+
Stehvermögen und Kondition waren beim fröhlichen Wettstreit „Fischerstechen“ im Further Bad gefragt. Nicht jedem gelang es, die Balance im Paddelboot zu halten

Fischerstechen im Further Naturbad

Das goldene Paddel geht an die Feuerwehr

Oberhaching - Die Badegäste saßen am Beckenrand, ließen die Füße ins kühle Nass baumeln, und bejubelten die wackeren Kämpen beim Fischerstechen im Further Naturbad. Bereits zum sechsten Mal seit Eröffnung des Schwimmbads vor sieben Jahren zeigten Teams der Ortsvereine und ambitionierte Badegäste beste Kondition. 

Mit langen Stangen, an denen vorne ein Boxhandschuh befestigt war, paddelten die Teilnehmer die 50-Meter-Bahn aufeinander zu und versuchten sich dann mit Schwung gegenseitig vom Boot zu katapultieren, mit mehr oder weniger Erfolg. Die rund 800 begeisterten Zuschauer, die das Spektakel erlebten, feuerten „ihre Helden“ vom Beckenrand aus kräftig an. „Das Boot wird bestiegen, der Wasserspiegel steigt“, meinte gut gelaunt Moderator Stefan Schelle, der nicht nur Bürgermeister ist, sondern auch aktives Mitglied im Verein Freunde Further Bad, die das Schwimmbad ehrenamtlich betreiben. Ernst war der Kommentar aber nicht zu nehmen, ging es doch vor allem um gemeinsamen Spaß bei dem fröhlichen Wettbewerb. Das bewies unter anderem das Team „Bauchplatscher“, die sich mit einem solchen gegen die Judo-Kämpen des TSV Unterhaching ins Wasser verabschiedeten. Aber auch diese fanden ihre Meister und landeten nach kurzem heftigem Kampf kopfüber im Pool gegen die tapferen Mannen der Freiwilligen Feuerwehr Oberhaching. „Da zeigt es sich, dass man mit einem schwarzen Gürtel wohl angenehm schwimmt“, sagte Schelle. 

Schließlich machten die Feuerwehrler zum großen Applaus der Zuschauer nach langem und kräftezehrendem Stechen gegen das Team „Judowölfe“ das Rennen und erhielten den begehrten Wanderpokal „Goldenes Paddel“, original aus bemaltem Pappendeckel, von Martina Kern, der Ersten Vorsitzenden des Vereins Freunde Further Bad. Bevor die Ortsvereine in die Boote gestiegen waren, gab es ein Wettpaddeln auf Surfboards für die Kinder. Die Gewinner erhielten zur Belohnung im Kiosk Freistil eine Stärkung und ein T-Shirt des Naturbads. Die stolzen Sieger unter den Erwachsenen bekamen ein Fass Bier, ebenso wie die zweitplatzierten „Judowölfe“ und das drittplatzierte Team der Pfadfinder. Dann erholten sich die Kämpen bei einem kühlen Getränk und ließen den Wettkampf, bei dem so mancher blaue Fleck davongetragen wurde, Revue passieren.

Birgit Davies

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Ewig in der Warteschleife

Ebenhausen - Der Kampf um den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs von Ebenhausen erinnert mittlerweile an eine unendliche Geschichte. Und traurig ist sie zugleich.
Ewig in der Warteschleife

Die schwarze Null steht

Brunnthal – Die Haushaltslage der Gemeinde Brunnthal kann als geordnet bezeichnet werden. Diese Draufsicht beim Haushalt 2017 liest sich nicht nur aus dem Resümee des …
Die schwarze Null steht

Wildsau wird vor Augen von Schulklasse erschossen

Grünwald - Aufregung um einen Schulausflug ins Walderlebniszentrum in Grünwald: Dort musste eine Schulklasse mitansehen, wie ein Wildschwein erschossen wurde.
Wildsau wird vor Augen von Schulklasse erschossen

Münchner Merkur sucht Babys des Jahres

Landkreis  - Den Babys des Jahres widmet sich der Münchner Merkur: Wir wollen sie willkommen heißen. Alle Eltern, die 2016 Nachwuchs bekommen haben, können mitmachen.
Münchner Merkur sucht Babys des Jahres

Kommentare