+
Die Fischer-Vronis: Monika (l.) und Melanie Stadtmüller.

tz-Serie

111 Jahre Wiesn-Tradition: Die Fischer-Vroni

München - Monika Stadtmüller und ihre Tochter Melanie erzählen, wie die Familie das Zelt ganz behutsam modernisiert hat. Wir begleiten die starken Frauen in der Fischer-Vroni.

Als sie 15 Jahre alt war, ist Monika Stadtmüller zum ersten Mal in der Fischer-Vroni gewesen. Damals hieß Monika noch nicht Stadtmüller und ihr Schulfreund Hans Stadtmüller (heute 53) hatte sie auf die Wiesn ausgeführt. „Ich weiß noch, dass wir Schweinswürstl gegessen haben und ich mich sehr gewundert habe, warum wir nichts zahlen müssen“, sagt Monika Stadtmüller. Erst da versteht sie, dass der Hans wohl irgendetwas mit der Fischer-Vroni zu tun haben muss.

Hans Stadtmüllers als Fischer-Vroni bekannte Mama Evi Stadtmüller (M.) beim Fischbraten

Obwohl sie das Herz eines Wiesnwirtesohns erobert hat, lernt Monika Stadtmüller (52) den Beruf der Friseurin. Und hilft seit 30 Jahren als erfahrenste Kraft im Zelt mit, genau wie Tochter Melanie (28), die auch gelernte Friseuse ist und heute das Jagdschlössl führt. „Wenn Not am Mann ist, dann sind wir auch an der Schänke oder beim Steckerlfisch. Aber meist findet man uns im Büro“, sagt Melanie Stadtmüller. Im Büro landen auch die Verletzten. Ab 16 Uhr sind Sanitäter im Zelt, wer zuvor von der Bierbank kippt, kriegt im Büro ein Kühlpad und tröstende Worte.

Wiesn-Zelt Fischer-Vroni: Mit Tradition in die Moderne

Auch wenn die Stadtmüller-Damen im Hintergrund tätig sind, treffen sie natürlich alle wichtigen Entscheidungen mit. Das hat Tradition bei den Stadtmüllers: Die berühmten Fischer-Vronis Evi Stadtmüller und Anita Schmid hatten das Zelt von ihren Eltern übernommen. Ihre Mutter Phillipine hatte das Zelt ab 1958 allein geführt, nachdem ihr Mann gestorben war.

Bis in die 80er Jahre trugen die Bedienungen der Fischer Vroni die berühmten Holländer-Hauben. Die haben Melanie und Monika Stadtmüller abgeschafft – zu unbequem, zu unpraktisch. Auch die Dirndl haben sie modernisiert und der Markenkauf der Bedienungen läuft heute bargeldlos. Auch wenn die Fischer-Vroni mit ihren 111-Wiesnjahren ein Traditionszelt ist, für die Besucher fast unmerklich geht die Familie Stadtmüller mit der Zeit.

Die Wiesn ist zwar die stressigste Zeit des Jahres und mehr als fünf Stunden Schönheitsschlaf gibt‘s nicht in der Nacht, trotzdem gönnen sich die Stadtmüllers kleine Auszeiten. Dann fahren sie Wilde Maus und Rund um den Tegernsee. In die rasanten Fahrgeschäfte muss Mama Monika allein. „Ich kann alles fahren, aber am allerliebsten mag ich den Freefall Tower. Wenn das absackt, ist’s ein herrliches Gefühl“, sagt Monika Stadtmüller.

Fischer-Vroni: Auszeit in Box 4

Schon als kleines Mädchen war die später Wiesnwirtin auf dem Oktoberfest. „Wir waren drei Kinder und der Papa hat immer a Geld geben und dann sind wir mit der Mama Karussell gefahren. Stolz hab ich mein Dirndl ausgeführt und mein Handtäschchen herumgetragen.“, erzählt sie. „Als ich elf war, ist mir die in den Rund um den Tegernsee gefallen und es war recht peinlich, als die wieder rausgefischt wurde.“

Die persönliche Auszeit ihrer Tochter Melanie vom Stress ist im Zelt: In Box 4 arbeitet ihr Mann als Kellner. Bei ihm isst sie unter der Woche und erzählt, was wieder los ist, hinten im Wiesnbüro bei den Damen von der Fischer Vroni.

Die Wirtefamilie

Hans Stadtmüller (53) führt die Fischer-Vroni mit Frau Monika (52) und den Kindern Melanie und Hans. Stadtmüllers Mutter, Evi Stadtmüller, und seine Tante, Anita Schmid, waren die berühmten Fischer-Vronis. Noch 1999 feierten sie ihr 50-jähriges Jubiläum auf dem Oktoberfest. Anfang der 2000er-Jahre verstarben die Schwester jedoch innerhalb kurzer Zeit. Hans Stadtmüller übernahm – und leitet das Zelt bis heute.

Kurzporträt: Die Fischer-Vroni

Bierpreis: 10,60 Euro

Die Brauerei: Augustiner

Halbes Hendl: ohne Kartoffelsalat 11,90 Euro

Schmankerl: Fisch ist natürlich ein Muss in der Fischer-Vroni. Steckerlfisch (Makrele) mit mittlerer Breze, 100g 4,30 Euro

Günstig essen: Montag bis Donnerstag gibt’s täglich wechselnde Fischgerichte für 14,50 Euro

Sitzplätze: Innen 3150, im Biergarten 700

Raucher: Besucher finden Raucherbereiche auf der Empore und am Ostausgang 1

Musik: Seit fast 30 Jahren für die Musik in der Fischer-Vroni zuständig ist Sepp Folger. Er spielt täglich mit seinen „Münchner Musikanten“ von 12 bis 22.30 Uhr auf. Neben Wiesn-Schlagern hat er auch bayerische Musik im Repertoire.

Neu: Küchenchef Martin Liebl hat eine extra Speisekarte für Kindergerichte. Zum Beispiel gibt’s einen kleinen Schweinsbraten mit Knödel.

Wiesn-Serie: Die Festzelte auf dem Oktoberfest

In unserer Serie begleiten wir die starken Frauen in den Wiesn-Zelten. Im Hackerzelt waren wir auch schon.

Oktoberfest: Der große Zelt-Vergleich

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Kommentare