+
Weißes Fest auf dem Postanger in Sauerlach: Die Mitglieder der Freizeit-Börse trotzten den dunklen Wolken mit Stil – und die Sonne kam durch. Beste Laune auch bei Initiatorin Barbara Gumbel (4.v.r.) und Bürgermeisterin Barbara Bogner (6.v.r.).

Weißes Fest

Funkelndes Kristall auf dem Postanger

Sauerlach - Im dritten Anlauf klappt es: Die Sauerlacher Freizeit-Börse feiert ihr „Weißes Fest“.

Dinieren mit Stil, unter freiem Himmel, an festlich gedeckter Tafel: Diesen Wunsch erfüllten sich jetzt die Mitglieder der Sauerlacher Freizeit-Börse. 

Die grauen Wolken am Himmel rissen auf, als die 15 Teilnehmer des „Weißen Festes“ auf dem Postanger Revier bezogen. Weiße Batist-Tischdecken auf langen Tafeln, silberne Kerzenleuchter, funkelnde Kristallgläser. Dazu weiße Margeriten und Schleierkraut. 

Fest-Initiatorin Barbara Gumbel strahlte mit der aufkommenden Sonne um die Wette. „Es ist unser dritter Anlauf zu einem derartigen Dinner“, erzählt sie lachend. Das erste Treffen vor zwei Jahren musste auf dem Balkon ihres Zuhauses fortgesetzt und das zweite wegen Regens abgebrochen werden. „Wir sind heute fest entschlossen, dem Wetter zu trotzen.“ 

Der Mut wurde belohnt. Und bis die Uhren von St. Andreas 22 Uhr schlugen, blieb es tatsächlich trocken, die Stimmung stieg pro Minute. Zur Musik aus einer Minibox ließen sich einige Teilnehmer gar zu recht professionellem Salsa verführen. 

Spaziergänger und auch einige Gäste des gegenüberliegenden Gasthofes „Zur Post“ schauten neugierig herüber und erfreuten sich an der munteren Schar unter dem Maibaum. „Auch eine sehr nette Bewohnerin aus Altkirchen gesellte sich noch hinzu, wollte eigentlich nur mal vorbeischauen und blieb dann doch bis zum Schluss“, erzählt die Initiatorin. Wärmepäckchen sorgten später vor allem für die langsam klammen Hände. 

Wie schon 2015 ließ es sich auch Bürgermeisterin Barbara Bogner nicht nehmen und schaute vorbei. Ein Dixi-Klo und der komplett gemähte Postanger waren das Geschenk der Gemeinde zum Fest. „Der Platz soll lebendiger werden, er ist ein zentraler Ort im Herzen Sauerlachs“, sagt die Rathaus-Chefin. 

Die Börse ist seit 13 Jahren ein offenes Forum für alle Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, Treffpunkt an jedem zweiten und vierten Montag um 19.30 Uhr im Gasthof „Zur Post“. 

Fürs „Weiße Fest“ gibt es feste Spielregeln, aber der Nenner ist gleich: Jeder bringt mit, was er braucht, und so viel wie möglich soll in Weiß sein. Nur beim Wein erlaubt ist auch mal ein Roter. Pünktlich um 22 Uhr wurden die Wunderkerzen entzündet als feuriger Abschluss des Abends. Und so schnell alles zuvor aufgebaut worden war, so schnell war es auch beendet, das dritte Weiße Fest in Sauerlach.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Meistgelesene Artikel

Sauerlach sagt Grüß Gott

Sauerlach - Naturnähe, das beschauliche Leben, die Freundlichkeit: das lieben Neubürger an Sauerlach. 341 Menschen sind 2016 hergezogen. Bürgermeisterin Barbara Bogner …
Sauerlach sagt Grüß Gott

Kommentare