+
„Der Yes-We-Can-Jahrgang“: Schulleiter Achim Lebert (Pult) lobt die Abiturienten in seiner Rede in der Aula des neuen Ottobrunner Gymnasiums.

Gymnasium Ottobrunn

Der beste Abi-Jahrgang aller Zeiten

Ottobrunn - Die Abiturienten des Ottobrunner Gymnasiums haben den besten Schnitt in der Geschichte der Schule erreicht. Dabei waren die Voraussetzungen nicht gerade gut.

Sie sind die ersten und die besten. Die Abiturienten des Ottobrunner Gymnasiums sind ein Jahrgang der Superlative. Denn erstmals haben Absolventen in der neuen Schule an der Karl-Stieler-Straße am Freitagnachmittag ihre Zeugnisse erhalten. Doch das ist nicht das einzig Historische, was diesen Jahrgang auszeichnet. Schulleiter Achim Lebert sagte vor Abiturienten, Lehrern, Eltern und Geschwistern: „Das ist der beste Schnitt in der Geschichte der Schule überhaupt.“ 

40 Prozent des Jahrgangs hat eine Eins vor dem Komma

40 Prozent des Jahrgangs hat eine Eins vor dem Komma. Fünf Schüler erreichten sogar das Traumergebnis 1,0. Auch diejenigen die in die mündliche Nachholprüfung mussten, waren größtenteils erfolgreich. Von 17 Nachzüglern konnten zwölf doch noch bestehen. 

Erst im April startete der Unterricht in der neuen Schule. Zuvor bereiteten sich die Schüler in Containern am Gymnasium in Höhenkirchen-Siegertsbrunn auf die Abi-Prüfungen vor. Die Voraussetzungen hätten freilich besser sein können. Die beiden Abiturienten Raimund Joswig und Daniel Thoma sagten: „Immer wenn die Klasse im Stockwerk über uns anfing, Stühle zu rücken, war das für uns wie ein Erdbeben.“ Daher habe man dem Umzug nach Ottobrunn entgegengefiebert. Auch Ottobrunns Bürgermeister Thomas Loderer (CSU) sagte in Richtung der Abiturienten: „Sie hatten nicht viel von diesem Neubau.“

Der Yes-We-Can-Jahrgang

2008 kamen die jetzigen Absolventen ans Gymnasium. Reinhard Hillebrand vom Elternbeirat sagte, seitdem habe es viele für Jugendliche „verwirrende Ereignisse“ gegeben wie die Euro- und Finanzkrise. 2008 war aber auch das Jahr als Barack Obama der erste schwarze Präsident vom Amerika wurde. Lebert sagte daher: „Sie begannen als der Yes-We-Can-Jahrgang.“ 

Wie fast bei allen Abifeiern im Landkreis war der Brexit auch in Ottobrunn ein Thema. Das sei nicht nur im positiven Sinne ein historischer Tag, so Loderer. „Vor allem die Alten wollten den Brexit, nicht die Jungen. Halten Sie daher nichts für selbstverständlich. Und seien Sie nicht zu angepasst.“

rat

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern</center>

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Meistgelesene Artikel

Erst Kündigung, dann saftige Mieterhöhung

Ottobrunn – „Stellplatz zu vermieten“: Kaum zu übersehen sind die Schilder, die auf dem Areal an der Zaunkönigstraße in Ottobrunn, vor den Hausnummern 9 bis 13, an …
Erst Kündigung, dann saftige Mieterhöhung

Verzauberte Tagträume

Ein Konzert der Sonderklasse spielten der Klarinettist Oliver Klenk und die Harfinistin Veronika Ponzer.
Verzauberte Tagträume

Tutu und Turnschuh: Das passt

„First Step New York“, eine Tanzaufführung, die klassisches Ballett mit Hip Hop zusammenbringt: An dieses Experiment haben sich mehr als 100 Schüler der Ballettschule …
Tutu und Turnschuh: Das passt

Kommentare