+
Die Katze und ihre zwei Welpen wurden an einer Raststätte gefunden.

An der Raststätte

Ausgesetzt! Diese Miezen wurden im Umzugskarton entsorgt

München - Sie zählen zu den alljährlichen Urlaubsopfern – ausgesetzt, weil ihre Besitzer sie in den Ferien nicht brauchen konnten: Diese Katzenmutter mit ihren beiden Jungen wurde in einem Umzugskarton entsorgt.

Die Katze und ihre zwei Welpen wurden an einer Raststätte gefunden.

Eine Tierfreundin fand sie an einem Gebüsch auf einer Autobahnraststätte und brachte sie ins Münchner Tierheim. Den Miezen geht es den Umständen entsprechend gut. Seltsamerweise rochen alle drei nach Kokos-Öl, mit dem sie anscheinend eingerieben wurden.

In etwa 14 Tagen werden die beiden kleinen Kater und ihre Mutter aus der Quarantänestation entlassen. Dann sollen sie an Tierfreunde vermittelt werden – idealerweise zusammen.

Wer sich für die junge Familie interessiert, kann sie von Mittwoch bis Sonntag zwischen 13 und 16 Uhr im Tierheim an der Riemer Straße 270 besuchen. Telefonische Auskünfte unter 089/92100036.

mm/tz

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuperlach: 14-jährige Schülerin mit Messer überfallen

Neuperlach - Am Montagmorgen hat ein Unbekannter eine 14-Jährige auf dem Schulweg mit einem Messer bedroht und versucht, sie zu überfallen. Das Mädchen schrie um Hilfe, …
Neuperlach: 14-jährige Schülerin mit Messer überfallen

Baupläne rechtswidrig? Regierung bremst Gewofag aus

München - Der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Gewofag steht Ärger ins Haus. Die Regierung von Oberbayern bewertet die Gewofag-Baupläne an der Carl-Wery-Straße in …
Baupläne rechtswidrig? Regierung bremst Gewofag aus

Pfennigparade plant Sport und Erlebnislandschaft für alle

München - Pfennigparade will an Oberföhringer Wehr ein Sportzentrum bauen. Das Grundstück bekam die Stiftung geschenkt. Was genau geplant ist.
Pfennigparade plant Sport und Erlebnislandschaft für alle

Drogenprobleme vor dem Truderinger Gymnasium

München - Anwohner klagen über Jugendliche, die vor der Schule bis in die Morgenstunden feiern und laut Musik hören.
Drogenprobleme vor dem Truderinger Gymnasium

Kommentare