ein Schwerpunktthema der Beratungen war der Bundesverkehrswegeplan, den die Kreis-CSU begrüßt. Doch gibt es von Seiten der CSU auch Wünsche. So ist beispielsweise der kreuzungsfreie Ausbau der Trasse in Oberschleißheim durch die Tieferlegung der S-Bahn zwingend im Bundesverkehrswegeplan weiter zu verfolgen.

Bei allen Projekten ist der CSU die regionale Verknüpfung des Verkehrs auf der Straße und der Schiene wichtig. Als Beispiel nennt die CSU den Ausbau der Bahnstrecke 38 München-Mühldorf-Freilassing in Verbindung mit der Bahnlinie S2. Klare Position bezieht die CSU beim Bau der dritten Startbahn am Münchner Flughafen und der zweiten. Stammstrecke. Eine weitere Startbahn sei wichtig, um die wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens auch in Zukunft zu sichern. Auch das Baurecht für die zweite Stammstrecke wird von der CSU begrüßt. Sie sei das Rückgrat des Schienenverkehrssystems. Doch gehen die Anforderungen an den Schienennahverkehr weit über diese Investition hinaus. Besonders tangentiale Bahnverbindungen zwischen den Landkreisgemeinden und der Ausbau des bestehenden Netzes seien dringend erforderlich. Die Attraktivität des MVV steht und fällt nach Ansicht des CSU-Kreisverbandes mit schnellen und zuverlässigen Bussen und Bahnen von und nach München, sowie den Wohnorten und den Wirtschaftsstandorten rund um die Landeshauptstadt. MVV-Tarif muss reformiert werden Auf den Prüfstand muss auch der MVV-Tarif, ist die CSU überzeugt. Hier bedürfe es einer umfassenden Reform. Ein neu gestalteter MVV-Tarif müsse weiter in die Region reichen. „Er muss einfach, gerecht und bezahlbar sein“, fordert der CSU-Kreisvorsitzende Florian Hahn. Ein Dorn im Auge ist der CSU das oft schlechte und teilweise sogar abschreckende Erscheinungsbild vieler S-Bahnhöfe im Landkreis. Dazu ist meist die Barrierefreiheit der Bahnhöfe unzureichend. Alexander Dobrindt wird sich vor Ort übrigens selbst ein Bild machen. Die CSU vereinbarte einen Besuch des Ministers im Landkreis München.

mm

Auch interessant

<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Bayerische Hausberge</center>

Bayerische Hausberge

Bayerische Hausberge

Meistgelesene Artikel

Betrunkener in Schlangenlinien über die A8

Holzkirchen - Ohne Licht, aber dafür in Schlangenlinien ist ein 30-Jähriger aus dem südlichen Landkreis am Freitagabend auf der A8 unterwegs gewesen.
Betrunkener in Schlangenlinien über die A8

Kommentare