Gemeinderat sucht den Maulwurf

Hohenbrunn - Deutliche Worte fand die Hohenbrunner Gemeinderätin Martina Kreder-Strugalla (Grüne) in Hinsicht auf nichtöffentliche Themen, die wohl nicht so geheim bleiben, wie sie sollten.

Ohne näher auf Verfasser und Wortlaut einzugehen, verwies die Gemeinderätin auf ein Schreiben, das allen Ratsmitgliedern zugegangen ist. Der Inhalt verrate, dass jemand aus dem Gemeinderat etwas nichtöffentliches ausgeplaudert haben müsse. Kreder-Strugalla forderte Bürgermeister Stefan Straßmair (CSU) auf, zu prüfen, wie die Gemeinde dagegen vorgehen könne. Straßmair erwiderte, auch er habe sich bereits darüber Gedanken gemacht, woher die Informationen stammen könnten. Er habe einen Verdacht gehabt, den er aber verworfen habe. Trotzdem werde er der Frage weiter nachgehen.

Für seinen Gemeinderat brach Straßmair aber auch eine Lanze. Es habe schon mehrmals Situationen gegeben, in denen es um vertrauliche Informationen gegangen sei. „Und da konnte ich mich auf meinen Gemeinderat verlassen. Nichts wurde ausgetratscht.“ Darauf sei er stolz, sagte der Bürgermiester.

wjr

Meistgelesene Artikel

Mehr Unfälle, weniger Kriminalität

Ottobrunn - Mehr Unfälle, steigende Belastung, aber weniger Kriminalität: Das ist die Jahresbilanz der Polizeiinspektion Ottobrunn, die jetzt ihren Sicherheitsbericht …
Mehr Unfälle, weniger Kriminalität

Genügend Rettungskräfte: Ottobrunn lehnt weitere Notrufsäulen ab

Ottobrunn -  Auch künftig wird es im Gemeindegebiet Ottobrunn nur eine Notrufsäule mit einem Automatisiertem Externen Defibrillator (AED) geben – und zwar am Eingang des …
Genügend Rettungskräfte: Ottobrunn lehnt weitere Notrufsäulen ab

Strandurlaub in Ottobrunn

Ottobrunn - Die Füße in den Sand stecken, gemütlich Platz nehmen im Liegestuhl, dazu ein erfrischender Cocktail und das Meeresrauschen im Ohr: der perfekte Urlaub – zu …
Strandurlaub in Ottobrunn

Kommentare