Feuer in Moosach

Abbruch-Haus geht in Flammen auf

München - Ein Dachstuhlbrand in einem leerstehenden Abbruchhaus in Moosach hat am frühen Samstagabend zu einem größeren Einsatz für die Feuerwehr München geführt.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte stand die komplette Rückseite des ca. 250 Quadratmeter großen Anwesens in Vollbrand. Ein zuerst angedachtes Absuchen des Gebäudes konnte Aufgrund durchgebrannter Fehlböden und Treppen nicht mehr durchgeführt werden. Somit wurde das Feuer mittels vier C-Rohren und einer Drehleiter mit Wenderohr von außen abgelöscht.

Um an den Brandherd zu gelangen, zerschlugen weitere Atemschutztrupps über eine zweite Drehleiter die Dacheindeckung. Für die Brandbekämpfung waren über 70 Einsatzkräfte eingesetzt.

Die Triebstraße wurde während des Einsatzes gesperrt. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt. Zur Brandursache gibt es momentan noch keine Erkenntnisse. Das zuständige Brandkommissariat des Polizeipräsidium München hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Pro-Vergewaltigung-Treffen in München offenbar abgesagt

München - Am 6. Februar wollten sich Befürworter der Pro-Vergewaltigungs-Bewegung um einen amerikanischen Pick-Up-Artist an der BMW-Welt treffen. Nach Bekanntwerden …
Pro-Vergewaltigung-Treffen in München offenbar abgesagt

Ahornbäume an der Dachauer Straße werden gefällt

München - Vier Ahornbäume müssen an der Dachauer Straße gefällt werden. Das teilten die Stadtwerke am Donnerstag mit. Der Grund: eine Sanierung.
Ahornbäume an der Dachauer Straße werden gefällt

Städtisches Klinikum: Baupläne abgesegnet

München - Der Neubau des städtischen Klinikums Schwabing nimmt immer konkretere Formen an. Am Dienstagabend segnete die Stadtgestaltungskommission die neuen Entwürfe des …
Städtisches Klinikum: Baupläne abgesegnet

Pro-Vergewaltigungs-Gruppe plant Treffen - So reagiert die Polizei

München - Eine ominöse Gruppe von Vergewaltigungsbefürwortern will sich angeblich am Samstag vor der BMW-Welt treffen. Die Münchner Polizei ist alarmiert.
Pro-Vergewaltigungs-Gruppe plant Treffen - So reagiert die Polizei