Insolvenz: Mifa übernimmt Steppenwolf

Oberhaching - Rettung für „Steppenwolf“. Der Oberhachinger Fahrradhersteller hat im Juli Insolvenz angemeldet. Jetzt ist eine Lösung gefunden.

Der Oberhachinger Fahrradhersteller „Steppenwolf Bikes GmbH“ ist gerettet. Ebenso seine Muttergesellschaft „Steppenwolf GmbH“. Die „Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG“ mit Sitz in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) übernimmt die Unternehmen. Neun der elf Arbeitsplätze in Oberhaching bleiben erhalten. Der Kaufpreis bleibt geheim.

Zu geringe Stückzahlen, zu hohe Preise im Einkauf, Managementfehler und zuletzt immer schlechtere Absatzzahlen: In der laufenden Saison hätten die Schwierigkeiten überhand genommen, sei eine Insolvenz nicht mehr zu vermeiden gewesen, sagt Oliver Scharl vom zuständigen Insolvenzverwalter, der Münchner Kanzlei „Müller-Heidenreich Beutler & Kollegen“ (mehr dazu lesen Sie am Samstag in der Print-Ausgabe). (bw)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufmerksamer Zeuge verhindert Betrug an Rentner

Unterhaching - Beinahe wäre ein 82-jähriger in Unterhaching  von zwei Betrügern mit einer miesen Masche abgezockt worden. Doch ein aufmerksamer Zeuge vermasselte den …
Aufmerksamer Zeuge verhindert Betrug an Rentner

Barrissimo“ oder die Crux mit den Stellplätzen

Unterhaching - Für Wolfgang Panzer ist es eine „Quadratur des Kreises“. Der Unterhachinger SPD-Bürgermeister wünscht sich für die Fußgängerzone „mehr Belebung, aber …
Barrissimo“ oder die Crux mit den Stellplätzen

Wo verläuft die Grenze für Werbung?

Unterhaching - Eine Werbetafel sorgt in Unterhaching für Unmut. Diese steht seit April 2015 an der Hauptstraße 52. Doch die Gemeinde ist gegen eine solche Werbeanlage.
Wo verläuft die Grenze für Werbung?

Kommentare