Da war er wohl zu hartnäckig 

Schweizer will unbedingt in Festzelt - und landet bei Polizei

München - Ein Schweizer (55) wollte unbedingt in ein geschlossenes Festzelt. So sehr, dass er den Abend schließlich ganz und gar nicht angenehm verbrachte. 

Ein 55-jähriger Schweizer begehrte an einem trotz Überfüllung geschlossenen Festzelt mehrfach und penetrant um Einlass. Nachdem er mehrfach versuchte in das Zelt zu gelangen, wurde er von Ordnern aus dem Bereich des Biergartens verwiesen. So berichtet es die Polizei am Sonntag.

Auf dem Weg in Richtung Straße ging er die begleitenden Ordner-Kräfte aggressiv verbal an. Auch gegenüber den verständigten Kräften der Wiesn-Wache zeigte er sich absolut uneinsichtig und unkooperativ. Der Schweizer verbrachte den Rest des abends in Gewahrsam auf der Wiesn-Wache. Durch den Sicherheitsdienst des Festzeltes wurde dem 55- Jährigen ein zweitätiges Betretungsverbot für dieses Festzelt ausgesprochen.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Ticker: Liebe Besucher, vergesst nicht das Festzelt Tradition

München -  An diesem Dienstag war Familientag auf der Wiesn. Zuckerwatte, Karussellfahrten und all die anderen schönen Sachen waren bis zum Abend günstiger. Lesen Sie …
Wiesn-Ticker: Liebe Besucher, vergesst nicht das Festzelt Tradition

So viele Kilometer läuft Wiesn-Bedienung Michaela an einem Tag

München - Sie ist seit neun Jahren Bedienung im Löwenbräuzelt. Für uns hat Michaela Steckermeier-Leitl den Test gemacht - und ihre Schritte an einem Tag gemessen.
So viele Kilometer läuft Wiesn-Bedienung Michaela an einem Tag

Wirte des Festzelts Tradition: "Münchner, denkt an uns"

München - Trotz des Endes des Zentral-Landwirtschaftsfests: Das Festzelt Tradition auf dem ZLF-Gelände hat auch in der zweiten Wiesn-Woche offen. Doch viele Münchner …
Wirte des Festzelts Tradition: "Münchner, denkt an uns"

Oans, zwoa, gsuffa - aber bitte nicht auf Ex!

München - Immer wieder lassen sich Gäste auf der Wiesn von der Menge dafür feiern, dass sie eine Mass einfach weg-exen. Warum eigentlich? Ein Plädoyer gegen einen …
Oans, zwoa, gsuffa - aber bitte nicht auf Ex!

Kommentare