+
Der erste Wiesn-Tag war vor allem eins: verregnet.

Wiesn-Ticker von Tag 1

So war der Auftakt auf der Theresienwiese

München - Das Bier fließt, München feiert: Das Oktoberfest 2016 ist eröffnet. Was am ersten Wiesn-Tag auf der Theresienwiese wichtig war, können Sie in unserem Ticker nachlesen.

  • Um 12 Uhr hat Münchens OB Dieter Reiter das erste Fass angestochen. Traditionell ist damit das Oktoberfest eröffnet.
  • Reiter brauchte zwei Schläge und schrie wie immer: "Auf eine friedliche Wiesn!" Die erste Mass gebührte traditionell dem Ministerpräsidenten Horst Seehofer.
  • Verwunderung herrschte am ersten Wiesn-Samstag über lasche Kontrollen einen den Eingängen.
  • "Hulapalu" von Andreas Gabalier und "Ham kummst" von Seiler und Speer werden wohl die Wiesn-Hits.
  • Es gab eine kurze Schrecksekunde: Eine S-Bahn am Rosenheimer Platz wurde laut SZ gestoppt. Es handelte sich aber "nur" um einen Einsatz wegen Taschendieben.

>>> TICKER ZUM NACHLESEN <<<

+++ 23.02 Uhr: So, wir brechen hier nun unsere Redaktionszelte ab und sind morgen früh ab 7.30 Uhr wieder für Sie im Wiesn-Einsatz! Auf eine ruhige Nacht, Servus!

+++ 22.47 Uhr: Der Fahrgast an der Donnersberger Brücke ist versorgt, der Einsatz ist abgeschlossen, wie die Bahn mitteilt. Allerdings kann es nach wie vor passieren, dass S-Bahnen später eintreffen als geplant. Also vor allem Zeit einplanen für den Heimweg!

+++ 22.06 Uhr: Mit Verzögerungen von bis zu 30 Minuten müssen all diejenigen rechnen, die derzeit an der Donnersberger Brücke in eine S-Bahn in Richtung Pasing steigen möchten. Wie die Bahn mitteilt, muss ein Fahrgast dort ärztlich versorgt werden.

Das schreibt die Bahn: "Auch kann es kurzfristig zu Umleitungen von S-Bahnen und vorzeitigen Zugwenden kommen. Es verkehren S-Bahnen vereinzelt ab Hackerbrücke im Gegengleis bis Heimeranplatz bzw. Laim."

+++ 21.30 Uhr: Auf der Theresienwiese ist es zwar ruhig, in den Zelten wird trotzdem wild gefeiert, das Bier fließt, die Menschen werden betrunken. Das heißt: Wer gerade rund um die Theresienwiese mit dem Auto unterwegs ist, sollte gut aufpassen. Viele Wiesn-Gänger torkeln über die Straßen, sind nicht mehr Herr ihrer Sinne. Da es immer noch regnet und im Dunkeln alles glitzert, ist die Sicht schlecht - was natürlich besonders gefährlich ist. Also am besten: langsam fahren.

+++ 21.16 Uhr: Der Wiesn-Start 2016 fühlt sich ruhig an - und auch die Beamten auf der Theresienwiese bestätigen das. "Wir haben den Eindruck, dass auch viel weniger los ist als in den vergangenen Jahren am ersten Wiesn-Samstag", sagt ein Polizist der Pressestelle zu unserer Online-Redaktion. Aber, ganz klar: "Das hat sicherlich auch mit dem Wetter zu tun." Kleinere Einsätze gab's natürlich bei Streitereien in den Zelten. Doch ansonsten: Alles friedlich. So soll's bleiben!

+++ 20.10 Uhr: Teenie-Schwarm Elyas M'Barek hat Spaß auf der Wiesn und lässt seine Fans via Instagram daran teilhaben.

+++ 19.41 Uhr: Von den erhöhten Sicherheitsmaßnahmen rund um die Wiesn sind natürlich auch die Anwohner betroffen. Wir haben mit den Anrainern des Oktoberfests gesprochen.

+++ 18.26 Uhr: Auf der Wiesn gibt es in diesem Jahr eine Obergrenze für das Gepäck. Die Stadt hat für größere Rucksäcke Aufbewahrungsstationen eingerichtet. Wir trafen die Chefin.

+++ 18.04 Uhr: „Jetzt haben wir so lange einen so schönen Spätsommer gehabt - und ausgerechnet heute fängt es zu regnen an. Das ist ein bisschen schade“, sagt Wiesn-Chef Josef Schmid. Sein Hauptwunsch: „Schönes Wetter, am besten ab morgen.“

183. Münchner Oktoberfest

+++ 18.01 Uhr: So stellen sich also britische Wiesn-Touristen ein gelungenes Oktoberfest-Outfit vor...

+++ 17.46 Uhr: Nicht nur in den Festzelten ist das Gedränge groß, auch an der S-Bahn. An der Hackerbrücke kommt es zurzeit in der Stammstrecke Richtung München-Pasing zu Verzögerungen von 10 bis 15 Minuten. Auch kann es auf den Außenstrecken kurzfristig zu vorzeitigen Zugwenden und Zugausfällen kommen.

Regenschirme und weniger Tracht

+++ 17.44 Uhr: Auffällig am ersten Wiesn-Tag: Deutlich weniger Leute sind in Dirndl oder Lederhose unterwegs. Kein Wunder, bei dem Sauwetter! Regenschirme prägen das Bild. Die Oktoberfest-Besucher tragen Jeans, Anorak und feste Schuhe. 

+++ 17.37 Uhr: Beim BRK geht es ziemlich ruhig zu. Etwa 60 Prozent weniger Einsätze habe es bis zum Nachmittag gegeben, sagte ein Sprecher. Grund dürfte wohl das schlechte Wetter sein, da bleiben viele Leute doch lieber daheim. Und bei den kühleren Temperaturen steigt auch der Alkohol nicht gar so schnell zu Kopf.

+++ 17.29 Uhr:  Inzwischen gab es die erste Bierleiche. Um 15.10 - und damit sechs Stunden nach der Öffnung der Zelte - registrierte das BRK den ersten Fall von Alkoholvergiftung. Eine 18-Jährige aus dem Münchner Umland hatte zu viel Festbier erwischt. 

+++ 17.22 Uhr: Die Besucher nehmen auch die neuen Sicherheitsvorkehrungen gelassen hin. „Das ist richtig so. Das ist für die Sicherheit“, sagt Maxime Magnez aus dem französischen Lille, der bei der Gepäckabgabe ansteht. Sein Begleiter Thomas Coulon sagt: „Wenn wir Angst hätten, wären wir nicht gekommen.“

+++ 17.12 Uhr: In der Ochsenbraterei machen die Feiernden zusammen mit der Kapelle gerade den Wikinger-Schrei der Isländer. Uhhh! raunt es durch das Zelt.

Freie Platzwahl in den Biergärten - der Regen macht's möglich

+++ 17.07 Uhr: Wer auf dem Oktoberfest gerade einen Sitzplatz sucht, der zwei Möglichkeiten: vor den überfüllten Zelten warten, warten, warten oder sich ein lauschiges Plätzchen im Biergarten suchen. Da gibt's sogar freie Auswahl.

+++ 16.32 Uhr: Die Zugänge zum Wiesn-Gelände sind nicht überfüllt. Besucher kommen ohne anzustehen auf die Theresienwiese. Die Taschenkontrollen nehmen momentan nicht sehr viel Zeit in Anspruch.

+++ 16.21 Uhr: Ein Besucher versucht, an der Theresienhöhe unter dem neuen Rollzaun durchzukriechen, um den im Stadtrat wochenlang gestritten wurde. Ordner sind sofort zu Stelle: Einlass nur über die kontrollierten Eingänge. Das neue Sicherheitskonzept hat seine erste Probe bestanden - allerdings bei wohl vor allem wetterbedingt mäßigem Besucherandrang.

+++ 16.18 Uhr: Nicht nur auf der Theresienwiese herrscht heute Gedränge: Auf dem Odeonsplatz demonstrierten Tausende Menschen gegen TTIP. Bis 23.000 Teilnehmer registrierte die Polizei. 

+++ 15.59 Uhr: Keine guten Nachrichten für Wiesn-Besucher: Das Schützenzelt und die Bräurosl sind auch zu. Vor den Eingängen bilden sich Warteschlangen.

+++ 15.52 Uhr: Hannelore Thalmayer (69, rechts) vom gleichnamigen Tabak-Standl neben dem Schützenfestzelt und Lilian Engelhardt (19) sagen: "Miese Stimmung? Nicht mit uns!" Thalmayer ist schon seit 40 Jahren auf der Wiesn. "Höhen und Tiefen gibt's immer", sagt sie souverän und berät gleich den nächsten Kunden beim Schnupftabak.

+++ 15.45 Uhr: Für alle die, die nicht dabei sein konnten: Hier gibt es den Anstich im Video.

+++ 15.38 Uhr: Das Hackerzelt ist rappelvoll, da kommt niemand mehr hinein. Vor den Eingängen bilden sich - trotz Regens - Warteschlangen. Im Hofbräuzelt ist die Lage ähnlich, berichtet tz-Reporterin Ramona.

+++ 15.16 Uhr: Günther (l., 30) und Mathias (24) aus Österreich gehören zu den Regen-Opfern. Die beiden Bedienungen würden eigentlich gerne Käfers Gäste im Biergarten versorgen, stehen aber bedröppelt vor ihren klatschnassen Tischen. Günther meint: "Ein solcher Tag kostet uns locker mal ein paar Hundert Euro. Das tut natürlich weh." Trotzdem lassen sie sich die Laune nicht verderben: "Nächste Woche wird's bestimmt besser und dann holen wir alles auf." Gute Einstellung, liebe Nachbarn!

+++ 15.15 Uhr: Über die zwei Favoriten auf den Wiesn-Hit haben wir hier einen Extra-Artikel online gestellt.

Schrecksekunde auf S-Bahn-Stammstrecke

+++ 15.08 Uhr: Schrecksekunde auf der S-Bahn-Stammstrecke. Laut SZ wurden gegen 13 Uhr am Rosenheimer Platz die Türen einer S-Bahn Richtung Innenstadt verriegelt, Polizisten liefen vorbei. "Ich will hier raus", habe eine Frau gesagt, eine Durchsage sei nicht gekommen. Dann wurden dem Bericht zufolge drei Männer in einem Abteil festgenommen und mit Kabelbindern gefesselt. Die Polizei erklärte auf SZ-Nachfrage, dass es sich um Taschendiebe handelte. Ein Routine-Einsatz also, der aber dennoch für Unruhe bei den Augenzeugen sorgte.

+++ 15.05 Uhr: Clarissa und Michael Käfer sind trotz des miesen Wetters guter Dinge. Kurios: Beim Einzug der Wiesn-Wirte wurden auch ihre Taschen kontrolliert. Anscheinend nimmt man es nicht überall so locker wie anfangs vermutet. Das Wirte-Ehepaar hofft jetzt auf gutes Wetter. Clarissa Käfer: "Für unsere Biergarten-Bedienungen ist das natürlich schlecht, aber die sind trotzdem noch gut drauf." Michael Käfer kann sich zwar am ersten Tag über eine volle Schänke freuen, trotzdem meint er: "Es kommt mir eher vor wie ein Dienstag." Was er beobachtet hat: "Unsere Gäste sind teilweise schon eine Stunde vor ihrer Reservierung da. Sie haben längere Wartezeiten an den Eingängen befürchtet."

+++ 14.59 Uhr: Die Polizei ist mit bis zu 1500 Sicherheitskräften im Einsatz.

+++ 14.47 Uhr: Merkur-Reporterin Janina Ventker und tz-Reporter Johannes Heininger haben sich umgeschaut und berichten: Offenbar kommt man in alle Zelte noch problemlos rein.

+++ 14.19 Uhr: Reif, Blanco, Ötzi, Berg: Wir haben die Promi-Fotos vom Wiesn-Samstag eben kräftig aufgestockt. Viel Spaß beim Durchklicken:

M'Barek, DJ Ötzi, Bieber: Promi-Fotos vom Wiesn-Samstag

+++ 13.50 Uhr: Ins Hacker-Zelt kommt man noch problemlos rein, berichtet tz-Reporterin Ramona Weise. Laut der Facebook-Seite WiesnWatch sind sogar ALLE großen Zelte noch offen. Da sich diese auf usergenerierte Angaben stützt, sind die Infos allerdings mit Vorsicht zu genießen. Wir schauen uns in der Hinsicht weiter selbst um.

+++ 13.35 Uhr: Wie vermutet: "Hulapalu" von Andreas Gabalier und "Ham kummst" von Seiler und Speer werden wohl die Wiesn-Hits in diesem Jahr. Zumindest im Schottenhamel-Zelt fahren die Leute voll drauf ab, berichtet tz-Reporter Johannes Heininger.

Hackerzelt-Wirt: "Sind zufrieden. Es ist sehr gut angelaufen"

+++ 13.32 Uhr: Hackerzelt-Wirt Thomas Roiderer zu tz-Reporterin Ramona Weise: "Sind zufrieden. Es ist sehr gut angelaufen."

+++ 13.28 Uhr: Ein Prosit unter führenden CSU-Politikern: Minister Markus Söder trifft im Hofbräuzelt auf Ministerpräsident Horst Seehofer. Seehofer ist da, weil er den Hofbräukrug gestaltet hat.

+++ 13.27 Uhr: Polizei-Präsident Hubertus Andrä hat die ersten Stunden der Wiesn 2016 als sehr angenehm und entspannt empfunden. Er sagt: "Bislang gibt es nicht das geringste Anzeichen für eine Bedrohungslage. Die Einsatzkräfte zeigen Präsenz und haben alles im Griff." Andrä selbst wird so oft es geht auf der Wiesn sein. "Wenn ich nicht in einer anderen Stadt bin, kommt es an die 100 Prozent heran." Er selbst ist mit dem Dienstwagen angereist und trinkt ganz vorbildlich alkoholfreies Spaten-Bier.

+++ 13.24 Uhr: Was sagt die Polizei zu den möglicherweise zu laschen Kontrollen am Einlass? "Dem müssen wir noch nachgehen. Wir haben davon auch schon gehört. Ob da etwas dran ist, kann ich noch nicht bestätigen", so Sprecherin Claudia Künzel.

+++ 13.19 Uhr: "Komplett ruhig ist es wetterbedingt", erklärt BRK-Sprecher Michael Greiner. Bisher gab es nur zwei, drei Einsätze für die Rettungskräfte, das waren aber Kleinigkeiten. Die Leute werden doch nicht etwa zu Antialkoholikern geworden sein? "Das wahrscheinlich nicht", so Greiner. Aber wenn es warm sei, vertrage man das Bier eben nicht ganz so gut. "Das ist eben auch kein Kreislauf-Wetter."

+++ 12.38 Uhr: Zu den erstaunlich laschen Kontrollen haben wir hier einen separaten Artikel online gestellt.

+++ 12.32 Uhr: Eine nette Facebook-Seite ist WiesnWatch. Da kann man Aloisius per Messenger-Bot fragen, welche Zelte noch offen haben. Wir haben's eben probiert. Die Maschine behauptet, dass Hacker und Weinzelt noch offen seien. Wir versuchen mal, das vor Ort nachzuprüfen.

+++ 12.16 Uhr: Ein bemerkenswertes Foto, das nicht nur diverse Promis wie Florian Silbereisen, DJ Ötzi und Heino zeigt, sondern auch, wie Polizisten und Kameramänner alles genau im Blick behalten. Es war friedlich beim Anstich - und bleibt's hoffentlich auch.

+++ 12.14 Uhr: Da strahlt es, das Münchner Kindl alias Viktoria Ostler. Sie hatte auf einem roten Samtkissen auf dem ersten Fass Wiesnbier den besten Platz beim Anzapfen. Und wie hat sich der OB geschlagen, wollen wir von ihr wissen. "Das hat er sehr gut gemacht. Zwei Schläge, und kein einziger Tropfen ging daneben. Ich hab's genau gesehen."

+++ 12.12 Uhr: Ex-Wiesn-Stadtrat Georg Schlagbauer ist auch beim Anzapfen dabei - zumindest auf diesem Bild, das im Schottenhamel-Zelt hängt.

+++ 12.06 Uhr: Auch im Hofbräuzelt ist o'zapft. Zwei Schläge hat Markus Söder dort gebraucht. Insofern steht's unentschieden zwischen dem CSU-Minister und dem SPD-Oberbürgermeister.

"Ozapft is": Reiter braucht nur zwei Schläge

"Ozapft is": Reiter braucht nur zwei Schläge

+++ 12.02 Uhr: Die erste Mass ging traditionell an Ministerpräsident Horst Seehofer. "Auf eine friedliche Wiesn", ruft OB Dieter Reiter dem Landesvater zu. "Und fröhlich!", fügt der Ministerpräsident an. Es wird noch viel, viel Bier die Kehlen herunterfließen in den nächsten Oktoberfest-Tagen. Lassen Sie es sich schmecken.

+++ 12.01 Uhr: Es böllert auf der Wiesn und rundherum. Das ist KEIN Grund zur Sorge, wie es extra vorher noch mal im Fernsehen hieß. Es sind die Böllerschützen, die darauf hinweisen, dass nun überall Bier ausgeschenkt werden darf.

O'zapft is! Reiter braucht nur zwei Schläge

+++ 12.00 Uhr: Reiter schwingt den Schlegel ... und braucht ... ZWEI Schläge! "O'zapft is! Auf eine friedliche Wiesn!"

+++ 11.59 Uhr: Die Aufregung steigt!

+++ 11.57 Uhr: Wiesn-Chef Josef Schmid bedauert das schlechte Wetter und hofft sich besseres. Da ist er nicht alleine.

+++ 11.56 Uhr: Mit drei Schlägen sei er zufrieden, so Reiter.

+++ 11.55 Uhr: "Das Anzapfen ist immer wieder ein spannender Moment", so Reiter. "Niemandem hier im Saal muss man erklären, dass man sich hier leidlich blamieren kann."

+++ 11.54 Uhr: Unser Facebook-Stream vom Anstich:

+++ 11.53 Uhr: Sie sind in der Anzapfbox angekommen. "Ich bin gut drauf, ich hoffe, Ihr seid's auch alle gut drauf", so Reiter, der erklärt, dass er gestern die übliche Beruhigungshalbe eingenommen habe.

+++ 11.52 Uhr: OB Reiter und Ministerpräsident Seehofer kommen ins Zelt mit ihren Begleiterinnen und Begleitern und winken in die Menge. Applaus brandet auf.

+++ 11.48 Uhr: Anika, Lena und Marie (v.l.) Drei Bedienungsgrazien aus dem Hofbräuzelt: "Wir freuen uns schon, wenn es endlich los geht."

+++ 11.45 Uhr: Hier gibt's den Anstich im Live-Stream von München.tv:

+++ 11.42 Uhr: Christian Glas (49) ist seit 13 Jahren Bedienung im Schottenhamel und seit neun Jahren auch in der Anzapfboxe. Er erklärt das erste Fass, den Hirschen. Er umfasst 200 Liter Festbier. In der Anzapfboxe stehen zwei dieser Monster-Fässer. "Nach eineinhalb Stunden sind die leer", sagt Glas.

+++ 11.37 Uhr: Das Party-Volk wartet schon ungeduldig. Bekanntlich gibt's erst ab 12 Uhr die erste Mass. Da werden manche ganz schön Durscht haben.

+++ 11.31 Uhr: Outfit des Tages: Matthew aus Großbritannien im Hofbräuzelt.

"Alles ruhig bisher, aber bei dem Wetter ist das kein Wunder"

+++ 11.22 Uhr: Gabriele Papke vom Referat für Arbeit und Wirtschaft: "Alles ruhig bisher, aber bei dem Wetter ist das kein Wunder." Gewusel hingegen herrscht in der Anzapfbox.

+++ 11.14 Uhr: Hier gibt's die ersten Promi-Fotos. Wir stocken die Fotostrecke regelmäßig auf. Bevor Sie die Fotostrecke öffnen, tippen Sie doch mal, wer auf jeden Fall drin ist. Sie könnten erstaunlich oft richtig liegen.

Wiesn 2016: Die ersten Promi-Fotos vom Samstag

M'Barek, DJ Ötzi, Bieber: Promi-Fotos vom Wiesn-Samstag

+++ 11.09 Uhr: Warten auf den Umzug am Haupteingang.

+++ 11.09 Uhr: Die Video-Kollegen haben sich an der Sonnenstraße positioniert und streamen hier bei Facebook den Wirte-Einzug:

+++ 11.05 Uhr: Stammgäste beim Anstich sind Carolin Reiber und Heino. Auch DJ Ötzi darf nicht fehlen (siehe Fotostrecke oben)

+++ 11.00 Uhr: Wie Sie die Wiesn live verfolgen können, erfahren Sie hier. BR und München.tv sind jetzt auf Sendung.

+++ 10.59 Uhr: Die Kollegen von München.tv bieten eine Webcam aus dem Hofbräuzelt an. Dort kann man schön sehen, wie alles voll läuft. Also das Zelt, nicht die Menschen. Und wo wir schon bei Live-Übertragungen sind.

+++ 10.52 Uhr: Auch in den S-Bahnen geht es entspannt zu, meldet Reporterin Ramona Weise. Es ist normal voll. Schon viele Menschen in Tracht, aber alles entspannt. Rechts ein Foto von der Hackerbrücke. Immer wieder höre man ankommende Gäste, die sich wundern, dass "es noch nie so leer war", ergänzt unser Reporter Johannes Heininger.

Laxe Taschenkontrollen sorgen für Verwunderung

Johannes Heininger wundert sich über die laxen Kontrollen.

+++ 10.40 Uhr: Eine Augenzeugin wunderte sich gegenüber unserer Redaktion: Sie sei nicht kontrolliert worden beim Reingehen und hat auch sonst niemanden um sich herum gesehen, der die Tasche aufmachen musste. Und Johannes Heininger, unser Reporter, schreibt: "Drin das Ding! Das ging ja einfach! Maximal drei Liter Taschenvolumen? Von wegen! Ein Ordner wollte zwar reinschauen, was ich aber am Taschenboden versteckt haben könnte, interessierte ihn nicht."

+++ 10.38 Uhr: Die Bayernhymne erklingt im Festzelt Tradition auf dem ZLF. Zuvor hatte Ilse Aigner gesprochen. Die Ministerin fordert, stolz auf Pdie rodukte der Landwirtschaft zu sein, auf BMWs und Audis seien wir ja auch stolz

+++ 10.37 Uhr: Kleinere Schlangen an der Gepäckaufbewahrung.

+++ 10.33 Uhr: Noch knapp eineinhalb Stunden bis zum Anstich. Dann fließt das Bier.

+++ 10.30 Uhr: Ei n paar Menschen warten auf den Einzug der Wiesn-Wirte. Langsam rührt sich auch am Aufgang Theresienwiese mehr.

+++ 10.26 Uhr: Ein Anruf bei der Wiesn-Wache ergab: Alles noch ruhig, bisher hat sich auch keiner danebenbenommen. Das wird sich vermutlich noch ändern.

+++ 10.23 Uhr: Auch die U-Bahn ist fast leer. Alle schon dort? Oder warten die Leute doch lieber besseres Wetter ab? Unser Reporter Johannes Heininger hat eine handgestoppte Viertelstunde von der Fraunhoferstraße mit der U-Bahn bis zur Wiesn gebraucht. Alles sehr, sehr locker. Es ist viel ruhiger ist als letztes Jahr. Aber die Leute sind vernünftig und gut drauf.

+++ 10.20 Uhr: Unser Reporter Johannes Heininger schickt dieses Foto vom Hauptbahnhof. Dort ist es erstaunlich ruhig ...

+++ 10.17 Uhr: Wussten Sie, dass die Rolltreppen schneller laufen? Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) schaltet die Bänder am U-Bahnhof Theresienwiese nach oben teils schneller. Rolltreppen in Deutschland fahren nach der Norm DIN 18024 mit 0,5 Metern pro Sekunde. „Das ist ein für alle Fahrgäste bewährter Kompromiss zwischen Sicherheit und Leistung“, sagt ein MVG-Sprecher. Zur Wiesn-Stoßzeit beschleunigen sie auf 0,68 Meter pro Sekunde. Damit werden in Spitzenzeiten bis zu 12 500 Menschen pro Stunde Richtung Festgelände befördert. Einen Geschwindigkeitsrausch muss niemand fürchten: In vielen Ländern sind Rolltreppen auch im Normalbetrieb mit mehr Tempo unterwegs.

+++ 10.16 Uhr: Auch in der Redaktion sehen wir ein bisserl was von der Wiesn, wie dieses Video der Kollegin Kathrin Garbe zeigt.

ZLF ist eröffnet

+++ 9.55 Uhr: Die Goaßlschnalzer Angelbrechting haben ihren Auftritt auf dem ZLF schon hinter sich.

+++ 9.49 Uhr: Alles laufe bestens, gibt die Wiesn-Pressestelle zu Protokoll. Es gebe auch keine größeren Schlangen am Einlass. Der Andrang sei - wie immer, wenn es regnet - etwas geringer als sonst.

+++ 9.43 Uhr: Auf der ZLF-Bühne gibt es natürlich Milch. Rechts BR-Moderatorin Susanne Wiesner.

+++ 9.30 Uhr: Heute ist einiges geboten in München - so kommentiert's ein Zugpassagier.

+++ 9.17 Uhr: Und wie muss man jetzt gleich die Dirndl-Schleife binden? Hier erfahren Sie alles übers Traditions-Gwand.

Bauernpräsident Walter Heidl.

+++ 9.05 Uhr: Kurz vor dem Oktoberfest hat in München am Samstag das 125. Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) begonnen. Bayerns Bauernpräsident Walter Heidl eröffnete die traditionelle Agrarschau im Südteil der Festwiese zusammen mit Ministerpräsident Horst Seehofer und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (beide CSU). Bis zum 27. September werden mehrere Hunderttausend Besucher erwartet. Die Land- und Forstwirtschaftsausstellung findet alle vier Jahre statt und geht auf die Ursprünge des Oktoberfests zurück, das in den Anfangsjahren wesentlich von den Bauern organisiert wurde und landwirtschaftlich geprägt war.

+++ 9.00 Uhr: Noch drei Stunden bis zum Anstich. Hier sehen Sie schon mal Impressionen von der Theresienwiese:

Gute Stimmung trotz Regen: Bilder vom ersten Wiesn-Tag

+++ 8.53 Uhr: Noch vor der Öffnung der Bierzelte (9 Uhr) bildeten sich vor deren Eingängen erste Warteschlangen. Vom neuen Rucksackverbot hatten die meisten Besucher offensichtlich gehört und ihre Taschen zuhause gelassen. Die Kontrollen an den Zugängen zur Theresienwiese und der Dauerregen trübten die gute Stimmung bei den meisten Besuchern aber nicht.

+++ 8.51 Uhr: Wiesn, Bayern-Spiel, Demo: Heute droht Chaos bei den Öffentlichen. Hier gibt's Tipps, wie Sie ans Ziel kommen.

+++ 8.40 Uhr: Wirte und Schausteller teilen sich die Theresienwiese heuer mit den Bauern. Es gibt deshalb nur eine sogenannte kleine Wiesn. Im Südteil des Festgeländes findet in der ersten Wiesn-Woche das Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) statt, bei dem sich die Bauern mit Tieren, Handwerk und Brauchtum präsentieren. Ministerpräsident Horst Seehofer wird das ZLF um 9.00 Uhr mit Bayerns Bauernpräsident Walter Heidl eröffnen. Als Gäste werden unter anderem Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und sein bayerischer Kollege Helmut Brunner (beide CSU) sowie der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, erwartet.

+++ 8.39 Uhr: Der geschätzte Postillon hat sich auch was Satirisches einfallen lassen zur Wiesn:

Unwetterwarnung zum Oktoberfest-Auftakt

+++ 8.37 Uhr: Unwetterwarnung zum Wiesn-Start. Es sind Überflutungen und Erdrutsche möglich.

+++ 8.22 Uhr: Wiesn-Bedienung, Kutscher oder Stammgast: Sie alle sind schon seit Jahrzehnten auf der Wiesn. In einer Sache sind sie sich einig: Auch heuer werden sie aufs Oktoberfest gehen.

+++ 8.20 Uhr: "Gegen die Angst, für die Freiheit": tz-Lokalchef und -Vize-Chefredakteur Sebastian Arbinger vertritt in seinem Kommentar eine klare Meinung. "Liebe Leserinnen und Leser, lassen Sie uns ein Zeichen setzen. Gegen die Angst. Für unsere Freiheit. Auf eine friedliche Wiesn!"

+++ 8.16 Uhr: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wird um Punkt 12.00 Uhr die Wiesn eröffnen. Wie jedes Jahr wird mit Spannung erwartet, wie viele Schläge der Oberbürgermeister beim Anzapfen des ersten Fasses Bier braucht.

+++ 8.16 Uhr: Ein schneller Überblick: Die Wiesn findet unter strengeren Sicherheitsvorkehrungen als in den Vorjahren statt. Rund sechs Millionen Besucher werden bis zum 3. Oktober beim größten Volksfest der Welt erwartet. Nach dem Amoklauf in München und diversen Anschlägen in Bayern und weltweit haben die Veranstalter die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Besucher dürfen keine großen Taschen und Rucksäcke mitbringen und können das Gelände nur durch kontrollierte Zugänge betreten.

Wiesn-Besucher trotzen dem greisligen Wetter

+++ 7.50 Uhr: Schilder am Hauptbahnhof zeigen den Weg zur Wiesn an. Die Rolltreppe auf dem Foto ist aber gleich kaputt. Fängt ja gut an.

+++ 7.31 Uhr: Ludwig, Hirsi und Stefan trotzen Regen und früher Morgenstunde! Die drei Gröbenzeller (26) hatten aber nach eigenen Angaben "keine Wahl", sie müssen die Familientradition pflegen: ein Tisch im Augustiner am ersten Wiesn-Samstag. Sie sind die Vorhut, die Eltern kommen dann nach. Das "keine Wahl" war natürlich nur halb ernst gemeint.

+++ 7.19 Uhr: Dieser Münchner macht es richtig: Kilian hatte eine Idee, um seine Tracht vorm Regen zu schützen. Und glücklicherweise noch einen Müllsack und eine Schere daheim. Gesehen am Kolumbusplatz.

+++ 7.15 Uhr: Was für ein greisliges Wetter. Und es wird nicht besser: 90% Niederschlagswahrscheinlichkeit in den nächsten Stunden.

Dieter Reiter beim Anstich aus dem Jahr 2014.

+++ 7.00 Uhr: Guten Morgen, das lange Warten hat ein Ende. Heute am Samstag beginnt die Wiesn. Endlich, werden viele sich denken. Wir berichten live vom Einzug der Wiesnwirte, vom Anstich und dem ersten Trubel auf dem Oktoberfest. Bei uns verpassen Sie nicht nur heute, sondern auch die nächsten zwei Wochen nichts.

Hier können Sie unseren Wiesn-Ticker vom Freitag nachlesen.

Oktoberfest 2016: Öffnungszeiten, Wiesn im TV und Übersichtsseite

Beim Oktoberfest 2016 gibt es erstmals Eingangskontrollen und ein Rucksackverbot. Was Sie mit aufs Festgelände nehmen dürfen, erfahren Sie hier. Was kostet heuer die Mass Bier und welche Öffnungszeiten hat die Wiesn? Hier beantworten wir Ihnen alles, was Sie zum Oktoberfest wissen müssen. Sie schaffen es selbst nicht aufs größte Volksfest der Welt? Kein Problem: Hier läuft die Wiesn im TV und im Stream. Natürlich gibt es auf der Theresienwiese einige Regeln - hier erklären wir Ihnen, was Sie niemals auf dem Oktoberfest tun sollten. Alle News zur Wiesn finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Kathrin Garbe

Kathrin Garbe

E-Mail:kathrin.garbe@merkur.de

Google+

Michael Sapper

Michael Sapper

E-Mail:michael.sapper@merkur.de

Google+

Janina Ventker

Janina Ventker

E-Mail:janina.ventker@merkur.de

Susanne Weiß

Susanne Weiß

E-Mail:info@merkur.de

Google+

Ute Wessels

Ute Wessels

E-Mail:info@merkur.de

Armin T. Linder

Armin T. Linder

E-Mail:armin.linder@tz.de

Google+

Johannes Heininger

Johannes Heininger

E-Mail:Johannes.Heininger@tz.de

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern</center>

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Münchner Kalenderblätter</center>

Münchner Kalenderblätter

Münchner Kalenderblätter
<center>Entdecke Oberbayern!</center>

Entdecke Oberbayern!

Entdecke Oberbayern!

Kommentare