803 Menschen wollen helfen

Schäftlarn - Die Resonanz auf die Typisierungsaktion für den kleinen Pierre-André ist groß

Schäftlarn - Nach der Typisierungsaktion für den schwerkranken Pierre-André aus Schäftlarn ziehen die Veranstalter eine erste Bilanz: Insgesamt 803 Menschen haben sich vor kurzem in der Pullacher Josef-Breher-Schule in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufnehmen lassen. Rund 15 040 Euro Geldspenden für die Auswertung von Blutproben sind zusammengekommen, teilt die DKMS auf Nachfrage mit. Viele Privatleute, aber auch Firmen haben gespendet. Etwa die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg, die insgesamt 500 Euro gab. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf, rund 690 Euro, kommt zur aktuellen Summe noch dazu.

Die Frage, ob sich bei der Typisierungsaktion ein Spender für Pierre-André oder einen anderen kranken Menschen gefunden hat, wird sich erst in rund vier Wochen beantworten lassen. So lange dauert es, bis die DKMS alle Blutproben ausgewertet hat.

Pierre-André habe jüngst ein paar Tage Urlaub mit seinen Eltern und Geschwistern in Südtirol verbracht, berichtet Cornelia Zechmeister aus Pullach, die gemeinsam mit der DKMS die Typisierungsaktion organisiert hatte. Vorerst, sagt sie, bleibt nur eines: „Hoffen wir, dass sich ein Spender findet und das gut ausgeht.“ mcf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schmierereien erreichen neues Ausmaß

Schäftlarn - Als die neue Leiterin der St. Martin Apotheke, Sabine Gerecht-Rump, Montagfrüh zu ihrem Arbeitsplatz kommt, traut sie ihren Augen kaum. „Hate all cops“ …
Schmierereien erreichen neues Ausmaß

Schäftlarner werden ukrainische Ehrenbürger

Schäftlarn - Eine besondere Ehre verlieh Pidkamins Zweiter Bürgermeister Bogdan Ukrainez beim offiziellem Empfang im Rathaus der Gemeinde Schäftlarn: Er ernannte Maria …
Schäftlarner werden ukrainische Ehrenbürger

Randalierer beschmieren Schilder und Hauswände

Schäftlarn/Neubiberg – Mit schwarzer Sprühlack-Farbe haben unbekannte Täter am frühen Sonntagmorgen in Schäftlarn gewütet. Die Tat erinnert an einen Fall in Neubiberg.
Randalierer beschmieren Schilder und Hauswände

Kommentare