Fünf Fälle aus dem Polizeibericht

Reihenweise Masskrug-Schlägereien am Wochenende

München - Die Zahl der Masskrugschlägereien auf der Wiesn 2016 ist zwar zurückgegangen, wie die Polizei am Montag bekanntgab. Doch am Wochenende hatten die Beamten alle Hände voll zu tun.

Weniger Masskrug-Schlägereien waren es heuer auf der Wiesn. Doch am Samstag und Sonntag konnten sich gleich reihenweise Besucher nicht benehmen. Ein Überblick über die Fälle aus dem Polizei-Pressebericht:

Samstag, 15.15 Uhr: Unbekannter Täter verletzt Wiesn-Besucher mit Masskrug

Am Samstag gegen 15.15 Uhr kam es in einem Festzelt zwischen einem 24-jährigen Wiesn-Besucher aus Bremen und einem bislang Unbekannten zu einer körperlichen Auseinandersetzung. In dessen Verlauf wurde dem 24-Jährigen ein Masskrug auf den Kopf geschlagen. Der junge Mann wurde mit einer Kopfplatzwunde, Schwindel und Kopfschmerzen zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

Samstag, 20.15 Uhr: Tätliche Auseinandersetzung mittels Masskrug

Am Samstag gegen 20.15 Uhr setzte sich ein 41-jähriger Münchner auf einen vermeintlich freien Sitzplatz in einem Zelt. Als die eigentlichen Sitzinhaber nach kurzer Zeit zurückkamen, weigerte er sich aufzustehen.

Nach erneuter Aufforderung schlug der 41-Jährige einem 17- und einem 27-Jährigen mit einem Masskrug ins Gesicht. Der 27-Jährige erlitt eine Platzwunde und wurde nach Erstversorgung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 17-Jährige erlitt eine Beule an der Stirn. Der Masskrugschläger wurde vorläufig festgenommen und der Wiesn-Wache überstellt.

Samstag, 21.30 Uhr: Gefährliche Körperverletzung mittels Masskrug

Ein 37-jähriger Italiener störte sich an dem Konsum von „Wiesnkoks“ (Schnupftabak) und geriet am Samstag gegen 21.30 Uhr, mit einem 55-jährigen Italiener in Streit. Dabei schlug der 37-Jährige dem 55-Jährigen zunächst mit der flachen Hand und im Anschluss mit einem Masskrug ins Gesicht. Der 55-jährige, in München wohnhafte Italiener erlitt eine Platzwunde und ein Schädelhirntrauma und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 37-Jährige wurde der Wiesn-Wache überstellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Er wurde am nächsten Tag dem Haftrichter vorgeführt. Haftbefehl wurde erlassen.

Samstag, 22.50 Uhr: Streit unter Frauen eskaliert

In einem Festzelt kam es am Samstag gegen 22.50 Uhr zwischen zwei Frauen zu einer Streitigkeit, die in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. In dessen Verlauf schlug eine 31-Jährige einer 19-Jährigen zunächst mit der Faust ins Gesicht und kratzte sie. Anschließend revanchierte sich die 19-Jährige, schlug der 31-Jährigen mit einem Masskrug ins Gesicht und traf sie im Bereich der Stirn.

Die 31-Jährige erlitt eine Platzwunde und wurde in einem Münchner Krankenhaus behandelt. Die 19-jährige Täterin konnte noch im Zelt festgenommen und zur Wiesn-Wache gebracht werden. Sie wurde nach der polizeilichen Sachbearbeitung wieder entlassen.

Sonntag, 21.25 Uhr: Australischer Tourist bekommt Masskrug auf den Kopf

Am Sonntag gegen 21.25 Uhr gerieten ein bislang unbekannter Mann und ein 29-jähriger Australier in einem Festzelt in Streit. In der darauffolgenden körperlichen Auseinandersetzung schlug der Unbekannte dem Australier einen Masskrug auf den Kopf. Dieser erlitt eine Platzwunde an der Schläfe und kam nach Erstversorgung durch die Retter in ein Krankenhaus. Der Täter konnte nicht mehr ausfindig gemacht werden. 

Samstag, 15.00 Uhr: Wiesn-Besucher verletzt Polizeibeamten mittels Kopfstoß

Am Samstag gegen 15.00 Uhr gerieten ein 30-jähriger Deutscher und ein 33-jähriger Österreicher in Streit. Der 30-Jährige schlug daraufhin dem 33-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Bei der Verbringung zur Wiesn-Wache durch eine Einsatzgruppe, holte der 30-Jährige mit dem Kopf aus und schlug gezielt nach hinten, wodurch er einen 33-jährigen Polizeibeamten an der linken Wange traf.

Der Polizeibeamte wurde durch den Kopfstoß zum Glück nur leicht verletzt. Während der Sachbearbeitung beruhigte sich der 30-Jährige nicht und beleidigte die Polizeibeamten. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Er erhielt ein Betretungsverbot für die Wiesn.

Samstag, 23.45 Uhr: Gefährliche Körperverletzung durch Fußtritte gegen den Kopf

Bei einem weiteren tätlichen Streit kam kein Masskrug zum Einsatz. Eine zuerst verbale Auseinandersetzung zwischen einem 25-jährigen und einem 26-jährigen Deutschen sowie vier türkischstämmigen Personen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren eskalierte am Samstag gegen 23.45 Uhr in einer Grünanlage nördlich der Bavaria.

Im Verlauf der Handgreiflichkeiten gingen die beiden Deutschen zu Boden und wurden dort von den vier Tätern getreten.

Alle vier Schläger wurden einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen. Drei von ihnen wurden im Anschluss wieder entlassen. Wegen seiner Tritte gegen die Köpfe der beiden Geschädigten wird der vierte Täter, ein 18-Jähriger aus München, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Zwischenzeitlich wurde auch er wieder entlassen.

mm/tz

Unser Wiesn-Ticker vom Montag

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Kommentare