Stimmen Sie ab!

Bier-Battle: Welches Münchner Bier mögen Sie am liebsten?

München - Welches Münchner Bier mögen unsere Leser am liebsten? Das wollen wir von Ihnen wissen, liebe User. Stimmen Sie ab bei unserem Bier-Battle.

Jedes Bier hat seinen eigenen Geschmack - und jeder Bier-Liebhaber hat natürlich seinen Favoriten unter den Gerstensäften. Doch welches Bier aus München liegt bei unseren Usern ganz hoch im Kurs? Das wollen wir von Ihnen wissen. Deswegen starten wir das große Bier-Battle.

Und so funktioniert das Bier-Battle:

In der ersten Phase - der Gruppenphase - treten die sechs Münchner Brauereien in zwei Dreiergruppen gegeneinander an. Hier können Sie erstmal für ihr Lieblingsbier pro Gruppe abstimmen. Die erste Phase läuft bis zum 18. September. 

In Phase zwei - dem großen Bier-Battle-Finale - treten dann die beiden Sieger der Gruppenphase im direkten Duell gegeneinander an. Für Ihren Favoriten abstimmen können Sie bis zum 22. September. Dann steht fest, welches Bier die meisten Stimmen bekommen hat und wer der Sieger ist.

Und das sind die Brauereien, die sich battlen:

Augustiner: Sie gilt als die älteste Brauerei Münchens (1328): die Augustiner Brauerei. Ihren Sitz hat sie in der Landsberger Straße. Auf dem Logo sind die Initialen "J.W." verewigt - sie stehen für Joseph Wagner, der 1858 die Leitung der Brauerei übernahm.

Spaten: In der Marsstraße sitzt der Spaten. Gegründet wurde die Brauerei 1397. Auf dem Logo ist - natürlich - ein Spaten zu sehen

Hacker Pschorr: Gegründet wurde die Hacker-Pschorr-Brauerei im Jahr 1417. Das Wahrzeichen: zwei gekreuzte Beile und ein "P". Alle Flaschen haben einen Bügelverschluss.

Löwenbräu: Wann genau die Löwenbräu-Brauerei ihre Anfänge hatte, ist nicht belegt. Erstmals im Biersudverzeichnis erwähnt wurde Löwenbräu 1746, ein möglicher Vorgänger allerdings schon 1524. Das Logo zeigt einen großen Löwen.

Paulaner: Das Paulaner wird seit 1634 gebraut. Auf dem Nockherberg hat die Brauerei ihren Hauptsitz, bald aber soll das Bier vom Neubau in Langwied kommen. Das Logo zeigt das Profil von Franz von Paola.

Hofbräu: Errichten ließ das Hofbräuhaus Herzog Wilhelm V., fertiggestellt wurde es 1591. Das Markenzeichen ist das HB mit Krone. Die Brauerei ist in München Riem.

Voting: Geben Sie Ihrem Favoriten in Gruppe A und Gruppe B Ihre Stimme

Sie kommen nicht aus München oder möchten lieber für ein anderes Bier abstimmen? Unser Partnerportal Rosenheim24.de hat 16 Brauereien aus den Landkreisen Mühldorf, Altötting, Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein ins Rennen geschickt.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Trachtenweste / Gilet weinrot

Trachtenweste / Gilet weinrot

Trachtenweste / Gilet weinrot
Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün
Dirndl-Strickjacke

Dirndl-Strickjacke

Dirndl-Strickjacke
Dirndl "Apia"

Dirndl "Apia"

Dirndl "Apia"

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Halbzeit-Bilanz: Zurück zur Normalität

München - Die Halbzeitbilanz zum Oktoberfest 2016 kommentiert Stephanie Ebner, Redakteurin des Münchner Merkur.
Wiesn-Halbzeit-Bilanz: Zurück zur Normalität

Live-Ticker zur Wiesn: Das ändert sich ab sofort bei der Ankunft

München -  Am Montag startet die Wiesn in die zweite Woche. Und die beginnt zunächst nachdenklich. Politiker gedenken an das Wiesn-Attentat. Alles weitere wichtige lesen …
Live-Ticker zur Wiesn: Das ändert sich ab sofort bei der Ankunft

Tiere in den Hauptrollen: Hinter den Kulissen des ZLF

München - 650 Aussteller und 800 Tiere: Das Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) ist eine logistische Herausforderung. Kühe, Schafe und Pferde durften am Sonntag zuerst …
Tiere in den Hauptrollen: Hinter den Kulissen des ZLF

Weniger Besucher und eine Zapf-Panne: Die Wiesn-Halbzeit-Bilanz

München - Mit der Sonne kamen die Besucher: Nach einem greislichen Auftakt mit sintflutartigen Regenfällen strömten am Wochenende die Besucher auf die Wiesn.
Weniger Besucher und eine Zapf-Panne: Die Wiesn-Halbzeit-Bilanz

Kommentare