An der Haltestelle Anni-Albers-Straße hat der Mann aus dem Landkreis Bad Tölz den Studenten brutal verprügelt. Die Tracht, die auf dem Fahndungsfoto zu sehen ist, hat ihn jetzt überführt. 

Er war ihm wohl zu fröhlich

Student brutal verprügelt: Lederhose überführt Tölzer

München/Bad Tölz - Er hat einen Studenten zur Wiesn-Zeit in München brutal verprügelt: Die Polizei hat einen Mann aus dem Landkreis Bad Tölz festgenommen. Verraten hat ihn seine Lederhose.

Die Tat vom 23. September 2015

hat bei vielen für Kopfschütteln gesorgt: Ein 25-jähriger Student war in München kurz vor Mitternacht mit der Trambahn (Linie 23) unterwegs und sang noch fröhlich, angeheizt vom Wiesnbesuch. Das passte einem anderen Fahrgast offenbar überhaupt nicht: Als die beiden gemeinsam an der Haltestelle Anni-Albers-Straße ausstiegen, schlug der damals unbekannte Mann dem 25-Jährigen die Faust ins Gesicht und hörte selbst dann nicht auf, als sein Opfer bereits auf dem Boden lag. Der Student erlitt schwerste Verletzungen und kam auf die Intensivstation.

Die Polizei gab damals eine Aufnahme der Überwachungskamera zur Öffentlichkeitsfahndung heraus, auf dem ein Mann mit Tracht zu sehen war. Mit Hinweisen aus der Bevölkerung konnten die Beamten nun einen 40-jährigen Deutschen aus dem Landkreis Bad Tölz ermitteln. Bei der Wohnungsuntersuchung fanden die Ermittler die Kleidung, die der Mann in der Tatnacht getragen hatte. 

Der 40-Jährige räumte die Tat daraufhin ein. Die Ermittlungen der Kripo dauern noch an. 

kg

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wer ist der Unbekannte, der auf Tauben schießt?

München - Mehrere verletzte Tauben wurden von einer Münchnerin im Olympiapark gefunden. Das Sonderbare daran: Alle Tiere waren mit Blasrohrpfeilen angeschossen worden. …
Wer ist der Unbekannte, der auf Tauben schießt?

Polizist übersieht Ampel - und kracht in PKW

München - Was für ein Pech: Weil ein Polizeibeamter eine verdeckte Ampel übersah, stieß er mit einem MINI auf einer Kreuzung zusammen. Es entstand ein Schaden von etwa …
Polizist übersieht Ampel - und kracht in PKW

Mysteriöses Geräusch in Schwabing - "Galileo" steckt dahinter

München - Ein seltsames, dumpfes Geräusch verwirrte die Menschen in München-Schwabing. Jetzt erklärt "Galileo": Das Ganze war ein Experiment. Was steckt dahinter?
Mysteriöses Geräusch in Schwabing - "Galileo" steckt dahinter

Großmutter lässt Baby in Freimann in Hitze-Auto zurück

München - Eine Großmutter hat ihre zehn Monate alte Enkeltochter in einem brütend heißen Auto auf einem Parkplatz in Freimann zurückgelassen - und fand das vollkommen in …
Großmutter lässt Baby in Freimann in Hitze-Auto zurück

Kommentare